Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 01.07.2020

So finden Sie erfüllte Liebe

Birgit Untermair ist selbst in einer narzisstischen Beziehung festgesteckt und weiß, wie es sich anfühlt, emotional abhängig zu sein. Mittlerweile ist sie Persönlichkeitstrainerin und hilft Frauen dabei, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und eine erfüllte Beziehung zu führen.

Bild 2006_Untermair_klein.jpg
© Shutterstock

Wir haben es selbst in der Hand, unser Glas mit Selbstliebe zu füllen. Unser Partner kann das nur temporär machen. Oder auch die Kinder, die irgendwann außer Haus gehen, und dann ist wieder diese Leere im Glas da. Wenn du einmal durch und durch gespürt hast, was du wert bist, dann liegt dir die Welt zu Füßen.“ 

Mit diesen Worten fesselt Birgit Untermair (45) als Speakerin beim Festival „GEDANKENtanken“ in Köln das Publikum. Auf einer Bühne, auf der schon Persönlichkeiten wie Ex-US-Präsident Barack Obama und IT-Genie Frank Thelen standen. Das Video davon geht viral und wurde auf Youtube in der Zwischenzeit mehr als 425.000 Mal geklickt. Seitdem arbeitet die Persönlichkeitstrainerin aus Hörsching nahezu durch. Denn sie hat sich als Coach darauf spezialisiert, insbesondere Frauen zu begleiten, die in emotionale Abhängigkeit geraten sind. Und sie weiß, wovon sie spricht, denn sie hat selbst mehrere Jahre in einer narzisstischen Beziehung gelebt …

 

OBERÖSTERREICHERIN: Wa­rum richten sich Ihre Coachings speziell an Frauen?

Birgit Untermair: Ich bin seit 26 Jahren als Trainerin tätig – sei es im Business, Sport oder der Persönlichkeitsentwicklung. Dabei habe ich die Menschen sehr gut kennengelernt und festgestellt, dass ich Frauen mit meinen Worten besonders gut erreichen und berühren kann. Außerdem habe ich in meiner Zeit, als ich die Pole Dance-Schule geleitet habe, bemerkt, dass sich nahezu alle Frauen in den Kursen anfangs selbst nicht sehr wertschätzen und selbst annehmen können, wie sie sind. Aus diesem Grund habe ich in den vergangenen zweieinhalb Jahren viele Coaching-Ausbildungen absolviert und mir großes Wissen angeeignet, um Frauen in emotionaler Abhängigkeit helfen zu können. Weil ich genau weiß, wie es ist, mit einem Narziss an der Seite zu leben.

 

Wie ist es Ihnen damals gegangen? Inwieweit helfen Ihnen Ihre eigenen
Erfahrungen bei den Coachings?

Das hilft mir natürlich sehr, weil ich weiß, wie ohnmächtig man sich fühlt. Ich war immer eine Strahlefrau und es hat mich trotzdem erwischt. Plötzlich konnte ich nichts mehr richtig machen, an allem war immer nur ich alleine schuld. Mein damaliger Partner hat es geschafft, dass ich mich immer kleiner und kleiner gefühlt habe. Es war ein ständiges Heiß und Kalt. In dem einen Moment war alles eitel Sonnenschein und im Bruchteil einer Sekunde hat die Stimmung umgeschlagen und nichts mehr gepasst. Als ich dann ungewollt schwanger geworden bin, habe ich mich vollkommen ohnmächtig und hilflos gefühlt. Ich habe nur gewusst, dass ich das einem Kind und mir selbst nicht antun möchte. Dieses Sternchen hat mir einen Riesenauftrag dagelassen – nämlich, mein Leben aufzuarbeiten und ganz genau hinzuschauen, warum ich zugelassen habe, dass dieser Mann mich so schlecht behandelt. Ich wollte mich nie mehr demütigen und kleinmachen lassen!

 

Woran erkennt man, dass man in einer narzisstischen Beziehung ist? Oder in einer Beziehung, die nicht auf Augenhöhe und somit schlecht für einen selbst ist?

Ich möchte festhalten, dass nicht jede Beziehung, in der gestritten wird, narzisstisch ist. Es gibt aber sehr wohl Beziehungen mit toxischen Anteilen oder auch narzisstische Beziehungen. Und eine solche erkennt man daran, wenn ein Partner den anderen ständig abwertet, schlecht behandelt und verletzt. Dazu zählen auch subtile Demütigungen, der dauernde Vergleich mit anderen, bei denen man selbst immer schlecht aussteigt, oder auch ständige Kontrolle. Meist sind es Frauen, die sich blenden, manipulieren und unfassbar viel gefallen lassen.

 

Oft ist man schon jahrelang in einer Beziehung, die einem nicht guttut. Trotzdem wagen viele den Schritt nicht, sich zu trennen und ein neues Leben zu beginnen. Können Sie das nachvollziehen?

Ja, das hat mit unserer massiven Angst vor dem Unbekannten zu tun. Man weiß nicht, was passieren wird, wenn man sich trennt, also tanzt man lieber weiter mit dem „Teufel“. Ein Narziss liest in einem wie in einem offenen Buch und zieht alle Register, wenn ihm das dienlich ist. Das macht es für den anderen umso schwieriger, den Schritt in Richtung Trennung zu machen. Oft geht es auch noch darum, den Schein nach außen zu wahren.

 

 

 

Bild 2006_O_Leben_Birgit_Untermai.jpg
Mag. Birgit Untermair ist Lifecoach und Persönlichkeitstrainerin. Sie weiß: Es gibt immer einen Grund, warum man diesen oder jenen Partner anzieht. © Ines Thomsen Photography

Es gibt Menschen, die immer den gleichen Typ Partner anziehen - um nicht zu sagen, auf ihn hereinfallen. Woran liegt das?

Dafür muss man wissen, dass hinter jedem Menschen ein System steht. Jeder wird in ein Familiensystem hineingeboren. Eltern geben ihren Kindern oft unbewusst den eigenen Rucksack an Themen mit auf den Weg. Das macht es für Kinder schwierig und sie wissen gar nicht, warum gewisse Dinge in ihrem Leben schieflaufen. Es gibt immer einen Grund, warum man diesen oder jenen Partner anzieht. Das können zum Beispiel Glaubenssätze sein, wie „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich bin es nicht wert, geliebt zu werden“. So etwas wirkt immer auf der unbewussten Ebene. Unser Gehirn hat allerdings den Auftrag, diese Glaubenssätze zu bewahrheiten. Also suchen wir in der Folge unbewusst immer nach einem Partner, der uns den Glaubenssatz bestätigt. Die gute Nachricht ist: Wenn man einmal verstanden hat, wie dieses System wirkt, kann man es auch relativ gut lösen. Ich muss erst einmal herausfinden, was für ein Mensch ich selbst bin, um jene Menschen anziehen zu können, die mein Herz sehen können.

 

Wie kann man das herausfinden?

Es braucht zum einen die bewusste Entscheidung, dass ich gewisse Dinge nicht mehr möchte – etwa ständig emotional verletzt und gedemütigt zu werden. Und dann darf ich bewusst hinschauen und herausfinden, welche Glaubenssätze in mir wirken. Dabei geht es auch um die eigene Ursprungsfamilie: Welches System steht dahinter? Welche Ängste sind aus der Kindheit unbewusst noch da? Das ist natürlich nicht immer einfach und kann auch unangenehm sein, aber ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen, weil es sich wirklich auszahlt. Wo Angst ist, kann nämlich keine Liebe sein! Nur wenn ich mich meinen Ängsten stelle, kann ich tiefen, inneren Frieden mit mir schließen. Und erst dann werde ich auch jenen Partner anziehen, der mein Herz sieht, und es wird eine liebevolle, wertschätzende Beziehung auf Augenhöhe möglich. Der Weg zu einer erfüllten Partnerschaft führt immer über einen selbst!

 

Die Corona-Krise und ihre Ausgangsbeschränkungen haben Beziehungen oft an ihre Grenzen gebracht. Wäre das eine gute Möglichkeit gewesen, seine Partnerschaft ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen? Besonders dann, wenn sie nicht gut läuft …

So schlimm die Corona-Krise aus wirtschaftlicher und psychologischer Sicht auch war, so grandios war sie für uns selbst und unsere Beziehungen. Man war plötzlich ohne Ablenkung auf sich zurückgeschmissen, jegliche Kompensation ist weggefallen. Endlich war Zeit, um sich mit sich selbst beschäftigen zu können. Dazu kommt, dass der Partner immer auch mein Spiegel ist – und jetzt sitzt er mir die ganze Zeit gegenüber (lacht). Durch die Ausgangsbeschränkungen konnte man nicht einfach aufstehen und sich mit Freunden treffen, ins Gasthaus gehen oder sich anders ablenken. Man musste sozusagen der Wahrheit ins Auge blicken – und Heilung braucht immer Wahrheit.

 

Seit Ihrem Auftritt auf der GEDANKENtanken-Rednerbühne in Köln sind Sie nahezu im Coaching-Dauereinsatz …

Das stimmt! Im Moment arbeite ich täglich bis mindestens zwei Uhr in der Früh, weil ich so viele Anfragen bekomme. Mittlerweile coache ich neben meinen Kunden in Österreich auch Klienten in Deutschland und aus der Schweiz. Es ist einfach unglaublich und ich bin aus tiefstem Herzen dankbar, so viele Menschen unterstützen zu können. Um noch mehr Menschen erreichen zu können, habe ich die sogenannte „Love Challenge“ entwickelt. Das ist ein Online-Miniseminar, das drei Tage dauert und komplett kostenfrei ist. Für alle, die Verantwortung für ihr Leben übernehmen und etwas zum Positiven verändern wollen!

Mehr Informationen  sowie den Zugang zur „Love Challenge“ gibt es unter www.meetbirgituntermair.com