Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 13.07.2022

Mund- und Fußmalkunst in Bad Ischl

Paulus Ploier, der bekannteste österreichische Mundmaler und Life Award Gewinner 2011, lädt zur Ausstellung der Vereinigung der mund- und fußmalenden KünstlerInnen in aller Welt noch bis Ende August nach Bad Ischl ein.

Bild 1656334064641 (2).jpg
Mundmaler Paulus Ploier und Pfarrsekretärin Mag.a Claudia Kronabethleitner vom Pfarramt Bad Ischl freuen sich auf viele BesucherInnen! © Klaus Wendling

Die Ausstellung der Vereinigung der mund- und fußmalenden KünstlerInnen in aller Welt (VDMFK) im Kongress- und TheaterHaus Bad Ischl ging Ende Juni zu Ende, bleibt aber in Bad Ischl.

Auf Initiative von Mundmaler Paulus Ploier und großer Unterstützung der Pfarre Bad Ischl, sowie der Lebenshilfe können ab sofort bis Ende August insgesamt 12 Kunstwerke im Großen Saal vom Pfarrheim Bad Ischl zu folgenden Öffnungszeiten vom Keramikcafé Zentrum besichtigt werden:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 9 Uhr bis 15 Uhr und am Freitag von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr.

Zu sehen gibt es je drei Kunstwerke von folgenden KünstlerInnen:

  • Fußmalerin Simona Atzori aus Italien
  • Mundmalerin Lea Otter aus Innsbruck
  • Mundmaler Rouhollah Sedighi aus Afghanistan und
  • Mundmaler Paulus Ploier aus Strass im Attergau

 „Simona Atzoris Fußmalkunst verrät unweigerlich ihre tiefe Verbindung mit Tanz und Musik und hat etwas leichtes Luftiges. Lea Otter ist wie geboren für diese Berufung des Malens mit dem Mund. Ihre Bilder lassen tief in ihre Seele blicken. Rouhollah Sedighi, dem Newcomer und Senkrechtstarter in der Mundmalerei, schaute ich beim Malen zu und konnte sofort seine Sicherheit ab dem ersten Strich erkennen“ so der Mundmalstar Paulus Ploier über die ausgestellten KünstlerInnen.

Paulus Ploier, der Initiator dieser Ausstellung, inzwischen der bekannteste österreichische Mundmaler, Life Award Gewinner 2011, prägt einen Stil der Einzelartigkeit. Die Geschwindigkeit seines Striches und der klare Einsatz seiner Linien sind immer unwiderruflich und zeigen in ihrer überaus reduzierten Weise eine Dreidimensionalität, die der Künstler in seiner Darstellung wünscht.

Bild 1656334299417 (2).jpg
Ab sofort bis Ende August können insgesamt 12 Kunstwerke im Großen Saal vom Pfarrheim Bad Ischl besichtigt werden. © Klaus Wendling