Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 14.08.2018

Einfach goldig, diese Jungs

Seit einem Jahr machen die beiden Fotografen und Werber Elmar Konrad-Porod und Stefan Wolfsteiner unter dem Namen „Goldjungen“ gemeinsame Sache. Zum Namen ihrer Agentur mit Sitz in Aschach an der Donau inspirierte sie die Oscar-Statue.

Bild 1807_O_Goldjungen1.jpg
Seit einem Jahr gemeinsam als „Goldjungen“ unterwegs: Stefan Wolfsteiner (l.) und Elmar Konrad-Porod. (© Goldjungen)

Unter dem klingenden Namen „Goldjungen“ steht ein kleines, feines und äußerst flexibles Kreativstudio für Fotografie, Design und Kommunikation mit Sitz in Aschach an der Donau. Nach mehreren Jahren als Einzelkämpfer entschlossen sich die zwei Oberösterreicher Elmar Konrad-Porod (42) und Stefan Wolfsteiner (31) vor einem Jahr dazu, gemeinsame Sache zu machen, und schon jetzt zeigt sich, dass es die richtige Entscheidung war. Wir haben die beiden kreativen Herren, die sich gerne auch als „Mädchen für alles“ bezeichnen, zum Interview gebeten. 

 

OBERÖSTERREICHERIN: Was haben Sie beide vor den „Goldjungen“ gemacht?

Stefan Wolfsteiner: Ich habe an der Kunstuniversität in Linz Fotografie und Grafikdesign studiert und anschließend als selbstständiger Fotograf und Grafiker gearbeitet. 

Elmar Konrad-Porod: Ich bin seit dem Jahr 1992 in der Werbung tätig. Mein Schwerpunkt lag anfangs in der Grafik, mit der Zeit sind dann auch die strategische Planung und Konzeption von Werbung dazugekommen. Und genauso sind in unserer gemeinsamen Agentur auch die Kompetenzen aufgeteilt. Stefan ist in erster Linie für das Grafikdesign zuständig, die Konzepte und Grundtexte kommen von mir. In der Fotografie sind wir beide tätig und können auch auf diesem Gebiet auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen. Stefan hat seine Stärken in der Industrie- und Architekturfotografie, meine liegen im Bereich von Porträt- und Fashionfotografie. Natürlich bieten wir auch Produktfotografie und klassische Werbefotografie an. 

 

Wie sind Sie zum Namen „Goldjungen“ gekommen?

Elmar: Als wir beschlossen haben, unsere Einzelfirmen aufzugeben und eine gemeinsame Agentur zu gründen, war natürlich ein klingender Name gefragt. Während eines Urlaubs in Sri Lanka haben meine Frau und ich am Strand in Sachen Namen gehirnt. Zu dieser Zeit fand in L.A. gerade die Oscar-Verleihung statt, so kamen wir irgendwie auf den Namen „Goldjungen“. 

Stefan: Ich lag zur selben Zeit auf den Malediven am Strand. Als mich Elmar anrief und mir den Namen mitteilte, war ich sofort begeistert.  

 

Wo liegen die Schwerpunkte in Ihrer Agentur, was bieten Sie an?

Stefan: Wir sind eine klassische Fullservice-Agentur und entwickeln für unsere Kunden Konzepte und Ideen, zugeschnitten auf ihr jeweiliges Produkt oder ihre Dienstleistung. Dabei sind der Fantasie und Machbarkeit keine Grenzen gesetzt. Und wenn ein Aufgabengebiet unsere Kompetenzen übersteigt, haben wir kompetente Experten zur Seite, mit denen wir zusammenarbeiten. Zum Beispiel im Bereich der Webseiten-Programmierung oder in Sachen Dreharbeiten für Werbefilme. Vor Kurzem haben wir für einen Kunden einen österreichweiten Werbespot gemacht. Vom Drehbuch über die Regie und bis hin zur Organisation des Filmteams und der Abwicklung des Drehs wurde alles von uns organisiert. 

 

Welchen Kundenkreis sprechen Sie an?

Elmar: Von der Yogalehrerin bis hin zum aufstrebenden Start-up oder zum Großkonzern kann jeder zu uns kommen. Unsere Ideen und Konzepte sind so individuell wie die Unternehmen selbst. Unsere Kunden schätzen, dass wir von der Fotografie über das Konzept bis hin zur Gestaltung und Abwicklung alles aus einer Hand anbieten können. 

 

Was sind derzeit die Trends in der Werbebranche?

Stefan: Das ist schwer zu sagen. Alles ist sehr schnelllebig geworden. Die Inhalte und die Gestaltung ändern sich ständig. Natürlich bringen Technik­innovationen und der Wandel in der Kommunikationsbranche eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten. Dabei sehen wir unsere Aufgabe darin, die richtigen Tools für unsere Kunden zu selektieren, damit sie ihre Werbung richtig einsetzen können. 

 

Sie arbeiten nun seit einem Jahr zusammen. Wie läuft es?

Elmar: Es läuft sehr gut. Der Zusammenschluss war Goldes wert (lacht), weil man zu zweit völlig anders am Markt wahrgenommen wird und wir dadurch auch große Firmen optimal betreuen können. 

 

Gibt es eine Firmenphilosphie?

Stefan: Wichtig ist uns, dass wir unsere Kunden so zufriedenstellen, dass sie uns mit gutem Gewissen weiterempfehlen können.