Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 26.08.2022

Nikotinpflaster & Co.: Welche Alternativen zur Zigarette gibt es?

Lesen Sie hier alles darüber!

Bild shutterstock_2009313140.jpg
© Shutterstock

Rauchen ist eine schlechte Angewohnheit, das wissen wir alle. Aber es ist so verdammt schwer, damit aufzuhören! Wer auch auf der Suche nach einer Alternative zur Zigarette ist, stößt schnell auf Nikotinpflaster oder möchte sich Snus bestellen.

Doch erst einmal ist es wichtig, sich im Vorfeld mit den einzelnen Möglichkeiten vertraut zu machen. In diesem Artikel stellen wir vier Alternativen vor: Nikotinpflaster, E-Zigaretten, Schnupftabak und Nikotinkaugummi.

 

Nikotinpflaster – die sanfte Alternative zur Zigarette

Die erste Alternative zur Zigarette ist das Nikotinpflaster. Es wird auf die Haut aufgeklebt und langsam über die Hautporen in den Körper aufgenommen. Die Wirkung setzt nicht sofort ein, sondern nach etwa einer halben Stunde. Gerade für Personen, welche eine Rauchentwöhnung anpeilen, bietet diese Alternative einen enormen Vorteil.

Denn jeder kann die Dosis selbst bestimmen und so langsam an die Entwöhnung herangehen. Es gibt Pflaster mit unterschiedlicher Nikotinkonzentration, sodass man je nach Bedarf die passende Dosis wählen kann.

E-Zigaretten – Dampfen statt Rauchen

E-Zigaretten sind eine beliebte Alternative zur herkömmlichen Zigarette. Sie werden mit geschmackvollen Liquids betrieben und erzeugen beim Dampfen eine Wolke aus künstlichem Rauch. Diese Alternative ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Nikotinstärken erhältlich und kann daher an die Bedürfnisse jedes Einzelnen angepasst werden.

Bild 457.png
© brenkee via Pixabay

Auch einige Vorteile bringt die elektronische Zigarette im Vergleich zu ihrem klassischen Vorgänger mit sich. Zum einen ist sie wesentlich gesünder, da sie keine Tabakverbindungen enthält, welche beim Rauchen freigesetzt werden.

Zum anderen sind E-Zigaretten wesentlich günstiger als herkömmliche Zigaretten, da man nach einmaliger Anschaffung des Gerätes nur das Liquid nachkaufen muss, um damit zu dampfen.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile, die mit dem Dampfen verbunden sind. E-Zigaretten sind zwar eine gute Alternative zu herkömmlichen Zigaretten, enthalten aber auch Nikotin, das ebenfalls süchtig machen kann. Außerdem gibt es keine Vorschriften für die Qualität von E-Zigaretten, was ein weiterer Nachteil ist.

 

Schnupftabak – Passivrauchen adé

Schnupftabak ist ein beliebter Ersatz für Zigaretten, insbesondere in Ländern wie Deutschland, wo das Rauchen in der Öffentlichkeit immer mehr reguliert wird. Doch beantworten wir erst einmal die Frage: Was ist Schnupftabak?

Hierbei handelt es sich um getrockneten und gemahlenen Tabak, der in kleinen Päckchen erhältlich ist. Um diesen zu verwenden, muss er über die Nase konsumiert werden.

Gerade bei Rauchern, die aufhören möchten, hat sich diese Alternative etabliert, weil sie den Geschmack von Tabak schon gewohnt sind. Sie bietet auch den Mitmenschen in der Umgebung einen erheblichen Vorteil, denn sie müssen nicht gezwungenermaßen an der Zigarette des Gegenübers teilhaben.

Allerdings ist auch Schnupftabak mit Risiken verbunden. Die nasale Aufnahme des Tabaks kann unter anderem zu Nasennebenhöhlenentzündungen führen.

 

Nikotinkaugummi – gängiges Mittel zur Rauchentwöhnung

Nikotinkaugummi ist eine Alternative zur Zigarette, die vor allem für Raucher geeignet ist, welche langfristig die Zigarette hinter sich lassen möchten. Er enthält Nikotin, das sich im Körper anreichert und so die Entzugssymptome lindern kann. Dieses wird durch langsames und kontrolliertes Kauen über die Mundschleimhaut aufgenommen. Dadurch wird der Rauchstopp erleichtert und die Entzugssymptome gemindert.

Der Kaugummi ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und enthält neben Nikotin auch Aromastoffe und Süßungsmittel. Wer dieses Produkt mit dem Ziel der langfristigen Rauchentwöhnung einnimmt, wird seiner Gesundheit sicherlich etwas Gutes tun.

 

Fazit: Probieren geht über Studieren!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es schwierig ist, sich für eine Alternative zur Zigarette zu entscheiden, ohne sie vorher einmal ausprobiert zu haben. Jeder Mensch ist anders und reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Methoden. Daher ist es wichtig, verschiedene Möglichkeiten zu erforschen, um herauszufinden, was für jeden Einzelnen am besten funktioniert. Manche finden das Nikotinpflaster hilfreich, andere bevorzugen die E-Zigarette.

Am wichtigsten ist es jedoch, den eigenen Willen und die Motivation zum langfristigen Ausstieg aus der Zigarettenabhängigkeit zu finden. Dann steht dem rauchfreien Leben nichts mehr im Weg.