Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.11.2021

Vitamin-C-Booster für die Winterzeit

Lesen Sie hier alles darüber!

Bild shutterstock_1691345959.jpg
& copy; Shutterstock

Es ist wieder so weit: Der Winter steht vor der Tür und die kalten Temperaturen sorgen dafür, dass das Immunsystem auf Hochtouren arbeiten muss. Dabei stehen Erkältungen und Grippe an der Tagesordnung und sind ein Übel, das wir uns lieber ersparen möchten. Viele Menschen greifen daher zu Immun-Booster in Tablettenform, die wichtige Vitamine liefern sollen. Das ist aber gar nicht notwendig, denn alle nötigen Vitamine können ganz einfach durch eine ausgewogene Ernährung zugeführt werden. Vor allem Vitamin C ist in der kalten Jahreszeit besonders wichtig. Wir verraten, welche leckeren Lebensmittel besonders gut durch den Winter helfen und auf keinem Speiseplan fehlen sollten! 

Wie hoch ist der Vitamin-C-Bedarf?

Vitamin C, oder auch Ascorbinsäure genannt, ist ein essenzieller Nährstoff, der im Körper bei verschiedenen Prozessen eine wichtige Rolle übernimmt. Vitamin C unterstützt unter anderem beim Aufbau von Bindegewebe, Knochen, Knorpeln und Zahnfleisch. Dazu hilft die Ascorbinsäure dabei, das Immunsystem zu stärken und Zellschäden zu vermeiden. Sogar für die Wundheilung und die Produktion von Botenstoffen und Hormonen benötigen wir das wichtige Vitamin. Besonders im Winter ist es für das Immunsystem wichtig, gestärkt gegen Schadstoffe und Krankheitserreger vorgehen zu können. Am einfachsten lässt sich dieses durch die ausreichende Zufuhr von Vitamin C unterstützen. Nach wissenschaftlicher Empfehlung sollten erwachsene Frauen ca. 95 mg und erwachsene Männer ca. 110 mg pro Tag davon konsumieren. Der Bedarf ist für Raucher allerdings deutlich erhöht. Um diese Tagesdosis an Vitaminen zu erreichen, benötigt es keine Nahrungsergänzungsmittel, denn mit einer gemüsereichen und ausgewogenen Ernährung ist das Ziel leicht zu erreichen.

Bild photo-1628773822503-930a7eaecf80.jpg
© unsplash

Grünes Gemüse: Spezialist für die Gesundheit

Dass Gemüse gesund ist, weiß natürlich jeder. Aber auch unter den verschiedenen Sorten gibt es deutliche Unterschiede. Besonders grünes Gemüse kann im Gesundheitscheck punkten, denn Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Brennnessel und Co. besitzen hervorragende Eigenschaften, die den Körper ideal unterstützen. Beim Thema Vitamin C schneiden sie ebenfalls hervorragend ab, denn grünes Gemüse liefert überdurchschnittlich viel von dem Immun-Booster. Dazu findet man darin auch hohe Konzentrationen an Vitamin K, Beta-Carotin, Lutein und Vitamin E, weshalb grünes Gemüse als perfekte Nahrung fürs Gehirn angesehen wird und dabei hilft, lange konzentriert zu bleiben. Studien haben sogar herausgefunden, dass regelmäßiges Essen von grünem Gemüse dabei helfen kann, den kognitiven Verfall im Alter zu verlangsamen. Im Winter sind beliebte Sorten Brokkoli, Grünkohl und Spinat, aber auch Petersilie und Lauch liefern viel Vitamin C.

Buntes Gemüse schlägt Zitrusfrüchte

Wer an Vitamin C denkt, hat meist die Werbung von Orangensaft am Frühstückstisch im Kopf. Dadurch hat sich der hartnäckige Glaube gebildet, dass Vitamin C vor allem in Zitrusfrüchten zu finden ist. Zwar besitzen die sauren Leckerbissen tatsächlich jede Menge Vitamin C, es gibt aber einige bunte Gemüsesorten, die den Wert deutlich überbieten können. Bei einer Vitamin-C-reichen Ernährung für das Immunsystem dürfen beispielweise rote Paprika auf keinen Fall fehlen. Kein anderes Gemüse liefert so viel von dem schützenden Stoff – aber natürlich nur, wenn der Paprika roh gegessen wird. Auch Meerrettich punktet bei der Menge an Vitamin C und kann z. B. in Form von geriebenem Kren zu Fleischgerichten oder auf belegten Broten genossen werden. Rotkraut gehört ebenfalls zu den Hits für das Immunsystem und schmeckt im Winter besonders gut als Beilage zu Knödeln. 

Bild photo-1625488921948-5610bcf85ef3.jpg
© unsplash

Obst füllt die Vitaminspeicher

Natürlich kann auch leckeres Obst herangezogen werden, um den Vitamin-C-Bedarf zu decken. Im Winter ist es allerdings oft gar nicht so einfach, das passende Obst zu erhalten, ohne auf importierte Waren aus fernen, warmen Regionen zu setzen. Wer im Winter möglichst regional und saisonal essen möchte, muss sich beim Obst einschränken oder auf tiefgefrorene Beeren setzen. Vor allem schwarze Johannisbeeren, Erdbeeren und Hagebutten punkten mit ihrem hohen Vitamin-C-Gehalt. Natürlich stehen auch Zitrusfrüchte auf der Liste der Immun-Booster, obwohl sie weniger liefern, als viele annehmen würden. Vor allem Zitronen, Orangen und Grapefruits dürfen gerne täglich auf dem Speiseplan stehen. Mit einem Schuss Zitrone im Wasser wird es außerdem leichter, ausreichend zu trinken, denn besonders bei den kalten Temperaturen vergessen viele Menschen darauf, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Besonders im Winter ist es für den Körper wichtig, mit genügend Vitamin C versorgt zu werden. So kann dem Immunsystem dabei geholfen werden, Krankheitserreger abzuwehren und uns gesund durch die kalten Tage zu bringen.