Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 30.10.2018

Natürlichkeit im Trend

Wo liegen bei der Brustvergrößerung die Trends? Kann man mit Implantaten stillen? Wie oft muss das Implantat ausgetauscht werden? Wir haben bei Schönheitschirurg Dr. Andreas Hillisch nachgefragt.

Die Brust der Frau ist naturgemäß ein Symbol der Weiblichkeit und ein wichtiger Teil weiblicher Identität. Ob zu klein, zu groß, zu prall oder zu schlaff – das Selbstwertgefühl hängt für viele Frauen vom Aussehen ihrer Brust ab. Nicht umsonst hält die Brustvergrößerung unter den schönheitschirurgischen Eingriffen weltweit den ersten Rang. 

OBERÖSTERREICHERIN: Herr Dr. Hillisch, welche Methoden gibt es, um der Brust mehr Volumen zu verleihen?
Dr. Andreas Hillisch: Die häufigste Methode ist die Volumenauffüllung mit Implantaten. Dabei werden entweder Implantate mit Kochsalzlösung oder, gebräuchlicher, mit Silikongel gefüllte Silikonbeutel in unterschiedlicher Form und Beschaffenheit der Hülle verwendet. Alternativ dazu gibt es die Vergrößerung mit Eigenfett

 

Bild 1712_O_Hillisch.jpg
Beim Beratungsgespräch in seiner Praxis in Eferding bietet Dr. Andreas Hillisch die Möglichkeit, bereits vor der Operation Größe, Aussehen und Form der Brust zu simulieren. (© Mathias Lauringer)

Worin liegen jeweils die Vorteile?
Der Vorteil bei der Vergrößerung mit Eigenfett ist die Tatsache, dass es sich um körpereigenes Gewebe handelt, das in die Brust „transplantiert“ wird. Dabei ist jedoch nur eine geringere Vergrößerung um höchstens eine Körbchengröße möglich. Will man mehr Volumen haben, braucht es mehrere Eingriffe, da das verpflanzte Fettgewebe binnen kurzer Zeit wieder Anschluss an die Blutversorgung finden muss, damit es nicht zur Gänze abstirbt und abgebaut wird. Der Vorteil bei den Implantaten ist die rasche und unkomplizierte Verfügbarkeit ohne einen zusätzlichen Eingriff und die vorgegebene Form, die sich auch nach Jahren nicht verändert. Im Vergleich zur Vergrößerung mit Eigenfett kommt es bei jener mit Implantaten am Drüsengewebe zu keinen Veränderungen. 

Wie kann man auf Nummer sicher gehen, dass die Silikon-Implantate zuverlässig und sicher sind?
Ein guter Plastischer Chirurg wird nur die hochwertigsten und besten Implantate von renommierten Herstellern verwenden. Diese Firmen garantieren die Qualität ihrer Produkte und beteiligen sich, falls unerwartet Probleme auftreten, auch an Implantat- oder möglichen Operationskosten.

Welche Operationsmethoden gibt es bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten? 
Der wesentliche Unterschied bei den Operationstechniken besteht in der Lage des Implantats, das entweder unter dem Drüsenkörper oder zusätzlich unter dem großen Brustmuskel eingebracht wird, aber auch in der Wahl des Zugangsweges zur Implantattasche. Am häufigsten wird der Schnitt in der Unterbrustfalte gemacht. Bei einer zusätzlichen Straffung der Brust wird das Implantat am Brustwarzenvorhof eingebracht. Ungünstiger, da auffälliger und mit einem langen Weg zur Brust verbunden, ist der Schnitt in der Achselhöhle.

Zu welcher Methode würden Sie raten?
Wir bevorzugen den Zugang in der Unterbrustfalte mit einer Implantatlage unter dem großen Brustmuskel, da man so das natürlichste Ergebnis erzielt. Wenn eine zusätzliche Straffung der Brust mit Hebung des Brustwarzen-/Vorhofkomplexes nötig ist, ist es am besten, den Zugangsweg über diesen Bereich als sogenannte „Fallschirmplastik“ zu machen. 

Kann man vor dem Eingriff in etwa sehen, wie das Ergebnis aussehen wird?
Beim Beratungsgespräch biete ich der Patientin die Möglichkeit, mittels speziell geformter Einlagen unterschiedlicher Größe das Aussehen und die Form der Brust zu simulieren.

Was sind die aktuellen Trends bei Implantaten? 
Da der Trend immer mehr in Richtung natürliches Aussehen geht, werden immer häufiger anatomisch oder natürlich geformte Implantate, die eine unauffällige Brustform ergeben, eingesetzt.

Müssen die Implantate nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden und wenn ja, wann und wie oft?
Die neuesten und modernsten Implantate sind durchwegs für ein ganzes Menschenleben ausgelegt, daher sollte ein Tausch nicht mehr nötig sein. Trotzdem besteht derzeit noch die Forderung, die Implantate nach etwa 15 Jahren zu wechseln. Aber auch Implantate der früheren Generationen haben durchwegs längere Haltbarkeiten gezeigt.

Welche Probleme können bei einer Brust-OP auftreten?
Wie bei jeder Operation kann man auch bei der Brust-OP Komplikationen wie eine stärkere Blutergussbildung, eine Wundinfektion oder eine ungünstige Narbenbildung nie völlig ausschließen. Als gewissenhafter Chirurg wird man durch eine entsprechende Arbeitsweise und den Einsatz der nötigen Mittel das Risiko minimieren.

Kann man nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten stillen?
Da das Implantat bei jeder Operationstechnik unter dem Drüsenkörper liegt, ist ein Stillen ungehindert möglich.

Wie lange muss man sich nach einer Brustvergrößerung eigentlich schonen?
Büroarbeit und leichte Tätigkeiten sind bereits wenige Tage nach dem Eingriff möglich. Bei stärkeren körperlichen Belastungen und Sport sollte man sich vier bis sechs Wochen schonen. Danach empfiehlt es sich, beim Sport einen gut sitzenden Sport-BH zu tragen.

Wie viel kostet eine Brustvergrößerung?
Die Kosten einer Brustvergrößerung sind je nach Eingriff und Patientin unterschiedlich und beginnen bei circa 5.000 Euro. Wobei hier das Beratungsgespräch und alle nötigen Nachbehandlungen enthalten sind.

Welche Methoden der Narbenkorrektur gibt es nach Eingriffen an der Brust in Folge von Brustkrebs?
Ausgedehntere Narben treten vor allem bei Krebsoperationen oder bei einer Rekonstruktion der Brust auf. Diese werden entweder durch Ent­fernung und eine neuerlich feinere,
unauffällige Naht oder durch eine entsprechende Laser-Behandlung kor­ri­­giert. Kleinere Asymmetrien und Unebenheiten können auch durch eine Eigenfett-Transplantation ausgeglichen werden.