Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 07.10.2019

Naturkosmetik: grüne Power im Tiegel

Natürliche Pflege ist weiterhin auf dem Vormarsch und entfaltet langsam, aber sicher ihr ganzes, besonders nachhaltiges Potenzial.

Bild 1910_O_Schoenheit_542825464.jpg
© Shutterstock

Seit Tausenden von Jahren ist es das Bestreben von Frauen, schön zu sein. Und während die Menschen in der Steinzeit lediglich das klare Wasser der Bäche und Quellen hatten, um sich darin betrachten zu können, strömen heute ganze Menschenhorden in Beautytempel auf der ganzen Welt. Man sagt, dass es die Ägypter waren, die neben ihrer hochentwickelten Kultur auch eine umfassende Körper- und Schönheitspflege hatten. In den Gräbern der Frauen fand man Spiegel, Salben, Duftöle und mit Zinnober gefärbte Lippenschminke, die Haut hingegen wurde mit Milch, Honig, Kleie und Heilerde gepflegt und so hell wie möglich gehalten. Heute hat Kosmetik ihren festen Platz in unserem täglichen Leben eingenommen – es wird gecremt, gepudert, manikürt, der Bart gepflegt, das Gesicht konturiert, concealt, gewachst, gesugart und vieles mehr. Dabei bleibt oftmals die Natürlichkeit auf der Strecke – nicht nur im Gesicht, sondern vor allem bei den Inhaltsstoffen! Im Handel finden sich zahlreiche Produkte, die sich als natürliche Kosmetik ausgeben. Doch vor allem bei jenen Produkten, die wir uns tagtäglich auf die Haut schmieren, sollte definitiv ein zweiter oder gar dritter Blick auf die Rückseite der Tiegel und Tuben geworfen werden. Denn manche Inhaltsstoffe sind nicht so natürlich, wie die Produktverpackungen es versprechen.

Naturkosmetik – was ist das? Die Kosmetikindustrie durchlief bis dato unzählige Veränderungen und wächst bis heute an steigenden Herausforderungen der Nachfrage. Was aber auch wächst, ist die Sensibilisierung auf hochqualitative und naturreine Inhaltsstoffe – zum großen Glück für uns und unsere Haut! Denn der Fokus wird immer öfter neu gelegt, ganz im Sinne von „in ist, was drin ist“. Doch wie genau lässt sich Naturkosmetik definieren? Das ist im Allgemeinen schwer zu sagen, da es noch keine einheitliche Definition gibt, doch damit, dass Naturkosmetik Kosmetikprodukte sind, deren Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind, liegt man nicht falsch. Viele authentische Erzeuger gehen noch einen großen Schritt weiter und sagen, dass Naturkosmetik Produkte umfasst, die den Tierschutz und Umweltaspekte berücksichtigen und deren Inhaltsstoffe auf einer tier- und umweltfreundlichen Gewinnung und Produktion basieren. Heißt: in „richtige“ Naturkosmetik kommen Öle, Fette, Wachse sowie Duft- und Farbstoffe nur aus pflanzlichen, mineralischen und teilweise tierischen Rohstoffen, tabu sind hingegen Paraffine, Silikone sowie synthetische Duft- und Farbstoffe.

In natürlicher Mission. Komplizierte und ewig lange Wortketten in klitzekleiner Schrift – (Natur-)Kosmetik zu identifizieren ist gar nicht mal so einfach. Damit man auf einen Blick das perfekte Pflege-Match entlarven kann, gibt es zertifizierte Gütesiegel, die Auskunft über die Qualität der Inhaltsstoffe und die Herstellungs- und Verarbeitungsverfahren der Kosmetik geben. Die wichtigsten dabei sind NaTrue, BDIH, die Vegan-Blume (Vegan Society) und The Leaping Bunny. Glücklicherweise springen immer mehr Unternehmen auf den Zug der Nachhaltigkeit auf, und zwar auch bei der Verpackung bzw. Nicht-Verpackung ihrer Produkte. „Plastikfrei leben“ ist eines der Schlagwörter: Solid-Shampoos, Seifenblöcke und selbstkonservierende Cremes ziehen die modernen Kunststoff-Gegner an wie warme Bio-Semmeln die hungrige Meute.

Besser Bio. Naturkosmetik ist nicht gleich Biokosmetik, denn zu Letzterer gehört noch mehr als nur Natur. Mindestens 95 Prozent der Inhaltsstoffe müssen landwirtschaftlichen Ursprungs sein und aus biologischer Produktion stammen. In Österreich trägt zertifizierte Biokosmetik das Logo von Bio-Kontrollstellen wie der Austria Bio Garantier GmbH oder der SLK GesmbH. Ob Deo, Lippenpflege, Shampoo, Creme oder auch Putzmittel: Kosmetik selbst zu erzeugen, macht Spaß und die Selbermacher-Gemeinschaft hat einen regen Zulauf. Inhaltsstoffe werden oft nach den gleichen Kriterien wie unsere Nahrung ausgewählt, denn: Ob Nahrung oder Pflege, beide finden ihren Weg ins Innere des Körpers. Wer einmal den Dreh raus hat, wird immer wieder zur selbst gemachten Pflege greifen. Günstig, ergiebig und mit viel Liebe erzeugt, bringt sie die Haut zum Strahlen – und unser gutes Gewissen gleich mit!

 

Bild 1910_O_Beauty_Naturkosmetik3.jpg
© dieNikolai

Martin Saahs, Gründer und Geschäftsführer dieNikolai:

„Neben der Qualität und der Herkunft der Inhaltsstoffe ist auch die Verpackung ein wichtiges Kriterium für ganzheitlich nachhaltige Kosmetik. Deshalb verwenden wir bei dieNikolai Glastiegel, Recyclingpapier oder bei unseren Duschgels 100 Prozent recycelte Plastikflaschen, um einen kleinstmöglichen Fußabdruck zu hinterlassen. Besonders stolz sind wir, dass es uns gelungen ist, die weltweit ersten Demeter-zertifizierten Duschgels zu entwickeln. Neben den hochwertigen Inhaltsstoffen, größtenteils aus unseren eigenen Weingärten, verzichten wir auf Palmöl, Silikone oder Mineralöle.“

 

Bild 1910_O_Beauty_Naturkosmetik4.jpg
© Peter Baier Fotografie

Andrea Seebacher, Geschäftsführerin ACHTSAM® Kosmetik:

„Kosmetik aus biologischen Rohstoffen hat‘s drauf! Früher belächelt, stehen Bio-Produkte in ihrer Wirkung konventionellen Kosmetikprodukten heute in nichts mehr nach, egal ob es um das Thema Anti-Aging, unreine Haut etc. geht. Wir von ACHTSAM® Kosmetik legen Wert auf ehrliche, biologische und vor allem regionale Rohstoffe, denn alles, was wir brauchen, wächst – kontrolliert biologisch! – ohnehin vor unserer Haustüre!“

Bild 1910_O_Beauty_Naturkosmetik2.jpg
© NKV

Hermine Voit, Geschäftsführerin NKV COLOSÉ:

„Der Herbst ist die Zeit für Masken – deswegen haben wir bei COLOSÉ ab sofort Vliesmasken mit verschiedenen Wirkungsweisen im Angebot. Ob Detox, Hyaluron, Anti-Aging oder Sensitiv, wir garantieren gute Verträglichkeit, die Reinheit der Inhaltsstoffe und die hohe Wirksamkeit.“

 

Bild 1910_O_Beauty_Naturkosmetik1.jpg
© Christian Huber

Manuela Weber, Geschäftsführerin Haut und Seele Linz:

„Glücklicherweise erkennen viele Produzenten den Wert der heimischen Pflanzenwelt wieder und stellen fest, dass unsere Pflanzen echte Alleskönner sind. Die Wirkung der Naturkosmetik wird für mich seit vielen Jahren bestätigt; sie wird den meisten Ansprüchen unserer Kunden gerecht. Bei Haut und Seele bieten wir seit Kurzem einzigartig in Österreich ein effizientes Anti-Aging-Konzept mit Geräten in der Kabine, ganz ohne Chemie, invasive Eingriffe oder Unterspritzungen. Eine Revolution in der Naturkosmetik!“