Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 26.10.2021

Tipps für die Auswahl der besten Wohngegend

Als wäre die Suche und der Kauf des idealen Wohnhauses nicht schon kompliziert genug, gibt es noch eine weitere wichtige Sache zu beachten: die Nachbarschaft! Auch hier ist die Auswahl nicht einfach, aber zum Glück sind wir für Sie da. Es spielt keine Rolle, ob Sie neu in der Stadt sind oder schon lange am selben Ort leben. Die Auswahl des richtigen Viertels ist immer schwierig. Das Wichtigste ist eine gründliche Recherche, die sich an Ihren Möglichkeiten und Wünschen orientiert. Das bedeutet nicht nur, dass Sie sich Fotos und Zahlen ansehen, sondern auch, dass Sie diese Gebiete tatsächlich besuchen.

Bild shutterstock_1659072454.jpg
© Shutterstock

Ziehen Sie alle Möglichkeiten in Betracht

Vielleicht gibt es ja ein Viertel, das Ihnen überhaupt nicht gefällt. Unser Tipp: Schließen Sie es nicht von vornherein aus. Es ist sehr wichtig, alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, denn Sie werden vielleicht überrascht sein, was Sie alles finden können! Manchmal kann der erste Eindruck täuschen, also stellen Sie sicher, dass Sie eine gründliche Recherche zu wirklich allen Stadtteilen durchführen.

Stimmen Sie Ihre Optionen mit Ihrem Budget ab

Auch wenn Sie über ein großes Budget verfügen, müssen Sie bedenken, dass nicht alles davon in den Kauf des Hauses fließen wird. Daher ist es sehr hilfreich, wenn Sie sich mit einem Makler und einem Hypothekenprofi zusammentun oder sogar einen Kreditrechner in Anspruch nehmen, um Ihr Budget in alle notwendigen Teile aufzuteilen. Dies wird die Festlegung der Anzahlung und des Kaufpreises erheblich erleichtern. Ein guter Makler kann Ihnen sogar dabei helfen, eine gute Nachbarschaft zu finden, die Ihrem Budget entspricht.

Sammeln Sie Informationen über die örtlichen Preise

Sobald Sie einige Optionen in Betracht gezogen haben, sollten Sie sich über die aktuellen und früheren Preise für Immobilien informieren. Die meisten Makler-Websites bieten diese Informationen ebenfalls an. Der Zeitraum, der für Sie von Interesse ist, sind die letzten 2-3 Jahre. Analysieren Sie nicht nur die durchschnittlichen Verkaufspreise, sondern auch die Preise der kürzlich verkauften Immobilien und wie stark die Preise unter und über den Preisvorstellungen liegen. Eine gute Möglichkeit ist es, lokale Maklerfirmen zu bitten, Ihnen Marktberichte zu mailen.

Lernen Sie die Absorptionsraten kennen

Die Absorptionsrate spiegelt das Tempo des Marktes im letzten Jahr wider, und zwar anhand der Zahl der Verkäufe und des Angebotsbestands. Um die Absorptionsrate zu ermitteln, nehmen Sie den Gesamtbestand an Immobilien in einem bestimmten Viertel und teilen ihn durch die Anzahl der Verkäufe in einem bestimmten Monat. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob die Verkaufsaktivität in der Nachbarschaft zunimmt oder nachlässt. Auf diese Weise können Sie erkennen, wie sich der Markt entwickelt, was sogar noch wichtiger sein kann als die Preise.

Verfolgen Sie das Wachstum des Viertels

Der wichtigste Faktor für steigende Immobilienwerte ist die Nähe zum Zentrum. Wenn sich Menschen und Unternehmen das Viertel, in dem sie aktuell wohnen, nicht mehr leisten können, neigen sie dazu, in das nächstgelegene Viertel zu ziehen, das häufig günstiger ist. Von da an beginnt der Kreislauf von neuem. Daraus können Sie lernen, dass Sie, wenn Sie sich die von Ihnen bevorzugte Wohngegend nicht leisten können, sich einfach in den nahe gelegenen Gebieten umsehen sollten.

Prüfen Sie die örtlichen Einrichtungen

Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist für die meisten Menschen von Interesse, egal ob es sich um Züge, Busse oder sogar Fahrradwege handelt. Außerdem bevorzugen die meisten Menschen Grün- und Freiflächen in ihrer Nähe, sei es in Form eines örtlichen Parks oder einer Uferpromenade. Wenn Sie eine Familie haben oder planen, in Zukunft eine zu gründen, sollten Sie sich auch über die örtlichen Spielplätze informieren. In der Regel ist ein Viertel mit Wohnstraßen, Gemeinschaftsgärten und Geschäftsstraßen das beste. Wenn Sie nach erschwinglicheren Optionen suchen, werden Sie dort keine voll ausgebildeten Geschäftsstraßen finden. Dennoch ist das Vorhandensein von Lebensmittelläden, Restaurants und Cafés ein Zeichen dafür, dass das Gebiet Potenzial hat.

Achten Sie auf die Details

Wie eingangs erwähnt, lernt man ein Viertel am besten kennen, wenn man es tatsächlich besucht. Wenn Sie glauben, die für Sie am besten geeignete Gegend gefunden zu haben, ist es an der Zeit, die Dinge auf die nächste Stufe zu heben. Versuchen Sie zum Beispiel, mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin zu gelangen, um zu sehen, wie Ihre täglichen Wege aussehen könnten. Informieren Sie sich auch in den Lokalnachrichten, um zu sehen, ob große Projekte für die Zukunft vorbereitet werden oder ob die Stadt plant, in nächster Zeit in Grünflächen zu investieren. Versuchen Sie auch, örtliche Schulausschüsse, Blockvereinigungen oder Gemeindeausschüsse ausfindig zu machen und fragen Sie nach, was diese über das Gebiet zu sagen haben. Denn häufig kann man sich nicht auf Statistiken verlassen. Der beste Weg, um herauszufinden, ob es irgendwelche größeren Probleme gibt, ist, mit den Menschen zu sprechen, die dort schon lange leben.

Wir hoffen, dass dieser Artikel hilfreich für Sie war, und wünschen Ihnen viel Glück bei der Suche nach der richtigen Wohngegend! Wenn Sie noch weitere Tipps haben, lassen Sie es uns bitte wissen. Es gibt immer etwas Neues zu lernen!