Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 07.04.2015

"Ich möchte etwas zurückgeben"

Bereits zum zweiten Mal findet die Benefizgala für Menschen mit Down-Syndrom im Linzer Brucknerhaus statt. Wir haben Initiatorin Silvia Kneissl-Aichinger getroffen.

Bild Aufmacher Petra.jpg
Petra hat viele Begabungen: „Am liebsten spiele ich Flöte.“ (© Zopf-Photography KG)

Petra erwartet mich bereits ganz aufgeregt. „Das ist mein Zimmer“, sagt sie stolz, als sie mir ihren geräumigen Wohn-Schlafraum und das barrierefrei gestaltete Badezimmer zeigt. Die sympathische 49-Jährige hat ihre Räumlichkeiten für meinen Besuch extra noch aufgeräumt. Petra kam mit Down-Syndrom zur Welt und ist in der Lebenshilfe in Vöcklabruck zu Hause. „Hier gefällt es mir sehr gut“, verrät mir Petra, die ich dank ihrer sonnigen, aufgeschlossenen Art sogleich ins Herz geschlossen habe.

Für unseren Fotografen posiert sie in ihrem Relax-Sessel und zeigt uns dabei ihr schönstes Lächeln. Petra liebt es, fotografiert zu werden. Nachdem mir auch die anderen Bewohner der Lebenshilfe ihre liebevoll eingerichteten Zimmer gezeigt haben, versammeln sich alle Klienten bei Tee und Kuchen im Aufenthaltsraum. Petra freut sich sehr, dass sie für diesen Artikel mitwirken darf. Was ihr liebstes Hobby ist? „Das Flötenspieles ist meine große Leidenschaft. Früher war ich bei einer Seidentanzgruppe dabei“, sagt sie mit großem Stolz. Über diese künstlerische Begabung bin ich keineswegs erstaunt, denn Menschen mit Trisomie 21 sind wie du und ich: „Alle sind anders normal. Normal sind alle anders.“ Diesen Satz habe ich erst kürzlich auf der Homepage des Netzwerks Down-Syndrom Österreich gelesen. „Man darf nicht immer auf die Schwächen bzw. Beeinträchtigungen blicken, die jemand hat, sondern sollte sich darauf konzentrieren, was jemand gut kann“, ist auch Christine Rauscher, Obfrau der Arbeitsgruppe Lebenshilfe Vöcklabruck, überzeugt. „Denn Menschen mit Down-Syndrom sind nicht krank oder behindert – sie werden von der Gesellschaft behindert.“

Bild Petra und Silvia.jpg
Bewohnerin Petra mit Silvia Kneissl- Aichinger (© Zopf-Photography KG)

Zweite Benefizgala für Menschen mit Down-Syndrom

Genau diese Begabungen will die Initiatorin bei ihrer Benefizgala für Menschen mit Down-Syndrom auf der großen Bühne zeigen: Unter dem Titel „Ein Platz imLeben“ wird am 27. Juni wieder gemeinsam gefeiert, getanzt und musiziert werden. „Im vergangenen Jahr konnten wir im Rahmen der Veranstaltung 60.000 Euro sammeln, die zu gleichen Teilen der ‚Ich bin O.K. Dance Company’, der Lebenshilfe Vöcklabruck und Down-Syndrom Österreich übergeben wurden.“ Heuer möchte Kneissl-Aichinger, die mit dem „Down-Syndrom Award 2014“ für ihr Engagement ausgezeichnet wurde, 80.000 Euro sammeln. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für die Veranstaltung auf Hochtouren. „Dabei vernachlässigt man seinen eigenen Broterwerb manchmal ganz schön“, lacht die Initiatorin, die ihre Stellung in der Gesellschaft als privilegiert ansieht. „Ich bin der Überzeugung, dass jeder Mensch Verantwortung trägt und seinen Beitrag leisten sollte.“

 

Über Down-Syndrom

Etwa jedes 700. bis 800. Kind wird weltweit mit Down-Syndrom geboren: Dann befinden sich in den Körperzellen 47 statt der sonst üblichen 46 Chromosomen. Dabei kommt das 21. Chromosomdreifach vor, weswegen Down-Syndrom auch „Trisomie 21“ genannt wird. Die Ursache ist zwar bisher noch nicht erforscht, jedoch handelt es sich nicht um eine Erbkrankheit.

2. Benefizgala für Menschen mit Down-Syndrom

Unter dem Titel „Ein Platz im Leben“ findet die Österreichische Benefizgala für Menschen mit Down-Syndrom bereits zum zweiten Mal statt. Der Kartenverkauf für das Event am 27. Juni ab 19 Uhr im Linzer Brucknerhaus hat bereits gestartet. Sie möchten Tickets für die Veranstaltung kaufen oder einen Geldbetrag spenden? Alle Infos finden Sie dazu unter: www.einplatzimleben.at.