Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 29.11.2021

Schwimmender Garten Eden

Mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle statt Diesel, Obst und Gemüse aus eigenem Anbau an Bord, Gewächshaus statt Sonnendeck – das ist die 110 Meter lange Öko-Luxusyacht, die als das Highlight der Monaco Yacht Show 2021 in die Geschichte eingeht.

Bild Monaco-yacht-show-antrieb-bio-methanol.jpg
© 3DELUXE

Als eines der innovativsten Highlights zur Monaco Yacht Show im September stellte das Wiesbadener Designbüro „3DELUXE“ eine emissionsfreie Superyacht vor, die als NFT (Anm. d. R.: Non-Fungible Token, digital verschlüsselter Vermögenswert) auf der Auktionsplattform von SuperWorld zum Verkauf steht.Zeitgleich war die visionäre Yacht im Hafen von Monaco über die AR-Plattform SuperWorld virtuell zu bewundern. Die Hälfte der Erlöse für den Verkauf geht an eine Meeresschutzorganisation.

Die Seefahrt im Umbruch. Die Herausforderungen des Klimawandels zwingen alle Branchen zum radikalen Umdenken. Auch im technisch ambitionierten Yachtbau sind interessante Entwicklungen sichtbar, die für die Erreichung des Ziels einer deutlich emissionsreduzierten globalen Schifffahrt vorbildlich sein können. Einige Werften und Technologieunternehmen sind mit der Entwicklung von emissionsfreien Antrieben durch Brennstoffzellen bereits weit fortgeschritten und stellen erste Zero-Emission-Schiffe in Aussicht. Sensationell ist die Designstudie für eine emissionsfreie Superyacht, die die Kreativen von „3DELUXE“ nun vorstellten.

 

 

Bild Green-house-interior-renewable-ernergy-innovative-nft.jpg
© 3DELUXE

Schwimmender Garten Eden. Die Öko-Superyacht, die von außen einem Wal ähnelt, setzt auch im Inneren neue Maßstäbe. Durch naturnahe Umgebung anstatt Plexiglas und Messing sowie natürliche gesunde Luft anstatt Klimatisierungsoverkill wird Luxus komplett neu geschrieben. Obst und Gemüse stammen aus bordeigenem Anbau, frischer Fisch aus dem Ozean. Entspannung, Work-outs, Online Business Meetings, Feiern mit Freunden – alles findet im inspirativen Ambiente des paradiesischen Biotops statt. Der zusätzliche Wasserbedarf für die Pflanzen an Bord kommt über die Meerwasserentsalzungsanlage, die über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und der Außenhaut emissionsfrei betrieben wird. Der Master Bedroom ist ein nach oben offener Raum innerhalb des Greenhouses – mit Blick in den nächtlichen Sternenhimmel. Das Raumkonzept entspricht modernen Wohnkonzepten einer neuen Generation von Yachten: offen, unkonventionell und naturnah.

Private Yacht und Schulschiff in einem. Im Idealfall wird das Schiff in Liegezeiten vom zukünftigen Eigner für edukative Zwecke zur Verfügung gestellt. Damit will man privaten Investments den elitären Charakter nehmen und das Projekt als kommunikative Plattform für die Diskussion der komplexen Herausforderungen unserer Zeit nutzen. Als modernes, innovatives Schulschiff für neue inspirative Ansätze für Jugendliche, Studenten und innovative Start-ups, als unkonventioneller Ort für Summits, Konferenzen und Thinktanks. So könnte sich der Ressourcenverbrauch in der Herstellung ideell etwas kompensieren.

 

 

Bild Super-yacht-design-interior-master-bedroom-genetic.jpg
© 3DELUXE

Biophilic Superyacht. Das schlichte, elegante Äußere des Schiffes zeichnet sich durch eine homogene, geschlossene Form aus. Reduziert und stromlinienförmig leistet das Volumen möglichst wenig Widerstand gegen Wind und Wasser. Das flache Dach ist verglast und lässt Tageslicht in den Innenraum. Neben dem Glasdach sind auch die seitlichen, sensorischen Lamellen mit transparenten Photovoltaikzellen belegt, die Strom für die Klimatisierung, Licht und die Entsalzungsanlage liefern. Der Steuerstand ist unkonventionell am Bug verortet, somit kann das hintere offene Sonnendeck in ein großzügiges One-space-Innenraumkonzept übergehen. Am offenen Heck befindet sich ein Salzwasserpool und eine kleine Marina mit direktem Zugang zum Meer.

1.000 Seemeilen mit einer  Tankfüllung Biomethanol. Als attraktivste und zukunftsweisende Schlüsseltechnologie für emissionsfreie Antriebe auf Kreuzfahrtschiffen und Yachten wird zurzeit die mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle bewertet. Der für die Brennstoffzelle notwendige Wasserstoff kann entweder getankt oder über emissionsfrei produziertes Methanol lokal erzeugt werden. Methanol ist in Verfügbarkeit und Handling unkomplizierter als Wasserstoff. Mit einer Tankfüllung Biomethanol kann eine Brennstoffzellen-Yacht bei langsamer Fahrt immerhin 1.000 Seemeilen (1.850 Kilometer) zurücklegen. Zurzeit ist diese Technologie noch teuer. Mit der entsprechenden Ausgereiftheit und größerer Vermarktungsperspektive  wird diese aber auch für die kommerzielle Seefahrt zunehmend erschwinglicher werden. 

Geräuschlos durch Elektromotor. Durch die geräuschlosen Elektromotoren, die man auch dezentral im Schiff verteilen könnte, gibt es keine Lärmbelästigung nach außen mehr und auch das Innere des Schiffes wäre ungewohnt geräusch- und vibrationsfrei. Nicht nur der Betrieb, sondern auch die Herstellung einer Yacht sollte so emissionsfrei und ressourcenschonend wie möglich sein. Es gibt bereits einige innovative Stahl- und Aluproduzenten in Norwegen und Deutschland, welche die CO2-Emissionen durch die Verwendung regenerativer Energien, optimierter Herstellungsverfahren und Wiederverwertung deutlich nach unten drücken. Eine ähnliche Betrachtung und Optimierung sollte auch der Gesamtherstellungsprozess der Yacht erfahren. Denn auch hier könnte der innovative Yachtbau ein Antreiber für die emissionsfreie Zukunft der gesamten Schiffsbranche werden.