Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.02.2016

Trends von der Kölner Möbelmesse

Wohnen kann so stylisch sein! Die imm cologne präsentierte von 18. bis 24. Jänner in zehn Hallen alles Mögliche und beinahe Unmögliche in Sachen Design und verspricht uns ein aufregendes Möbeltrend-Jahr 2016.

Bild ADA Rosenthal_STAGE.jpg
© ADA

Betritt man die heiligen Hallen der Kölner Möbelmesse, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus: Da laden riesige Wohnlandschaften zum Probesitzen ein, puristische Küchen lassen selbst Kochmuffel vom Kochen träumen und modernste Materialien kombinieren gekonnt Technik und Komfort. 

Das Zuhause ist immer mehr als nur die vier Wände, in denen wir wohnen. Und genau darum geht es den nationalen und internationalen Ausstellern: Einen Ort zu schaffen, der durch seine Bewohnerinnen und Bewohner erst lebendig wird. Einen Ort, an dem Individualität, Einzigartigkeit und Wohlbefinden an erster Stelle stehen. Auch Redakteurin Denise Derflinger ist bekennende Interieur-Liebhaberin und verbrachte einen ganzen Tag lang auf der führenden und ersten Interior Design-Messe des Jahres. Dabei hat sie die neuesten Wohntrends 2016 recherchiert …

 

Das neue Oversize

Es kommt also doch auf die Größe an. Zumindest wenn es um die Möbeltrends 2016 geht. Denn wie heißt es so schön: „The bigger, the better“. Während die letzten Jahre Platz gespart wurde, können Wohnlandschaften und Esstische aktuell gar nicht groß genug sein. Wohnen hat heute eine starke soziale Komponente und je größer die Möbel, desto mehr liebe Menschen können wir um uns versammeln. Die neuen XL-Varianten haben noch dazu einiges zu bieten: Neue Technologien machen Couch & Co. gemütlicher denn je, ausziehbare Tischplatten in Holz und Glas bieten Platz für die ganze Familie, übergroße Lampenschirme sind extravagante Eyecatcher im Raum. Wer noch nicht genug hat: Ohrensessel mit extra hoher Lehne sind charmante Wohlfühlplätze und wirken in großen Räumen besonders gut. 

Bild Team 7 Cantarutti_0552.jpg
Auf der imm cologne dreht sich alles um innovatives Design. (© TEAM )

Naturwunder 

Natürliche Materialien wecken Emotionen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Holz weiterhin Nummer eins im Wohnbereich ist und mit Wolle, Filz, Cashmere – also mit allem, was behaglich ist und Wärme ausstrahlt – kombiniert wird. „Die Natur hat mit Holz einen genialen und absolut wohngesunden Werkstoff geschaffen, den wir respektvoll und leidenschaftlich zu neuer Form und zeitgemäßer Funktion führen. Wir lieben Holz, denn kein Material fasziniert uns mehr oder ist vielseitiger“, sagt Dr. Georg Emprechtinger, geschäftsführender Eigentümer von TEAM 7 und Vorsitzender der österreichischen Möbelindustrie. Ökologische Nachhaltigkeit steht ganz hoch im Kurs, weswegen sich bei vielen Unternehmen und Kunden ein deutlicher Trend zu heimischen Hölzern abzeichnet. 

 

Multi–Tasking

Möbel sind nicht gleich Möbel. Manche von ihnen können Musik abspielen, platzsparend zusammengeklappt werden und geben dem Kabelsalat keine Chance. Fernsehsessel werden zu Relax-Möbel mit integriertem Motor, Babybettchen und -stühle wachsen mit und der Küchenblock verwandelt sich nach getaner Arbeit zum Bar-Tresen. Auch der Möbelmarkt muss den hohen Ansprüchen der multimedialen und ständig vernetzten Kunden gerecht werden. Das österreichische Traditionsunternehmen Wittmann hat gemeinsam mit Designer Marco Dessí das Sofa „Palais“ konstruiert, dessen intelligent und klar konzipiertes System aus verschiedenen Modulen, Materialien und Farben auf individuelle Bedürfnisse eingeht. Eine im Sofa integrierte „IT–Box“, lässt Fernbedienung, Smartphone und Tablet stilvoll verstauen. 

Bild Wittmann_Palais_grau_quer.jpg
© Wittmann

360 Grad Wohlfühlen

Das Loft ist mittlerweile mehr als nur eine improvisierte Wohnung – es entsteht durch aufwendige Renovierung und Modernisierung  alter Industrie- und Lagerhallen. Da weitläufige, offene Wohnungen immer beliebter werden, ist es nur verständlich, dass sich der Trend zum „loftartigen“ hinbewegt. Offene Grundrisse lassen die Funktionsbereiche Kochen, Essen und Wohnen miteinander verschmelzen und sorgen für neue Perspektiven. Eine gute Strukturierung ist hierbei besonders wichtig, damit der Raum stimmig ist. Die Möbel – einst an die Wand geschoben – rücken immer mehr ins Zentrum des Raumes und sind von allen Seiten schön und aufwendig gestaltet.

Bild ADA Premium_SG King.jpg
© ADA

Wellbeing

Wohnkomfort auf höchstem Niveau: Matratzen mit ausgereiften Technologien lassen einen schlafen wie die Prinzessin auf der Erbse, ganz nach dem Motto: Wie man sich bettet, so liegt man. Der Gesundheitstrend spielt im Living-Bereich eine große Rolle: Das hat auch der Matratzenhersteller ProNatura erkannt und stellt mit der Bettenserie Woodspring® ein Naturbett mit Boxspring-Komfort her. Die Sitzgruppe Rossano von ADA Austria besticht durch großflächige Sitzkissen und Rückenpolster, die durch die integrierten Airogel®-Zellen eine punktgenaue Druckentlastung für den Körper gewährleisten. 

Bild DSC06112 Kopie.jpg
Wohnen-Redakteurin Denise Derflinger vor Ort auf der imm cologne

Trendfarben

Wer nach der nächsten Trendfarbe fragt, liegt schon falsch. Denn eine Farbe kommt nie allein, sie steht immer im Kontext anderer Farben und Materialien. „Alle Schattierungen von Grau sind 2016 besonders vertreten und auch bei Blautönen gibt es eine riesige Spannweite: Von ganz hell bis gedeckt ist alles dabei. Weiterhin werden gerne Kiesel, Taupe und Schlamm mit Massivholz und Glas kombiniert. Mit Weißöl veredelte Eiche gibt Räumen einen skandinavischen Touch“, weiß  TEAM 7-Designer Sebastian Desch. Bei Wittmann werden dunkle Grüntöne und erdige Farben mit weichem Samt kombiniert. Knallige Akzente sind besonders schön zu gedeckten Farben und werden gerne als Eyecatcher eingesetzt. Natürlich bekommen auch die Pantone Colors of the Year 2016 – Rose Quartz und Serenity – besonders schöne Aufgaben zugeteilt: Sie dienen als Wandfarben, schmücken Stoffüberzüge und Home-Accessoires.