Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 30.03.2015

Osterfrühstück einmal anders

Wer sagt, dass es zu den Feiertagen nur Osterpinzen, Brioche-Nester und gefärbte Eier geben muss?

Bild 3.jpg (3)
Mhhh ... wie herrlich! (© Virginia Horstmann)

Frühling, Ostern und Feiertage – was gibt es Schöneres. Wenn man die freie Zeit dann auch noch gemeinsam mit der Familie bei einem gemütlichen Frühstück startet, umso besser: Wir zeigen, wie man eine Frühstückstarte mit Spinat, Speck und Eiern zubereitet!

 

Für 3 Portionen


1/2 Zwiebel, geschält und fein gewürfelt
2 EL Olivenöl
400 g frischer Spinat, geputzt
200 g Creme fraîche
3 EL Parmesan, gerieben
Salz

Pfeffer
2 EL Speckwürfel
1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal, nicht TK)
5 Cherrytomaten, halbiert
3 Eier

1. Die Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit dem Olivenöl glasig dünsten. Spinat zugeben und ca. 2 Minuten mitdünsten, bis er zusammen fällt. Aus der Pfanne nehmen, kurz abtropfen lassen und grob durchhacken.
2. Creme fraîche in einer Schüssel mit Parmesan mischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Speckwürfel in einer beschichten Pfanne knusprig braten.
4. Den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
5. Blätterteig ausrollen und auf das Backblech legen. Mit einem scharfen Messer rund um das Teigrechteck herum einen feinen Rand von ca. 1 cm Breite einritzen, dabei den Teig nicht durchschneiden. Die Mitte des Teiges mehrmals mit einer Gabel einstechen.
6. Den Blätterteig mit Parmesancreme bestreichen, den Rand aussparen. Spinat-Zwiebel-Mischung, Tomaten und Baconwürfel darauf verteilen und die Tarte ca. 15 Minuten im heißen Ofen backen.
7. Währenddessen die Eier nacheinander aufschlagen und in je 1 Glas füllen (aufpassen, dass das Eigelb ganz bleibt). Die Tarte aus dem Ofen nehmen und die Eier vorsichtig darauf gleiten lassen (es hilft hier übrigens, die Eier mit einem kleinen Löffel in Zaum zu halten). Die Tarte in weiteren 7–10 Minuten fertig backen.

Tipp: Wer mag, garniert die Tarte mit hübschen essbaren Blüten vom Wochenmarkt. Und der Vielfalt an Zutaten sind kaum Grenzen gesetzt: Wie wär’s mit Pinienkernen, Walnüssen, Fetakäse, Mozzarella, gebratenen Chorizoscheiben oder Zucchiniblüten im Frühsommer?

 

 

undefined

 Das vorliegende Rezept stammt aus dem Buch "Frühstücksglück" von Virginia Horstmann, Hölker Verlag, € 19,95; ISBN: 978-3-88117-971-3.