Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 03.03.2020

Like a Virgin

Lieblingscocktails ohne Alkohol

Bild shutterstock_443195929.jpg
© Shutterstock

Leuchtend bunt, verlockend süß und durchaus unterhaltsam: So genannte „Virgin“ Cocktails – also Mixvarianten ohne Alkohol – lassen die Haut strahlen und sorgen für ein gesundes Extra an Vitaminversorgung. Das dies eine spannende und gesunde Alternative in der Partysaison am Anfang des Jahres sein kann, ist klar. Hier einige Tipps für spannende Mixpartien.

Gute Grundlage

Gerade in den kalten Tagen des Spätwinters stärken Säfte und Smoothies sowohl Körper als auch Geist: Einmal kombiniert, entpuppen sie sich als wahre Stars im Glas. Aber auch Apfelsaft oder Orangensaft geben für jeden alkoholfreien Cocktail eine geschmackvolle Basis. Mit exotischen Ergänzungen wie Kiwi, Maracuja oder Litchi wird das mit crushed Ice oder Eiswürfeln gekühlte Getränk zum Überraschungshighlight aus dem Blender oder Mixer. Wer’s prickelnd mag fügt zusätzlich Sodas wie Tonic, Orangina oder Ingwerbier dazu. Tipp: Nach einem harten Arbeitstag in trockener Büroluft tut ein gesundes Fruchtgetränk zum Ankommen besonders gut. Egal, ob danach ein Abend außer Haus oder gemütliches Entspannen bei einem Film oder in einem der deutschen Online Casinos ansteht – ein alkoholfreier Cocktail passt auf alle Fälle dazu.

No Limits für den Geschmack

Beim Abschmecken eines Frucht- oder Gemüsecocktails gibt es (fast) keine Grenzen.

Sirup mit Feigen, Vanille oder anderen süßen Zutaten stehen dafür in der engeren Wahl. Für exotisches Urlaubsflair im Glas sorgt zusätzlich stets frisch geriebener Ingwer, Zimt oder Kardamon – mit dem Zusatznutzen wahre Booster für’s Immunsystem zu sein. Frisches Zitronengras oder Gewürze peppen den Geschmack von Früchten im Glas ebenso auf. Aber es gibt auch überraschende Alternativen: Wer auf Scharfes steht, wird mit Chili, Cayenne oder schwarzem Pfeffer glücklich. Denn auch eher unübliche Kombinationen runden den individuellen Fruchtcocktail ab.

Generell gilt: So richtig gut schmeckt alles, was die Getränkebasis ergänzt. So passen zum Beispiel zur beliebten Orangina Limonade Orangen- oder Grapefruitstücke mit ihrer leichten Säure. Clementinen oder Kumquats sind gute Begleiter von Apfelsaft – sie geben einen starken Kontrast als Zesten oder in Stückchen. Für Ingwer-Apfel basierte Cocktails tragen Limetten zum Tropic-Feeling bei. Tipp: Minze, Zitronenbasilikum oder Zitronenmelisse bringen frische Aromen in den Mix. Zusammen mit bunten Beeren im Eiswürfel gefroren und sind sie sowohl optisch als auch geschmacklich ein Highlight im (Longdrink-)Glas.

Besonderer Touch

Spot auf das Außergewöhnliche: planen Sie schon vorweg die Details, wenn es um die Präsentation ihres alkoholfreien Cocktails geht – denn Langeweile gilt hier nicht! Auch für sich selbst zu Hause lohnt es sich, den Cocktail zu zelebrieren. Ein Tumbler oder das klassische Cocktailglas sorgen für das richtige Flair. Enthalten Ihre Getränke Früchte oder Gewürze? Heben Sie ein paar Zweige zur Verzierung auf. Blätter, essbare Blüten und Zitronengras verzaubern nicht nur beim Genuss. Karaffen mit Detox-Wasser, die dieselben Kräuter enthalten wie die Cocktails, freuen das Auge und machen Lust auf mehr Experimente.

Make it real, baby

Sehnt man sich trotz aller guter Zutaten nach dem Geschmack eines „echten“ Cocktails, ist auch das keine Hexerei. Kenner greifen dafür zu alkoholfreien Mixgetränken, die den Geschmack bekannter Alkoholika imitieren und für „Virgin“ Varianten speziell angefertigt werden. Im Handel sind zum Beispiel Basen für klassische Mixgetränke wie Curacao, Gin, Rum und Tequila vom Getränkehersteller Monin erhältlich. Und: Auch in gutsortierten Bars dürfen diese nicht fehlen.