Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 23.03.2022

Nicht an Verzicht denken

Seit 20 Jahren ist die Ernährungs- wissenschafterin und Mentaltrainerin Mag. Karin Musch bei der Vitalakademie OÖ für die Ausbildung diplomierter Ernährungstrainer zuständig. Uns hat die Expertin verraten, wie eine Ernährungsumstellung gelingen kann.

Bild 2023_O_Leben_Ernährungspyra.jpg
© BMG

Im Bereich der Fitness setzen bereits viele Menschen auf einen Personal Trainer, der ihnen mit einem individuell abgestimmten Trainingsplan zur Seite steht. Geht es darum, ein paar Kilos abzunehmen, plagt sich die Mehrheit von uns allerdings meistens immer noch mit Crashdiäten ab, um am Ende erst recht wieder daran zu scheitern. Warum es sinnvoll ist, sich auch in Sachen Gewichtsreduktion und Ernährungsumstellung professionelle Hilfe zu holen, hat uns Mag. Karin Musch, Ernährungswissenschafterin und seit 20 Jahren Trainerin und  Qualitätsbeauftragte der Vitalakademie Oberösterreich  erklärt.  Von kurzfristigen Diäten hält die Expertin wenig. „Alles, was kurzfristig angelegt ist, führt auch nur kurzfristig zu Erfolgen. Will man langfristig etwas erreichen und sein Gewicht auch dauerhaft reduzieren, sollte man seine Ernährung umstellen und Gewohnheiten verändern.“

Mit dem Ziel auseinandersetzen. Dabei ist es ganz wichtig, sich intensiv mit dem gewünschten Ziel auseinanderzusetzen und eine gute Planung durchzuführen. „Alteingesessene Gewohnheiten zu verändern, ist nicht einfach, da man diese ja auch über einen langen Zeitraum etabliert hat. Das ist ähnlich wie bei einer Sucht. Wenn man also tatsächlich eine Veränderung anstrebt, dann sollte man das auf keinen Fall als lapidar abtun, sondern spezifisch und realistisch mithilfe eines Ernährungstrainers planen“, so Karin Musch.   

Professionelle Begleitung. Gemeinsam schaut man sich im Bereich der Ernährung bzw. der gesamten Lebensweise die Ist-Situation an und erstellt einen realistischen Plan. Um Erfolg zu haben, muss man einen Weg beschreiten, den man gut leben und in den Alltag integrieren kann. „Da eine  Gewohnheitsveränderung auch immer mit einer Veränderung der persönlichen Einstellung einhergeht, widmen wir uns in der Vitalakademie Oberösterreich bei der Ausbildung zum diplomierten Ernährungstrainer auch sehr stark der Mentalarbeit“, schildert die Expertin.

Positiver Blick auf Ernährung. Problematisch ist für die Krenglbacherin auch, dass die meisten Menschen, wenn sie abnehmen wollen, zuerst einmal an Verzicht denken: nicht so viel naschen oder eine Mahlzeit komplett streichen. Das ist ein Fehler. Anstatt an Verzicht zu denken, sollte man am besten danach trachten, einen positiven Blick auf eine gesunde Ernährung zu bekommen. Und das ist gar nicht so schwierig. 

Essen nach der Ernährungspyramide. „Fast jeder von uns kennt die Ernährungspyramide. Wenn man ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser und ungesüßtem Tee trinkt, fünf Portionen Gemüse und Obst, sowie vier vollwertige Getreideportionen isst, also den unteren Teil der Pyramide breit bekommt, dann wird der obere Teil der Pyramide, also Fette, Öle, Fleisch und Süßigkeiten automatisch weniger“, weiß die Gesundheitstrainerin.

Bild 2023_O_Leben_Karin  Musch.jpg
Mag. Karin Musch © privat