Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 21.02.2022

Lachen Sie mal wieder!

Vielen Menschen ist seit Beginn der Pandemie das Lachen vergangen. Dabei tut Humor gerade in herausfordernden Zeiten besonders gut und bringt ein bisschen Leichtigkeit.

Bild 2202_O_Lebensberater Image_2.jpg
© Shutterstock

Humor ist, wenn man trotzdem lacht! So heißt es zumindest. Dennoch ist vielen Menschen in den vergangenen Monaten das Lachen gründlich vergangen. Pandemie, Lockdowns, Ängste und Sorgen – das alles hat dazu beigetragen, dass die Sache mit dem Humor oft ein bisschen schwierig geworden ist. Warum Humor aber gerade in herausfordernden Zeiten so wichtig ist, erklärt Manfred Simonitsch, Sportwissenschafter, Lebens- und Sozialberater. 

 

OBERÖSTERREICHERIN: Können Sie verstehen, dass vielen Leuten das Lachen vergangen ist?

Manfred Simonitsch: Natürlich kann ich das verstehen, aber es ist nicht gut! Weil uns am Ende nur der Humor bleibt. Und gerade jetzt ist es besonders wichtig, die eigenen Gedanken einmal zu drehen. Es gibt ja das schöne Sprichwort, dass der Kopf rund sei, damit das Denken die Richtung ändern könne. Damit bin ich schon bei meinem Spezialgebiet: Bewegung ist prädestiniert dafür, etwas zu verändern. Wichtigste Voraussetzung ist allerdings, dass man schmerzfrei ist, weil Schmerzen einem das Lachen am meisten verübeln. Das können sowohl Schmerzen auf der körperlichen als auch auf der psychischen Ebene sein. Und gute Bewegung hilft dabei, dass man möglichst schmerzfrei sein kann.

 

Was ist gute Bewegung? Wie kann sie bei Schmerzen helfen?

Es kommt immer auf die Dosis an. Ich habe zum Beispiel Probleme mit meinem Meniskus im linken Knie. Im Dezember war ich Ski fahren und obwohl es mir Spaß gemacht hat, war es zu viel für mein Knie. Es hat massiv reagiert, die Folge waren Schmerzen. Kürzlich habe ich es dann noch einmal versucht. Allerdings nur einen halben Tag – und siehe da, danach war mein Knie so gut wie schon seit Monaten nicht mehr. Es kommt also immer auch auf die richtige Portion Sport an. Und in Verbindung mit Sonnenschein und Freude werden dabei auch Glückshormone ausgeschüttet. Ich denke, dass das auch für den Humor wichtig ist. Denn das Lachen vergeht dir, wenn dir etwas weh tut.

 

Was bedeutet Humor für Sie?

Für mich greift Humor sehr weit und ist auch ein spielerischer Zugang zu täglichen Herausforderungen. Wenn man eine spielerische Komponente in gewohnte Abläufe hineinbringt, dann wird es abwechslungsreich und das wiederum ist gut für die Stimmung. Beim Laufen kann das zum Beispiel sein, das Gelände einmal anders zu wählen oder ein Stück verkehrt herum zu laufen. Ich mache bewusst ein paar Dinge ein bisschen anders – und schon reagiert das System. Gewohnheiten in kleinen Schritten zu verändern, kann viel bewirken. Wichtig ist auch ein spielerischer Umgang mit sich selbst, bei dem man sich nicht allzu ernst nimmt. Aber das alles erfordert natürlich eine Schmerzfreiheit als Basis – körperlich und psychisch.

 

Wenn mich Schmerzen quälen – wie kann ich wieder schmerzfrei werden?

Schmerzen können viele Ursachen haben. Das sollte ärztlich abgeklärt werden. 80 Prozent aller Schmerzen haben allerdings damit zu tun, dass die Spannung im Organismus zu hoch ist – sei es körperlich oder mental. Darum ist es so wichtig, diesen Druck immer wieder abzulassen. Jeder Mensch hat dafür eine andere Strategie, sozusagen seinen persönlichen Ausgleichsknopf. Humor zählt auch dazu. Und wer sich regelmäßig bewegt, schafft immer wieder Ausgleich, sodass der Druck erst gar nicht zu hoch werden kann.

 

Lässt sich Humor auch ein bisschen trainieren?

Ja, das glaube ich schon. Weil alle Gewohnheiten und Denkmuster auch umtrainierbar sind. Genauso wie man sich gewisse Eigenschaften körperlich aneignen kann, kann man sich auch auf der mentalen Ebene Dinge antrainieren. Voraussetzung dafür ist eine hohe Achtsamkeit sich selbst gegenüber.

 

Einfach die Mundwinkel nach oben zu ziehen, ist oft nicht so einfach 

Es lässt sich aber trainieren, auch wenn man nicht so gut drauf ist. Die Mundwinkel über eine gewisse Zeitspanne nach oben zu ziehen, signalisiert dem Organismus, dass alles gut und in Ordnung ist. Das kann man sich auch vorspielen. Das Gehirn unterscheidet nicht, ob das Lächeln echt oder nicht ist. Es ist sogar messbar, dass es die Laune hebt.

 

Humor ist ein wichtiger Teil unseres Alltags. Der Volksmund sagt sogar, dass Humor die beste Medizin sei. Wie kann man ihn „wiederfinden“?

Was immer hilft, ist, die Gedanken in die richtige Richtung zu bringen und bewusst darauf zu achten, was mich zum Lachen bringt, und mich mit diesen Dingen dann auch zu „füttern“. Besonders in Zeiten, die anstrengend und herausfordernd sind! Wenn ich zum Beispiel weiß, dass Bewegung meine Laune hebt, dann sollte man bewusst dort wieder starten. Es ist eine bewusste Entscheidung für Dinge und auch Menschen, die mir guttun.

 

 

Kontakt

Mag. Manfred Simonitsch
CompanyHealthCoach
Franz-Fritsch-Straße 2
4600 Wels

 

Tel.: 0664/4321256

E-Mail: [email protected]

www.companyhealthcoach.at