Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 24.02.2022

Wordrap

Von der Direktorin des OÖ. Bauernbundes zur Geschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe Oberösterreich: Was Maria Sauer anpackt, das zu 100 Prozent. Im Wordrap plaudert die in Alkoven lebende Waldviertlerin über ihre Herzensangelegenheiten und das Talent, Menschen zusammenzubringen.

Bild 2202_O_Wordrap_Sauer_c_Wakol.jpg
© Hermann Wakolbinger

Weltoffen und willensstark: So ist Maria Sauer ihrem Umfeld bekannt. Auch dafür, dass sie immer wieder Herausforderungen sucht. Seit November stellt die neue Geschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe Oberösterreich einmal mehr ihre
Talente als Praktikerin, Netzwerkerin und Allrounderin unter Beweis und engagiert sich im Sinne der Nächstenliebe. „Die Arbeit mit meinem großartigen Team ist sehr sinnstiftend“, freut sich die gebürtige Waldviertlerin, die mit ihrem Mann in Alkoven lebt. Begleiten, helfen und einfach das Gefühl vermitteln, dass niemand alleine durch schwere Zeiten gehen muss, stehen im Fokus ihres Tuns. In Oberösterreich gibt es insgesamt 14 Beratungsstellen der Krebshilfe, zum großen Teil finanziert durch private Spenden und Spendenveranstaltungen. Das große Hilfsangebot noch bekannter zu machen und die Wichtigkeit der Vorsorge zu thematisieren, ist das erklärte Ziel des Teams rund um die erfahrene Marketingmanagerin. Ihren Kindheitstraum Stewardess hat Maria Sauer schon in jungen Jahren an den Nagel gehängt. Reisen ist dafür zu einem ihrer liebsten Hobbys geworden, wie die Powerfrau im Wordrap anklingen lässt.

 

Mein größtes Talent …

… auch in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren, Menschen zusammenzubringen.

 

Meine neue Aufgabe bei der Krebshilfe Oberösterreich ist mir eine Herzensangelegenheit, weil …

ich meine Talente für Menschen einsetzen kann, die in einer ganz schweren Lebenssituation sind.

 

Mein Traumberuf als Kind war …

… Stewardess – damit ich die Welt sehen kann.

 

Mein Lieblingsplatz …

… unser Garten und der Attersee.

 

Frau sein bedeutet mir …

… weibliche Stärken einzubringen.

 

Das habe ich immer im Kühlschrank …

… frische, regionale, hochwertige Produkte.

 

Das ärgert mich …

… Ignoranz und Egoismus.

 

Diesen Wunsch habe ich mir zuletzt erfüllt …

… die Reise mit meinem Mann nach Italien.

 

Mit zehn Millionen Euro würde ich …

… so weiterleben wie bisher, da ich alles habe, was ich brauche und möchte.

 

Das möchte ich in meinem Leben unbedingt noch machen …

… es gibt noch einige Reiseziele, die auf meiner Wunschliste stehen: Neuseeland, Safari in Afrika, Südsee, Nord-
europa, …

 

Diese drei Dinge sind mir wichtig …

… Dinge sind mir nicht so wichtig, aber Menschen und Werte: Familie und wahre Freunde, Wertschätzung, Vertrauen und Verlässlichkeit.

 

In meiner Freizeit trifft man mich … 

… beim Kochen, im Garten, beim Lesen oder Malen, bei der Jagd, auf Reisen oder bei Aktivitäten in der Natur.

 

Mein Lebensmotto …

… Ich will, das Wort ist mächtig, sprichts einer ernst und still. Die Sterne holts vom Himmel, das kleine Wort: ICH WILL. (Zitat: Friedrich Halm)