Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 25.07.2017

Lernen wie im Schlaf

Powernap, ja bitte! Wie man sich mit kleinen Tricks das Leben und das Lernen erleichtert.

Bild 1707_O_Wirtschaft_LIMAK.jpg
AUFGEWECKT: Mag. Eva-Maria Nicolussi, PhD, ist in der Schlafmedizin tätig und erweitert gerne ihren Horizont. (© Mathias Lauringer – Studio 365)

Eva-Maria Nicolussi (35) hat in Wien Mikrobiologie und Neurowissenschaften studiert und war eine der ersten, die in Österreich den Titel „PhD“ erlangte – so wird in englischsprachigen Ländern der wissenschaftliche Doktorgrad bezeichnet. Die Faszination Gehirn lässt die gebürtige Niederösterreicherin seither nicht mehr los. Hellwach plau­dert die „OBERÖSTERREICHERIN” mit der aufgeweckten Interviewpartnerin, die mit ihrem Mann in Linz lebt, darüber, wie ihr das spannende Wissen über die kleinen, leistungsstarken Zellen in unserem Oberstübchen im Beruf als Schlafana­lystin und aktuell beim MBA-Studium an der LIMAK zugutekommt.

 

Sie haben den Universitätslehrgang „Innovation and Product Management“ abgeschlossen und schreiben aktuell an Ihrer Master Thesis für den MBA an der LIMAK Austrian Business School. Was versprechen Sie sich davon?

Ich konnte bereits kurz nach dem Abschluss des Universitätslehrganges sehr viel des Gelernten praktisch umsetzen und war wirklich begeistert von den neuen Methoden, die ich kennengelernt habe. Ich möchte mich aber noch intensiver mit wirtschaftlichen Themen beschäftigen, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, den MBA anzuhängen.

 

Ihnen wurde ein Teilstipendium der LIMAK in Kooperation mit der OBERÖSTERREICHERIN verliehen. Was war Ihre Motivation, sich dafür zu bewerben?

Ich wollte als Naturwissenschaftlerin ein besseres Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge entwickeln. Das Teilstipendium war quasi der Startschuss für eine ganz neue Weiterentwicklung – fachlich wie auch persönlich.

  

Gibt es Methoden aus der Schlafforschung, die Ihnen beim Lernen eine Hilfe sind?

Der Schlaf ist für das Lernen von zentraler Bedeutung, und das unabhängig davon, ob wir Englischvokabeln, Bewegungsabläufe beim Sport oder andere Erlebnisse speichern. Unterschiedlichs­te Studien konnten bereits zeigen, dass während des Schlafes die selben Neuronen aktiv werden, die auch tagsüber beim Lernen beansprucht wurden. Das heißt, das Gehirn wiederholt das Gelernte, festigt es und verknüpft das „Neue“ mit dem bereits vorhandenen Wissen.

 

Wann funktioniert das besonders gut?

Besonders gut funktioniert das mit Stoff, der kurz vor dem Schlafengehen noch wiederholt wird. Natürlich habe ich das in den Lernphasen an der Uni auch so gemacht, habe z.B. nach dem Lernen nicht mehr ferngesehen, sondern bin gleich schlafen gegangen oder habe am Nachmittag ein Powernap eingelegt. Es ist auch empfehlenswert, die Lernzeiten an den individuellen Chronotyp anzupassen: Ein Frühmensch wird um 23 Uhr nicht mehr viel Neues aufnehmen können, und ein Abendmensch wird nicht besonders stark von einer frühmorgendlichen Einheit profitieren. Mit diesen kleinen Tricks kann man sich das Leben und das Lernen durchaus erleichtern.

 

Welcher Lerntyp sind Sie?

Ich bin ein visueller Typ, es hat mir immer geholfen, den Stoff niederzu­schreiben oder noch besser: zu zeichnen. Die Wände meines Zimmers in unserer Studenten-WG waren immer voll mit Postern und Zetteln – das machte auch das Wiederholen viel leichter.

 

Haben Sie ein spezielles Hobby, um das Hirn auch einmal „abzuschalten”?

Hauptsächlich Sport und Wandern. Ich laufe sehr gerne und versuche auch sonst, so viel Bewegung wie möglich in meinen Alltag einzubauen – z.B. Radfahren oder zu Fuß gehen. Das hält fit und hilft auch dabei, besser zu schlafen. Außerdem bin ich auch noch eine kleine Weltenbummlerin. Ich liebe es, fremde Länder und Kulturen kennenzulernen – eine ganz andere Art des Lernens, die den Horizont ungemein erweitert und auch ein besseres Verständnis für so manchen Zusammenhang schafft.


LIMAK Austrian Business School

Führungskräfteentwicklung, die den Blickwinkel verändert und Karrieren neue Perspektiven eröffnet – genau das bietet die LIMAK Austrian Business School seit mehr als 25 Jahren. Als das Kompetenzzentrum für Führungskräfteentwicklung in Österreich konnte die LIMAK bisher über 9.800 Führungskräfte und gut 842 MBA- und Master-AbsolventInnen für sich begeistern.

KONTAKT:

Mag. Daniela Niedermair (Programmberatung)

E-Mail: [email protected]

www.limak.at