Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 15.11.2017

Magische Momente

Ausverkaufte Häuser von Sidney bis Las Vegas, Platz zwei in der weltweit größten Castingshow „America‘s Got Talent“: Thommy Ten & Amélie van Tass brechen als The Clairvoyants alle Rekorde und kommen im Frühling 2018 nach Linz. Wir verlosen ein exklusives „Meet & Greet“ mit den Weltmeistern der Mentalmagie.

Bild 1711_O_Kultur_o_07_Thommy_Te.jpg
Am 25. April gastieren die Superstars aus Niederösterreich im Brucknerhaus in Linz. (© Sebastian-KonoPIX)

Die zwei Niederösterreicher Thommy Ten und Amélie van Tass zählen als The Clairvoyants zu DEN Superstars der internationalen Showbranche. Leserinnen und Leser der OBERÖSTERREICHERIN können die Weltmeister der Mentalmagie nun mit etwas Glück bei ihrem Auftritt am 25. Februar in Linz bei einem „Meet & Greet“ persönlich kennenlernen. Sabine Simmetsberger hat mit dem zauberhaften Paar über seine Anfänge und die persönlichen Karriere-Highlights gesprochen.

 

Wann und warum habt ihr euch entschlossen, als Duo zusammenzuarbeiten?

 

Amélie von Tass: Als wir uns vor sechs Jahren zum ersten Mal trafen, war das, als ob wir uns schon ewig kennen würden. Später haben wir herausgefunden, dass wir uns immer wieder über den Weg gelaufen sind, aber uns scheinbar nie realisiert haben. Wir sind sogar im gleichen Krankenhaus geboren. Es war wohl Schicksal, dass wir eines Tages zusammengefunden haben. Schnell war klar, dass wir sehr ähnliche Vorstellungen haben, was die Arbeit auf der Bühne betrifft, und so entstanden viele Ideen, die wir auch umsetzen konnten. 

 

Gibt es einen Trick, den ihr entwickelt habt, auf den ihr besonders stolz seid?

Thommy Ten: Eigentlich sind wir sehr stolz auf unsere gesamte abendfüllende Show. Da können wir uns ausleben und einen tollen Mix aus unserem Repertoire zeigen. Ein Highlight der Show ist mit Sicherheit unser finaler Act, bei dem Amélie mit verbundenen Augen auf der Bühne ist. Sie beschreibt Gegenstände, die ich von Zusehern gereicht bekomme, bis ins kleinste Detail. Mit diesem Act wurden wir auch zu den amtierenden Weltmeistern gekürt. Seit 30 Jahren wurde dieser Preis nicht vergeben, da die dafür notwendige Mindestpunktezahl nicht erreicht wurde. Wir sind sehr stolz, dass wir diesen Bann gebrochen haben.

Bild 1711_O_Kultur_o_01_Thommy_Te.jpg
(© Sebastian-KonoPIX)

Euer großer internationaler Durch­bruch waren eure Auftritte bei „America‘s Got Talent“, aber ihr habt auch an anderen Castingshows teilgenommen.  Gibt es einen Grund, warum ihr euch immer wieder für solche Formate entscheidet?

Thommy: „Die große Chance“ in Österreich war tatsächlich unsere große Chance, denn hier haben wir uns kennengelernt. Als die Anfrage zu „America‘s Got Talent“ kam, haben wir uns die Show sehr gut angesehen und überlegt, ob wir teilnehmen sollen. Wir fanden die Show klasse! Hier kann man sich ein halbes Jahr bis zu zweimal wöchentlich zur Prime Time im größten TV-Sender Amerikas präsentieren. Da wir unsere Show immer schon dem großen Publikum zeigen wollten, war für uns klar, dass wir da mitmachen. Und es war die richtige Entscheidung, unser Bauchgefühl hatte recht!

 

Ihr habt in den vergangenen Jahren sehr vieles erreicht. Was war das persönliche Highlight eurer Karriere?

Amélie: Ein sehr großes Highlight war sicher, dass wir im Winter 2016 am Broadway in New York als Headliner spielen durften. Es war nicht nur für uns spannend, sondern auch für die Medien und die Geschichte des Broadways. Ich durfte nämlich als erste weibliche Headlinerin einer Zaubershow in der Broadway-Geschichte auf der Bühne stehen. Das war schon eine riesengroße Ehre.

 

Bild 1711_O_Kultur_o_08_Thommy_Te.jpg
Für ihre Fans nehmen sich die bodenständigen Stars nach ihren Shows gerne Zeit. (© Sebastian-KonoPIX)

In den USA seid ihr Superstars. Trotzdem kommt ihr gerne immer wieder nach Europa zurück. Gibt es einen Unterschied zwischen dem Publikum hier und dem in den Staaten?

Thommy: Wir gehen nach jeder Show ins Publikum, machen Selfies, schreiben Autogramme und bekommen so das direkte Feedback von unseren Gästen. In Österreich sind die Leute nach der Show fasziniert, bedanken sich, grübeln und stehen mit strahlenden Augen vor uns. Das freut uns sehr! Die Amerikaner sind oft sehr euphorisch, schreien sogar manchmal oder werfen sich auf den Boden vor Freude. Wenn wir durch die USA touren, kommen jeweils bis zu 5.000 Leute ins Theater. Die Leute erkennen uns auf der Straße und reisen manchmal fünf Stunden an, nur um uns live zu sehen. Bei großen Shows werden wir auch den ganzen Tag von Securitys begleitet, das erlebt man hier eher selten.

 

Was steht nach eurer Tournee an und welche Pläne habt ihr für die kommenden Jahre? 

Amélie: Wir haben mehrere Möglichkeiten und Angebote für nächstes Jahr nach unserer Österreich-Tournee. Was es genau wird, können wir noch nicht verraten, aber wir freuen uns auf neue Herausforderungen. Was wir sagen können, ist, dass wir sehr zufrieden und dankbar sind, wie die Dinge sich entwickelt haben.

 

Bild 1711_O_Kultur_o_07_Americas.jpg
Tommy Ten und Amelie van Tass verzauberten die Jury von „America‘s Got Talent“. (© Sebastian-KonoPIX)

!!GEWINNSPIEL!!

Wir verlosen ein Meet & Greet für 2 Personen mit Thommy Ten & Amélie van Tass (inkl.Tickets) am 25. Februar 2018 (19 Uhr) im Linzer Brucknerhaus.

Das Gewinnspiel findest du hier. (Teilnahmeschluss ist am 5. Dezember 2017.)


Kartenvorverkauf:

www.vaz.at
E-Mail: [email protected], Tel.: 02742/71400,
oeticket.com und regionale Anbieter