Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 11.01.2017

Applaus, Applaus

Matthias Trattner aus Grieskirchen ist frisch gebackener Absolvent der „August Everding“-Akademie am Prinzregententheater München. Ab Jänner darf der fesche Newcomer auf der Musicalbühne in Wien das Publikum begeistern.

Bild Trattner.JPG
© Jens Schneider

Ambitioniert, lebenshungrig und offenherzig. So begegnet uns Matthias Trattner in einer lässigen braunen Lederjacke, als wir ihn zum Interview beim Melodium in Peuerbach treffen. Hier kam seine musikalische Karriere ins Rollen. Nach Konzertreisen als Florianer Sängerknabe über Engagements am Landestheater Linz, „Jesus Christ Superstar“ im Circus Krone München und „Cabaret“ in Hessen legt der junge Oberösterreicher bald einen vorläufigen Stopp in Wien ein. Gebannt folgen wir dem 23-Jährigen auf die Bretter, die die Welt bedeuten. 

 

Wann war für dich klar, dass es dich ins Rampenlicht zieht?

Ich bin immer meiner Intuition gefolgt. Schon als Kind war ich es, der zu den Sängerknaben wollte, nicht etwa meine Eltern. In gewisser Weise bin ich ein Revoluzzer-Typ und schwimme auch gerne gegen den Strom.

 

Welches Gefühl hat die Aufnahme an der Theaterakademie in dir ausgelöst?

Ich habe Freudentränen geweint, so glücklich war ich. Am Abend zuvor stand ich noch mit „Tanz der Vampire“ im Stadttheater Wels auf der Bühne. Ich bin sozusagen von der Bühne in die Schule gerutscht.

 

Beim Musical reicht es nicht aus, gut singen zu können. In Tanz und Schauspiel gilt es ebenso zu brillieren. Wo gab es für dich die größten Stolpersteine?

Beim Tanzen (lacht). Um für die Aufnahmeprüfungen zu trainieren, ging ich sogar zur Mädchen-Ballettgruppe. Ich war natürlich die Lachnummer. Das war meine Billy-
Elliot-Erfahrung …

 

… die dich letztlich auch vorwärts gebracht hat. Hut ab! Du stehst ab Jänner im Wiener Ronacher auf der Bühne. Wie groß ist die Freude darüber?

Natürlich riesig. Ich mag Wien und die Gemütlichkeit hier. Ich liebe Österreich, auch wenn ich in Deutschland sehr herzlich aufgenommen wurde. „Don Camillo & Peppone“ ist eine Koproduktion mit dem Theater St. Gallen; ich werde als Ensemble-Mitglied unter anderem als Bäckerjunge zu sehen sein.

 

Das klingt wunderbar aufregend, aber das Showbusiness ist auch knallhart, oder?

Klar, dieser Beruf ist nur etwas für dich, wenn du dafür brennst, wenn es wirklich deine Leidenschaft ist. Das Geld muss man sich hart erarbeiten. Die Jobs sind auf Zeit, das ist immer ein Risiko. Man wird schnell erwachsen.

 

Wovon träumst du, wenn du an die Zukunft denkst?

Von einer Rolle – einer, in der ich brillieren kann, das muss gar nicht die große Hauptrolle sein. Im Gegenteil: Ich finde es viel interessanter, anders zu sein als erwartet, plötzlich aus dem Nichts aufzutauchen und zu überraschen.

 

!!GEWINNSPIEL!!

Die OBERÖSTERREICHERIN verlost 1 x 2 Tickets für das Musical „Don Camillo & Peppone“ im Ronacher Wien für eine Vorstellung deiner Wahl. Das Gewinnspiel findest du hier. Teilnahmeschluss ist der 12. Jänner 2017.