Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 27.06.2022

Trainieren ohne Limit

In der neu eröffneten Trendsporthalle „ZERO Limits“ in Linz ist der Name Programm. Sie bietet ab sofort ausreichend Platz für junge und moderne Sportarten wie Parkour- und Freerunning, Breaking, Trampolin und mehr.

Bild cityfoto.at_0055IMG_4940.jpg
Parkour- und Freerunning © cityfoto.at

In einer Rekordzeit von einem Jahr wurde der Umbau des baufällig gewordenen Hallenbades im Julius-Raab Heim, welcher von der SPORTUNION Oberösterreich und dem Land Oberösterreich finanziert wurde, realisiert. Jetzt erstrahlt es unter dem Namen „ZERO Limits“ in neuem Glanz und bietet auf rund 800 Quadratmetern eine top-ausgestattete „Homebase“ für junge Sportarten und SportlerInnen.

Schwerpunkt auf Trampolin, Akrobatik & Co. 
„Mit dieser Halle entstand ein in Österreich einzigartiges Trainingszentrum mit Schwerpunkten wie Trampolin und Akrobatik, Parkour und Freerunning oder Breaking, das 2024 bei den Sommerspielen in Paris erstmals im olympischen Programm ist“, sagt Franz Schiefermair, Präsident der SPORTUNION Oberösterreich. Und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner betont: „Damit wird ‚young sports‘ nachhaltig in die oberösterreichische Sportlandschaft integriert und ein Bewegungsparadies für Jung und Alt geschaffen. „Young Sports“ ist in der Sportstrategie Oberösterreich 2025 als Schwerpunkt-Maßnahme festgelegt, daher freue ich mich besonders, dass wir damit für junge Sportlerinnen und Sportler dieses Angebot schaffen können."

Nachhaltig & kostengünstig 
"ZERO Limits ist aber auch ein nachhaltiges Pilotprojekt für die Hallenschaffung im urbanen Raum. Es wird ein leerstehendes Gebäude rekultiviert, und damit ein wichtiges Zeichen gesetzt, wenn es um Bodenversiegelung und Flächenfraß geht,“ so Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner weiter. Das neue Sportzentrum ist einzigartig in ganz Österreich – einerseits ist sie in ihrer Größe und dem multifunktionellen Angebot die erste ihrer Art und andererseits wird sie von der SPORTUNION betrieben, ist somit nicht kommerziell und kann daher den Vereinen und NutzerInnen die Halle kostengünstiger anzubieten. „Unser Ziel ist es, dass wir so viele junge Leute so früh wie möglich bewegen und für Sport zu begeistern. Wir leisten mit vielfältigen Maßnahmen gemeinsam mit unseren 733 Sportvereinen in Oberösterreich aktiv einen Beitrag dafür.“, betont Präsident Schiefermair.

 

Bild cityfoto.at_0116IMG_5130.jpg
Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner mit Stuntfrau Pamela Forster, SPORTUNION OÖ-Präsident Franz Schiefermair, Geschäftsführer der SPORTUNION OÖ Thomas Winkler (hinten re.), Martin Friedrich (hinten li.) und Paul Wilk und Roland Auer vom Team Obsession (vorne) © cityfoto.at

Die einzelnen Bereiche von „ZERO Limits“:

Das Areal für Parkour und Freerunning ist auf rund 150 Quadratmeter innerhalb des früheren Schwimmbeckens aus einem leicht adaptierten Stangengerüst und unterschiedlichen Holzhindernissen zusammengesetzt. Die Fallschutzmatten und Weichböden dienen situationsangemessen der Sicherung. Dieser Bereich kann weiters auch für Functional Fitness und Sturzprophylaxe herangezogen werden.


Der
Bereich für Martial Arts/Tanz/Funktionelle Gymnastik (Yoga, Pilates, Zumba, Rückenfitness...) ist rund 200 Quadratmeter groß und deckt durch die Größe auch Kampfsportarten ab. Die Rollmatten können mit ein paar Handgriffen entfernt werden, damit können hier auch Tänzer trainieren sowie verschiebbare Parkourhindernisse aufgebaut werden. Dadurch wird die Halle binnen weniger Minuten zur Parkour Event- und Wettkampflocation.


Zusätzlich entsteht ein 40 Quadratmeter großer Raum für
Breaking-Kaderathleten/innen.


Dazu gibt es einen
Trampolin- und Akrobatikbereich. Trampolin ist eine olympische Sportart, die Voraussetzungen für ideales Training werden hier geschaffen. So gibt es verschiedenste Airtrackmatten, drei Riesentrampoline, Sprungbretter und Weichböden sowie Mattenflächen.

Der Functional Fitness Bereich integriert die wesentlichsten Faktoren für ein nachhaltiges, progressives Krafttraining für Gesundheits-, Fitness- sowie Spitzensport auf knapp 200 Quadratmetern. Sportlern/innen stehen hier Powerracks, Wall-Rigs, diverse Hantelsets, zwei Gewichtheberplattformen sowie vielseitiges anderes Equipment zur Verfügung.

 

Mehr Infos zur neuen Trendsporthalle finden Sie hier