Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 21.09.2021

Oooooben ohne ...

Der Klassiker von Rainhard Fendrich passt ganz wunderbar zum neuen Mini Cabrio. Ein Spaßmobil mit 178 PS und einem Fetzendach, das sich in 18 Sekunden vollelektrisch öffnet und den Fahrspaß noch mal in eine andere Dimension hebt.

Bild 2109_O_Autotest.jpg
© Thom Trauner

Ja, ich gebe es zu: Ich bin kein Cabrio-Fan! In unseren Breiten gibt es mir schlicht zu wenige Tage, an denen man das offene Fahren genießen kann. Jetzt kommt allerdings das große Aber, denn das neue Mini Cabrio, in unserem Fall mit knapp 180 PS ausgestattet, ist ein automobiler Herzensbrecher der Extraklasse. Ich hatte selten einen Testwagen, der es mir auf Anhieb so angetan hat und auf den ich so unfassbar oft angesprochen wurde.

In der auffälligen Farbe „Zesty Yellow“, die übrigens exklusiv dem Cabrio vorbehalten ist, bin ich mit ihm der Star in der Nachbarschaft, beim Supermarkt und am Tennisplatz, in der Firmen-Tiefgarage – kurz überall, wo ich hinkomme, zieht der kleine Flitzer Blicke und Aufmerksamkeit auf sich. Ein schüchterner Mensch sollte man also nicht unbedingt sein, wenn man sich für diesen Wagen entscheidet. Ich verstehe aber, dass die Leute schauen, dieses Cabrio ist vor allem mit offenem Verdeck einfach zum Niederknien. Besonders genial: die LED-Heckleuchten und das Fetzendach im Union Jack-Design.

Wo Mini draufsteht, ist auch Mini drinnen. Selbstredend bietet das Mini Cabrio Cooper S Fahrspaß und Gokart-Feeling vom Feinsten. Ein Zweiliter-Turbo-Benziner mit 178 PS, der im Werk in Steyr gefertigt wird, dazu eine flotte und präzise Automatik, ein straffes Fahrwerk und der erfrischende Sound – Herz, was willst du mehr?

Ist das Mini Cabrio aber auch praktisch und alltagstauglich? Als Working Mum muss ich da sagen: leider nein! Die Rundumsicht ist äußerst eingeschränkt, was vor allem das Rückwärtsfahren schwierig macht. Der Kofferraum ist de facto nicht vorhanden, weshalb Einkäufe am Rück- oder Beifahrersitz deponiert werden müssen. Und auf den Rücksitzen fühlen sich höchstens Kinder mit geringer Körpergröße wohl. Aber man weiß wohl vorher, dass das Mini Cabrio weder Familienauto noch Transportkarosse ist – und überhaupt: Was will der Verstand noch ausrichten, wenn sich das Herz längst entschieden hat?

 

Daten & Fakten

Mini Cabrio Cooper S, 178 PS/131 kW,

Herstellerverbrauch: 6,5 l/100 km,

Testverbrauch: 7,5 l/100 km; Preis Testmodell: 49.809 Euro (Basismodell ab 33.300 Euro).

Das Mini One Cabrio mit 102 PS ist ab 25.750 Euro zu haben.

Der Frauen-Check

Flirtfaktor: Supertop! Der Wagen zieht völlig zurecht Blicke und Aufmerksamkeit auf sich.

Familienfreundlichkeit: Dass das Mini Cabrio kein Wagen für Kind & Kegel ist, liegt auf der Hand, oder?

Shoppingtauglichkeit: Wenn die Rücksitze zum Kofferraum umfunktioniert werden, geht’s.

Das gefällt uns zum Mini Cabrio Cooper S: stylishe Sonnenbrillen von „Omega Eyewear“ (€ 500).

Bild 2109_O_Autotest_Tipp_Sonnenb.jpg
© Hersteller