Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 30.05.2018

„Lucky Luki“ auf Erfolgskurs

Weit, weiter, Lukas Weißhaidinger! Mit 68,21 Metern erreicht der 26-jährige Diskuswerfer aus Schärding nicht nur seine persönliche Bestmarke, sondern ist auch derzeitige Nummer eins in Europa.

Bild 1805_O_Sport_Weisshaidinger1.jpg
Lukas Weißhaidinger wird von Freunden und Fans liebevoll „Lucky Luky“ genannt. (© Johannes Kernmayer / www.kernmayer.com)

Es hat angenehme 21 Grad, die spanische Sonne hat den Wind verjagt. Beste Bedingungen, um die Scheibe in seiner Hand weit fliegen zu lassen. So weit wie nie zuvor. „Das Gefühl war super, du merkst den Druck beim Abwurf, siehst den Diskus fliegen und realisierst, dass das gerade ein sehr guter Wurf war“, erzählt Lukas Weißhaidinger, der von seinen Fans liebevoll „Lucky Luky“ genannt wird. Und auch für seinen Coach Gregor Högler und Assistenz-Trainer Josef Schopf stand unmittelbar nach dem ersten Wurf fest: „Der könnte weit gehen.“ Und sie sollten recht behalten!

Bild 1805_O_Sport_Weisshaidinger4.jpg
„Rekorde kann man nicht planen, die passieren eben.“ Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger (© Johannes Kernmayer / www.kernmayer.com)

Überraschende Einladung. „Rekorde kann man nicht planen, die passieren eben“, meint der 26-jährige Oberösterreicher gelassen, nachdem er seinen eigenen Rekord vom 1. August 2015 in Schwechat von 67,24 Metern exakt 989 Tage danach übertroffen hat. Am 15. April 2018 schafft „Lucky Luky“ beim Meeting in Santa Cruz auf Teneriffa stolze 68,21 Meter. Mit dieser Bestleistung gilt er als Nummer eins in Europa.

Trainingscamp in Spanien. Und dabei kam die Einladung für das Meeting in Santa Cruz überraschend. Weißhaidinger absolviert gerade ein zweiwöchiges Trainingslager in Spanien. „Aufgrund der guten Trainingsleistungen und der guten Bedingungen haben wir uns kurzfristig zu einem Start entschlossen“, erzählt sein Coach.

Eine gute Entscheidung, denn gleich der erste Wurf wird sein bester aller Zeiten. „Mit so einem Ergebnis macht das restliche Training gleich noch viel mehr Spaß“, strahlt Weißhaidinger, der vor einigen Jahren sogar eine eigene Trainingshalle in seiner Heimatgemeinde Taufkirchen an der Pram errichtet hat. Dort ist auch der „Lucky Luky Fanclub“ beheimatet.

Bild 1805_O_Sport_Weisshaidinger3.jpg
(© Johannes Kernmayer / www.kernmayer.com)

Verlässliche Partnerschaft. Die Verbundenheit mit seiner Heimat und seine Bodenständigkeit machen den Ausnahmesportler aus dem Innviertel nicht nur sympathisch, sondern sichern ihm auch verlässliche Partner, wie etwa die Energie AG.  Seit Februar 2017 ist er Mitglied der Energie AG-Sportfamilie.