Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 18.01.2016

"Das Wichtigste ist die Liebe"

Der „Sexiest bariton alive!“ („Rondo“) Erwin Schrott aus Uruguay präsentiert in einer Galavorstellung am 24. Jänner 2016 im Musiktheater Linz sein Tangoprogramm „Rojotango“ mit südamerikanischer Lebenslust.

Bild Erwin Schrott7 copyright  Kopie.JPG
Erwin Schrott, "Sexiest Bariton Alive" (© Sony)

Sie sind als junger Sänger von Uruguay nach Europa gekommen. Wie haben Sie diese Zeit erlebt?

Ich verließ Uruguay mit Tränen, Angst, voll Hoffnung und 300 Dollar für sechs Monate. Als ich das erste Mal richtigen Schnee sah, sprang ich hinein als wäre es das Karibische Meer. Ich vermisste meine Familie und Freunde sehr, aber Aufhören war keine Option. Das Leben gab mir das wertvollste Geschenk, das man bekommen kann: zu lieben, was man tut.

 

Kehren Sie mit „Rojotango“ zu Ihren südamerikanischen Wurzeln zurück?

Alle meine Erinnerungen sind mit Musik verbunden, das sind meine Wurzeln. Wenn ich Don Giovanni, Faust, Piazolla oder Caetano Veloso singe, bin ich von Liebe und Leidenschaft, Dankbarkeit und Demut angetrieben. Rojotango ist ein Kapitel in meinem Leben.

 

Was ist für Sie der größte Unterschied, einen Liederabend oder eine Oper zu singen?

Es ist eine andere Gesangstechnik und eine andere Herangehensweise bei der Präsentation auf der Bühne. Sie können nicht Oper singen, als ob es Tango wäre, auch nicht Tango, als wäre es Oper. Natürlich bleibe ich ein Opernsänger, selbst wenn ich Tango singe. Aber ich verwende komplett unterschiedliche Gesangstechniken.

 

Wie werden Sie Weihnachten feiern?

In einer sehr intimen, gemütlichen Atmosphäre mit meiner Familie und Freunden.

 

Haben Sie einen Neujahrsvorsatz für 2016?

Für diejenigen zu arbeiten, die in Not sind. Dieses Jahr habe ich die Patronanz der Stiftung La Muralla in Uruguay übernommen. Wir versuchen, Kinder von der Straße zu holen und ihnen Perspektiven zu geben.