Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.09.2021

Schritt für Schritt in ein nachhaltiges Leben

Sie haben manchmal das Gefühl, dass jeder von Nachhaltigkeit spricht und Sie wissen einfach nicht, wo Sie anfangen sollen? „Am besten ist es, Schritt für Schritt vorzugehen, anstatt sich über Nacht voll und ganz reinzuhauen“, rät Lorraine Wenzel, Geschäftsführerin von Zero Waste Austria. Es empfiehlt sich, im Badezimmer anzufangen. Hat man ein Produkt aufgebraucht, schaut man sich nach Alternativen um. Beachten sollte man dabei auch, ob ein Produkt zum persönlichen Lebensstil passt.

Bild 2109_O_Leben_ZeroWaste-3.jpg
© Shutterstock

Einfache Tipps für ein nachhaltiges Badezimmer: 

 

• Feste Seife und Körperbutter statt Duschgel und Bodylotion in der Plastikflasche

• Es gibt für alles Alternativen: 

Zahnbürste aus Bambus, Zahnpasta ohne Mikroplastik, Zahnseide aus Maisstärke und Mundspülung im Glas, Haarbürste und Kamm aus Holz, Ohrenstäbchen aus Bambus – sehen Sie sich einfach mal in den Drogeriemärkten und Unverpackt-Läden nach ökologischen Alternativen um.

• Haarseife statt Shampooflaschen:

Kann man einfach selber machen oder festes Shampoo und festen Conditioner gibt es in den Drogeriemärkten zu kaufen.

• Deo selbst herstellen, Deo Stein oder Deo Zero Waste kaufen

• Abschminken mit Kokosöl und waschbaren Wattepads

• Leere Plastikflaschen zurückgeben oder wieder befüllen: 

Unverpackt-Läden, aber auch schon einige Drogeriemärkte bieten ein Nachfüllsystem im Geschäft an. Leere Shampoo- oder Waschmittelflaschen zum Beispiel können ab sofort bei dm – drogerie markt zurückgegeben werden.

• Rasierhobel und Rasierpinsel aus Holz und Naturborsten

• Nachhaltiger Toilettengang: 

Recyceltes Toilettenpapier, Klobürste aus Holz, Streichhölzer statt WC-Spray und  Reinigungsprodukte selbst herstellen – auch das WC ist einfach nachhaltig zu gestalten. 

• Alternative Monatshygiene: 

Statt Tampons kann zum Beispiel eine Menstruationstasse verwendet werden.