Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 07.07.2022

Mit Körperwickeln unbeschwert durch den Sommer

„36 Grad und es wird noch heißer“ – die sommerlichen Temperaturen bringen uns nicht nur zum Schwitzen, sie sind oftmals auch der Grund für geschwollene Beine und Füße. Das ist unangenehm und kann auch Schmerzen verursachen. Professionelle Körperwickel in Kombination mit manuellen Lymphdrainagen lindern Wassereinlagerungen und sorgen für ein gutes Körpergefühl, auch an heißen Sommertagen.

Bild 2207_O_LandesinnungFus-1.jpg
© Shutterstock, Fotoatelier Mozart

Wenn der Sommer kommt, hebt das im Allgemeinen die Stimmung und verbreitet Lebenslust. Doch nicht bei allen herrscht ungetrübte Vorfreude, denn die steigenden Temperaturen machen vielen körperlich zu schaffen. „Wasseransammlungen, auch bekannt als Ödeme, werden besonders bei Hitze zum Problem für Betroffene“, weiß Eva Danner-Parzer, OÖ Landesinnungsmeisterin der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure, und sie ergänzt: „Geschwollene Beine sind im Sommer weitverbreitet. Gründe dafür  sind die Ausweitung der Blutgefäße und der erhöhte Venendruck, wodurch Flüssigkeiten austreten und sich in Körperteilen absetzen können. Das sorgt nicht nur für ein unangenehmes Schweregefühl, sondern kann gleichzeitig auch Schmerzen verursachen.“ Andrea Wizany kennt das aus eigener Erfahrung. Seit ihrer ersten Schwangerschaft leidet sie unter geschwollenen Beinen – das ganze Jahr hindurch, allerdings im Sommer noch intensiver. Daher setzt sie in den heißen Monaten des Jahres auf die Unterstützung von professionellen Körperwickeln. „Algenwickel oder kühlende Wickel wirken bei mir wahre Wunder. Es gehört für mich im Sommer mittlerweile dazu, meinem Körper mit Körperwickeln etwas Gutes zu tun“, erzählt sie.

 

Bild 2207_O_Landesinnung#1.jpg
© Shutterstock

Erleichterung für schwere Beine.

Eva Danner-Parzer kann das aus fachlicher Sicht nur bestätigen: „Körperwickel eignen sich ideal zum Entstauen der Lymphe in den Beinen. Gerade in Verbindung mit Lymphdrainagen erzielt man schnelle, gute und langanhaltende Ergebnisse.“ Ob Aromawickel oder Algenwickel – die verschiedenen Körperwickel bieten vielfältige Möglichkeiten, die individuell auf die Kundin oder den Kunden angepasst werden. Wichtig dabei ist eine fachgerechte Durchführung der Körperwickel. „Mit speziellen Bandagen wickeln wir die Kundinnen und Kunden von den Füßen bis zur Mitte des Körpers, also bis unterhalb der Brust, ein. Damit die Wirkung auch tatsächlich eintritt, werden die Wickel unter Zug straff gebunden – das tut aber auf keinen Fall weh“, erklärt Eva Danner-Parzer die Behandlungstechnik. Durch den Wickel entsteht ein Druck auf die Lymphe. Dieser aktiviert den Stoffwechsel und sorgt für einen Abtransport von überschüssiger Flüssigkeit. Reichlich Wasser zu trinken, unterstützt den Prozess. 

 

Erprobte Methode für spürbare Ergebnisse.

Frau Wizany kennt Körperwickel bereits aus ihrer Jugend und hat sie Jahre nach der Geburt ihrer beiden Kinder wiederentdeckt. „Zum Glück“, wie sie sagt, denn sie kann sie allen, die unter Wassereinlagerungen im Gewebe leiden, empfehlen. Nachdem die Wickel wieder entfernt sind, hat Frau Wizany „jedes Mal ein leichtes Gefühl. Man liegt 40 bis 50 Minuten bei der Behandlung und entspannt dabei. Es ist auch eine schöne Auszeit vom Alltag und der angenehme Zustand hält noch lange nach der Behandlung an.“ Die Expertinnen und Experten der OÖ Fachinstitute empfehlen, sich nach der Behandlung etwas Ruhe zu gönnen. „Wärme in Form von Sonnenbädern und Saunabesuchen sollte man direkt im Anschluss an den Körperwickel vermeiden“, so Eva Danner-Parzer, die auf die individuelle Beratung und Behandlung ihrer Kundinnen und Kunden besonderen Wert legt. 

 

Absolut erwünschte Nebenwirkungen.

Wickel wirken sich auch straffend und festigend auf das Gewebe aus, was gerade mit Blick auf Sommerkleider und offene Schuhe ein willkommener Nebeneffekt ist. Die Anwendung aktiviert die Zellerneuerung, regt die Durchblutung und die Fettverbrennung an und festigt die Haut. Das freut wohl alle, ist aber besonders für Menschen mit schwachem Bindegewebe ein wertvoller Effekt. „Manuelle Lymphdrainagen fördern das Ergebnis zusätzlich. Gekonnte, sanfte Griffe entlang der Lymphbahnen regen auf sehr wohltuende Weise den Lymphfluss an. So werden Wasser und Giftstoffe abgebaut und der Körper wird beim Entschlacken unterstützt“, erklärt Eva Danner-Parzer die entschlackende und unterstützende Wirkung von manuellen Lymphdrainagen.