Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 27.11.2014

Audrey Hepburn als Vorbild

Daumen drücken heißt es schon bald für unsere Miss Austria Julia Furdea. Am 14. Dezember wird die 20-jährige Astenerin Österreich bei der Miss World-Wahl in London vertreten.

Vor fast genau einem Jahr absolvierte Julia Furdea mit der Ober-österreicherin in Zypern ihren ers-ten großen Modelauftrag. Die damalige Vize-Miss Austria Doris Hofmann wurde krank und so sprang Julia auf Anraten eines Fotografen kurzfristig für unser Shooting ein. Anfangs noch schüchtern, entpuppte sie sich vor der Kamera als echter Profi. Gut ein halbes Jahr später wurde die 20-Jährige zur Miss Austria gewählt. Wie sich ihr Leben seither verändert hat und wie sie es unter die Top drei bei den Miss World-Wahlen schaffen möchte, erzählt Julia Furdea im Interview. 

 

Seit 3. Juli sind Sie Miss Austria. Was hat sich seither in Ihrem Leben geändert?

Ich bin sehr viel unterwegs und habe keinen geregelten Alltag mehr. Es gibt Wochen, da habe ich jeden Tag Termine und dann habe ich wieder ein paar Tage frei. Ich mache viele Shootings, Modeschauen und auch bei Veranstaltungen und in Sachen Charity bin ich unterwegs. 

Was war bisher Ihr beeindruckendstes Erlebnis?

Das ist schwer zu sagen, da ich bereits sehr viel erlebt habe. Besonders beeindruckt haben mich die CliniClowns. Ich habe gemeinsam mit ihnen ein Seniorenheim besucht und die Menschen hatten eine Riesenfreude. Das hat mich sehr berührt. 

 

Was hat Sie dazu bewogen, sich für die Miss Austria-Wahl zu bewerben?

Ich habe meine Karriere als Model begonnen. Dabei habe ich mich ganz klassisch bei einer Modelagentur beworben und brauchte Fotos. Also habe ich Fotografen per Facebook kontaktiert und wegen einem Shooting angefragt. Ein Fotograf hat mir geraten, bei der Misswahl mitzumachen. Was ich dann auch getan habe. 

 

Das war im Maturajahr. War das nicht unheimlich stressig?

Als Vorbereitung zur Miss Oberöster-reich hatten wir oft an den Wochenenden Proben und ich bin kaum zum Lernen gekommen. Das war ein bisschen stressig. Was die Matura betrifft, ist sich alles perfekt ausgegangen, da die Miss Austria- Wahl zwei Wochen nach der Matura stattgefunden hat. 

 

Würden Sie bei einer Casting-Show mitmachen?

Nein, denn wie der Name schon sagt, geht es dabei in erster Linie um die Show und nicht so sehr um die tatsächlichen Modelleistungen. 

 

Ihre Eltern stammen aus Rumänien. Wo sind Sie geboren?

Ich bin in Rumänien geboren und mit neun Monaten nach Österreich gekommen.

 

Haben Sie noch Familie in Rumänien?

Ja, meine Großeltern leben in Rumänien und ich kann auch perfekt Rumänisch sprechen. Als ich ein Kind war, haben wir immer die Ferien dort verbracht. Jetzt komme ich nur mehr in den Sommerferien nach Rumänien. 

 

Was sagen Ihre Eltern zu Ihrem Erfolg?

Meine Eltern und auch meine Schwiegermutter in spe sind total stolz auf mich und sammeln alle Zeitungsausschnitte von mir. Witzig ist auch, dass ich nach der Miss Austria-Wahl sogar in den rumänischen Nachrichten war, meine Oma hat mich zufällig im Fernsehen gesehen. 

 

Hat Ihre jüngere Schwester auch Ambitionen, Model zu werden?

Nein, sie möchte unbedingt Schauspielerin werden, was in Österreich sicher nicht einfach ist. Von meinen Eltern und von mir hat sie die vollste Unterstützung. Ich bin gerade dabei, meinen Traum wahr zu machen und das möchte ich auch meiner Schwester ermöglichen. 

 

Was erwarten Sie sich von der Miss World-Wahl in London? 

Ich habe vor Kurzem gelesen, dass es Ex-Miss Austria Christine Reiler bei der Miss World-Wahl 2007 unter die Top Ten geschafft hat. Also ist es gar nicht so abwegig, einen Spitzenplatz zu erlangen. Mein Ziel ist es, unter die Top fünf, wenn nicht unter die Top drei zu kommen. 

 

Wie wollen Sie das schaffen?

Indem ich einfach ich selber bleibe. Ich möchte mit meiner Natürlichkeit und meiner Persönlichkeit punkten. 

 

Sie sind seit zwei Jahren mit Ihrem Freund Christian zusammen. Wie geht er mit Ihrem Erfolg um?

Christian freut sich sehr mit mir und er unterstützt mich auch. Das ist mir sehr wichtig. Christian hat meinen Werdegang in Sachen Modeln und Misswahlen von Anfang an miterlebt und hat sich praktisch mit mir entwickelt.

Ulli Wright

Audrey Hepburn als Vorbild
Bild _X9A0669.jpg
Ihr erstes Shooting absolvierte Julia noch vor der Misswahl mit der Oberösterreicherin auf Zypern. (Foto: Heli Mayr)
Bild 8 Kopie.JPG
Traumberuf: Moderationstraining mit Bernd Sebor (Foto: Wurzinger/MAC)
Bild 6 Kopie.JPG
Julia im Charity-Einsatz mit den Rote Nasen-Clowndoctors (Foto: MAC)
Bild 7 Kopie.JPG
Julia mit Designer La Hong bei der Anprobe für das Finalkleid für die Miss World- Wahl in London (Foto: Andreas Tischler)
Bild 3.jpg
Julia mit ihren Eltern nach der Miss Austria-Wahl
Bild 4.jpg
Julia mit Schwester Andrea
Bild 1.jpg
Am Maturaball mit Freund Christian – das Kleid hat Julias Mama geschneidert.