Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.09.2015

Sex im Wald

Der Wald besitzt nicht nur heilende Kräfte, sondern eröffnet auch einen intensiveren Zugang zu Sexualität. Inwiefern, das verrät Biologe Clemens Arvay in seinem spannenden Buch „Der Biophilia Effekt – Heilung aus dem Wald“.

Bild shutterstock_86795752 Kopie.JPG
(© Shutterstock)

Pflanzen kommunizieren mit unserem Immunsystem und stärken dabei unsere Widerstandskräfte. Bäume sondern un-sicht-bare Substanzen ab, die gegen Krebs wirken, helfen gegen Diabetes, die Natur ist Quelle der Inspiration und Freude und lindert Schmerzen. Kurz gesagt, die Natur tut uns gut, wenn wir mit ihr in Kontakt treten. Clemens Arvay fasst in seinem neuen Buch „Der Biophilia Effekt – Heilung aus dem Wald“ zusammen, was die Wissenschaft über die heilsame Wirkung des Waldes zu sagen hat. Aber der Begriff „Biophilia“ steht nicht nur für die heilbringende Liebe zur Natur, sondern auch für die Hingabe und Liebe in der Natur. Statt Experimenten mit Handschellen oder in Swingerclubs empfiehlt Clemens Arvay Sex im Wald zur Auffrischung des Liebeslebens.

Bild blog-autorenfoto Kopie.JPG
Clemens G. Arvay, Biologe und Autor von "Der Biophilia Effekt". (© Lukas Beck)

Dass die Natur uns guttut, wissen die meisten intuitiv oder aus Erfahrung. Wie kamen Sie darauf, dass sie auch in sexueller Hinsicht Positives bewirken kann?

In meinen Recherchen für mein neues Buch „Der Biophilia-Effekt“ habe ich mich mit den Wirkungen der Natur auf die menschliche Gesundheit befasst. 
Alleine das Sein in der Natur hat ein immenses medizinisches und gesundheitliches Potenzial. Dabei stieß ich auf wissenschaftliche Studien, die belegen, dass die Natur auch eine Sexualtherapeutin ist.

 

Was ist der Reiz an einem sexuellen Abenteuer im Wald? 

Der Wald ist ein Ort der Vielfalt und des Lebens. Die vielen sinnlichen Reize der Natur, die man sehen, hören, riechen und fühlen kann, aktivieren unsere Fantasie und intensivieren die Körperwahrnehmung. In der Natur finden wir Abstand vom hektischen Alltagsleben und von Problemen. Das kommt der Sexualität zugute. Vor allem aber bietet uns die Natur auch Abstand von gesellschaftlichen Schönheitsidealen. 

 

Was berichten Paare, mit denen Sie gesprochen haben?

Ich habe viele Paare zu ihren Erfahrungen mit Sex im Wald interviewt. Und alle waren sich einig, dass ihre Begegnungen in der Natur auch Abenteuer sind, die neuen Wind in ihre oft über Jahre oder Jahrzehnte bestehende Beziehung bringen. Mehrere Paare haben mir berichtet, dass ihnen der Wald einen neuen, tieferen Zugang zu ihrer Sexualität verschafft hat und dass sie in der Natur gelernt haben, den eigenen Körper und den des Partners mit anderen Augen zu sehen. Meine Interviewpartner Sonja und Jonathan erzählten mir sogar, wie sie sich im Wald neu ineinander verliebten. Alle Paare betonten, dass die Verstecksuche im Wald besonders anregend für sie sei. 

Eine praktische Frage. Was vielen zum Thema Sex im Wald als Erstes einfällt ist: Klingt ungemütlich – Wurzeln, Steine, Äste, pieksender Waldboden, Zecken und andere Tierchen … Muss es daran scheitern? 

Bei Sex im Wald geht es nicht immer nur um Körperliches. Die Begegnung zwischen Beziehungspartnern spielt sich ja auf vielen Ebenen ab. Die Natur bietet ein anregendes Ambiente, auch einfach Zeit miteinander zu verbringen, einander zu berühren oder zuzuhören. Grundsätzlich kann ich mir nicht vorstellen, dass eine sexuelle Begegnung im Wald an den Käfern und anderen Tierchen scheitert. Wir gehen ja auch Wandern und picknicken dabei im Wald. Eine weiche, große Decke schafft Abhilfe. Gerade im Sommer bietet der Wald Schutz vor der brütenden Hitze.

 

Lies das ganze Interview in unserer Print-Ausgabe!

Bild Arvay Biophilia Cover  ho Kopie.JPG
"Der Biophilia Effekt. Heilung aus dem Wald"