Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 24.09.2018

Perfekte Basis für sportliche Erfolge

Von Olympischen Spielen bis zu WMs: Die Basis für Erfolge im Sport wird in intensiven Trainings gelegt. Für Oberösterreichs beste Talente bietet dafür das neue Olympiazentrum ein perfektes Umfeld.

Bild 1809_O_Sport_Olympiazentrum_.jpg
Mit der Eröffnung des neuen Olympiazentrums Oberösterreich auf der Linzer Gugl wurden ideale Trainingsbedingungen für die Sportler geschaffen. (© Plohe, Land Oberösterreich)

Genau zwei Jahre vor den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio wurde im Juni das neue Olympiazentrum Oberösterreich auf der Gugl in Linz eröffnet. Von der Trainingsinfrastruktur bis hin zur Umfeldbetreuung wie Sportmedizin, Physiotherapie, Massage, Sportwissenschaft, Ernährung oder Sportpsychologie ist darin alles zu finden. „Das Land Oberösterreich hat neun Millionen Euro in den Ausbau investiert, damit unsere Sportler ausgezeichnete Betreuung und somit eine optimale Basis für zukünftige Erfolge haben“, betont Sportreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl. „Wer Top-Leistungen erwartet, muss auch perfekte Trainingsbedingungen zur Verfügung stellen. Der Sport hat in Oberösterreich einen großen Stellenwert, denn unsere Spitzensportler sind durch ihre Erfolge und ihr Auftreten weltweit großartige Botschafter Oberösterreichs und Vorbilder für unsere jungen Menschen.“ Das neue Olympiazentrum ist das Highlight der Investitions-Offensive des Landes Oberösterreich in Top-­Infrastruktur für den Spitzensport – wie etwa das Leichtathletik-Trainingszentrum, das Turnleistungszentrum, das Fechttrainingszentrum oder das Bundesleistungszentrum für Rudern und Kanu in Ottensheim. Damit wurde eine weitere Maßnahme der „Sportstrategie Oberösterreich 2025“ realisiert.

Highlights im Olympiazentrum. Highlights bietet das neue Olympiazentrum viele: Besonders groß ist die Freude bei den Sportlern über die doppelt so große und vor allem klimatisierte Kraftsporthalle, die mit Technogym-Geräten ausgestattet und der zudem ein „Technogym Innovation Lab“ angeschlossen ist. Für Gäste stehen 16 neue Zimmer zum Nächtigen zur Verfügung und mit dem „Olympiaforum“ ein moderner Veranstaltungsraum für bis zu 120 Personen bzw. zwei Seminarräume mit fantastischem Blick ins Linzer Stadion.

Oberösterreichs erfolgreiche Fechter haben im Kellergeschoß ein permanentes Fechttrainingszentrum erhalten. Und im Erdgeschoß befindet sich nun auf einer Ebene die „OZ-Betreuungsstraße“, wo alle sechs Kernbereiche eines Olympiazentrums ausreichend Platz finden.

Bei der Innengestaltung wurden im Rahmen des Projekts „Kunst am Bau“ vom oberösterreichischen Künstler Manfred Hebenstreit im Eingangsbereich, in den Aufenthaltsräumen und in den Bädern der Gästezimmer Glasflächen passend zum Thema Sport künstlerisch gestaltet. Beim Übergang zur Schwimmhalle befindet sich eine sehenswerte „Olympiagalerie“ mit allen oberösterreichischen Medaillengewinnern bei Olympischen Spielen und Paralympics – und ein elektronischer Blick auf die kommenden Olympischen Spiele sowie mögliche oberösterreichische Olympiastarter.

Bild 1809_O_Sport_Olympiazentrum_.jpg (1)
ntensives Training ist die Grundvoraussetzung für den sportlichen Erfolg der Athleten. (© Plohe, Land Oberösterreich)

Mehr als 100 Sportler im Kader. Derzeit sind rund 110 Sportler in den Kadern des Oö. Olympiamodells eingestuft. Sie nutzen in unterschiedlicher Intensität die Einrichtungen und Angebote des Olympiazentrums. Außerdem trainieren wöchentlich rund 200 Schüler des „Talentezentrum Oberösterreich“ (BORG und HAS für Leistungssport, ab 2018/19 Unterstufen-Leistungssportmodell im Georg von Peuerbach-Gymnasium) und der Fußballakademie Linz auf der Gugl. Das Olympiazentrum Oberösterreich und das Landessportzentrum bieten auch den Partnern Heeres-Leistungssportzentrum (HLSZ) und Bundessportakademie (BSPA) die entsprechenden Trainingsmöglichkeiten sowie Platz für Kurse und Ausbildungen.

Betreuung auf höchstem Niveau. „Olympische Spiele, Welt- und Europameisterschaften, nationale und internationale Wettkämpfe – das sind die Schauplätze, an denen unsere Athleten ihre Leistungen abrufen müssen. Mit der oberösterreichischen Infrastruktur-Offensive im Sport werden topmoderne Trainingsstätten geschaffen. Das neue Olympiazentrum ermöglicht nun eine Umfeldbetreuung auf höchstem Niveau. Jetzt ist das Olympiazentrum Oberösterreich bereit für die Vorbereitung unserer Sportler auf die Olympischen Spiele und Paralympics in Tokio 2020“, so Sportreferent Strugl. Das Olympiazentrum Oberösterreich auf der Gugl ist eines von aktuell sechs Olympiazentren, die vom Österreichischen Olympischen Comité (ÖOC) zertifiziert sind – neben den Olympiazentren Innsbruck, Salzburg, Vorarlberg, Kärnten und Wien. Basis jedes Olym­piazentrums ist ein qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot in den sechs Kernaufgaben für seine Athleten:

1. Sportmedizin & Leistungsdiagnostik

2. Sportwissenschaft & Biomechanik

3. Sportphysiotherapie & Massage

4. Sportpsychologie

5. Ernährungswissenschaft

6. Karriereplanung

Der hohe internationale Standard wird durch Kooperationen mit dem ÖOC und strategischen Partnern aus dem Spitzensport, der Forschung und der Wirtschaft sichergestellt. Oberösterreich gewährleistet mit dem „Olympiazentrum Oberösterreich“, das zu 100 Prozent vom Land Oberösterreich finanziert und geführt wird, zielorientierte Strukturen für den Leistungs- und Spitzensport und optimale Betreuung der Spitzensportler unter einem Dach.