Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 20.06.2018

Kuscheln und genießen

Wer von einem romantischen Wellness-Urlaub im Salzkammergut träumt, sollte sich auf nach St. Georgen im Attergau, nahe dem Attersee, machen, wo das Viersternehotel Winzer die erste Adresse rund um Wellness, Kuscheln und Genießen ist.

Bild DZ Sweetheart.jpg (1)
© Hotel Winzer

Hoch oben auf einer Anhöhe in St. Georgen im Attergau thront, nicht zu übersehen, das Wellnesshotel Winzer. Seit mehr als vier Jahrzehnten ist der Betrieb bereits fest in Familienhand und hat sich von einer kleinen Frühstückspension zum großen Wellnesshotel gemausert. Persönlichkeit und familiäre Atmosphäre werden im Viersternehotel großgeschrieben, und so sind die Mitglieder der Familie Winzer stets im Haus präsent und mischen sich immer wieder unter das freundliche Team an der Rezeption, in den Restaurants oder in den Spa-Bereichen, um auch persönlich dafür zu sorgen, dass die Gäste ihren Urlaub in vollen Zügen genießen. Die Hotelbereiche wurden über die Jahre umfassend erweitert; heute findet man ein Viersternehotel der besonderen Art, mit allem, was sich das Herz im Urlaub nur wünschen kann. Und obwohl das Hotel Winzer über 95 Zimmer verfügt und Platz für 195 Gäste bietet, kann man dort, dank ausgeklügelter Architektur und vielen Rückzugsorten, geruhsame Zweisamkeit fernab von Hektik und Trubel genießen. Wir haben Hotelier Thomas Winzer, der vor Kurzem mit vielen Freunden, Gästen und Mitarbeitern seinen 50er gefeiert hat, zum Interview getroffen.

Bild Familienfoto.jpg
Vier Generationen Familie Winzer (© Hotel Winzer)

UNSER SALZKAMMERGUT: Herr Winzer, war es für Sie immer schon klar, dass Sie in den elterlichen Betrieb einsteigen werden?

Nach der Hotelfachschule in Bad Ischl war es für mich klar, ins elterliche Hotel einzusteigen. Ich habe es bis heute nicht bereut und bin noch immer mit großer Leidenschaft Gastgeber.

 

Das Hotel Winzer hat sich von einer kleinen Frühstückspension zu einem der führenden Wellness- und Kuschelhotels des Landes entwickelt. Wann haben Sie sich entschieden, dass es in Richtung Wellness gehen soll?

Die Idee, in Richtung Wellness-Hotel zu gehen, stammt noch von meinen Eltern. Nach einem Urlaub in einem Hotel am Achensee im Jahr 1994 kamen sie begeistert nach Hause und haben auch meine Frau und mich davon überzeugt, diese Richtung einzuschlagen. Noch im selben Jahr haben wir einen Behandlungsraum für Kosmetik und Massagen gestaltet. Damals waren wir schon im Viersterne-Bereich tätig, und dieses Angebot ist bei den Gästen sehr gut angekommen. Damit haben wir den Grundstein für den heutigen Spa-Bereich gelegt.

 

Wie sind Sie eigentlich auf das Thema „Kuscheln“ gekommen?

In unserer hektischen Zeit sehnen sich die Menschen immer mehr nach Entspannung, Erholung und Zweisamkeit. Die Kombination von Wellness und Kuscheln konnten wir uns sehr gut vorstellen, daher haben wir dieses Konzept 2006 mit dem Bau der Residenz, die wir mit 32 Emotion- und Kuschelzimmern ausgestattet haben, umgesetzt. Und der Erfolg gibt uns recht, denn unsere romantischen Doppelzimmer und die Suiten mit Whirlpool, Zirben-Infrarotkabinen und Kamin sind zu unserem Markenzeichen geworden. Viele Gäste kommen, stellen das Auto in der Garage ab und verbringen ein paar Tage ausschließlich bei uns im Hotel, um sich eine richtige Auszeit zu gönnen.

Bild Himmelreich.jpg
Die kuscheligen Wasserbett-Cocons (© Hotel Winzer)

Viele Stammgäste aus dem In- und Ausland suchen regelmäßig im Wellnesshotel Winzer Erholung und Entspannung. Was ist das Geheimnis Ihres Erfolgs?

Wir bieten alles unter einem Dach. Einerseits schätzen die Gäste unser umfassendes kulinarisches Angebot, das mit einem reichhaltigen Frühstück beginnt und über den Brunch und das Nachmittagsbuffet bis hin zum fünfgängigen Dinner am Abend reicht. Wer sich dann noch vergnügen will, macht einen Abstecher in Mark‘s New York Bar, wo wir neben verschiedensten Weinen und Biersorten mehr als 100 Cocktails bieten. Zum anderen finden die Gäste in unserem Haus drei individuelle Spa-Bereiche mit abwechslungsreicher Saunawelt und kuscheligen Wasserbetten-Cocons. Und natürlich bietet unser Wellness-Team kosmetische Behandlungen, verschiedene klassische Massagen sowie Lomi Lomi Nui, Shiatsu, La Stone und sensationelle Paar-Treatments an. 

 

Das Hotel Winzer ist bekannt als familiär geführtes Hotel. Wie viele Familienmitglieder sind im Team anzutreffen?

Die gesamte Familie ist im Hotel tätig und um das Wohl der Gäste bemüht. Im „Haus der Gesundheit“ in St. Georgen im Attergau bieten wir für unsere Mitarbeiter erstklassige Wohnungen sowie eine Kleinkinder-Tagesstätte für die Kinder der Mitarbeiterinnen kostenlos an.

 

Sie beschäftigen 87 Mitarbeiter. Viele Gastronomen und Hoteliers klagen, dass es immer schwieriger wird, Personal zu finden. Wie schaut es bei Ihnen aus?

Ich glaube, das ist ein allgemeines Problem, dass in unserer Branche schon viel früher als anderswo aufgetreten ist. Man muss den Mitarbeitern etwas bieten, wie etwa Mitarbeiterwohnungen für Familien. Viele Paare unter den Mitarbeitern haben sich bei uns kennengelernt und bleiben uns so erhalten. Auch die Kleinkinder-Tagesstätte für Kinder unserer Mitarbeiter im „Haus der Gesundheit“ kommt recht gut an. Damit bieten wir Mitarbeiterinnen die Chance, wieder früher ins Berufsleben einzusteigen. Zudem gibt es bei uns im Betrieb im Service oder auch im Wellnessbereich Möglichkeiten, Teilzeit zu arbeiten.

Bild DZ Zirbentraum de luxe.jpg
Traumhaft: Winzers romantische Zimmer und Suiten (© Hotel Winzer)

Wellnesshotels gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Was muss man den Gästen bieten, um sich von der Masse abheben zu können?

Natürlich schläft der Mitbewerb nicht, und auch die Gäste werden immer anspruchsvoller. Neben einer Top-Qualität in den Bereichen Wellness, Wohnen und Kulinarik steht die persönliche Betreuung der Gäste absolut im Mittelpunkt. Viele Gäste suchen das Gespräch, andere wiederum wollen Zurückhaltung. Und genau diesen Spagat muss man schaffen. Außerdem muss man immer am Ball bleiben. Auch nach mehr als 40 Jahren sind wir immer noch darauf bedacht, unser Haus für unsere Gäste noch schöner zu machen und Neuerungen in Angriff zu nehmen.

 

In den letzten drei Jahrzehnten wurde im Hotel Winzer laufend investiert. Was steht in Sachen Infrastruktur in naher Zukunft am Programm?

Derzeit sind wir gerade dabei, unseren Sole-Spa um 900 Quadratmeter zu erweitern. Wir statten ihn mit einem Lift und einer Eventsauna für 48 Personen aus. Der Umbau soll im September dieses Jahres abgeschlossen sein. Und auch unseren Naturteich gestalten wir tiefer und größer. Es wird ein richtiger Naturpool, ohne Chemie.

 

Als Hotelier sind Sie wahrscheinlich rund um die Uhr im Einsatz. Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit? Bleibt Zeit für Hobbys?

Viel Zeit für Hobbys haben wir momentan nicht. Da jedoch die junge Generation schon voll im Betrieb integriert ist, wird es in Zukunft auch für meine Frau und für mich den einen oder anderen  Rückzugsmoment geben.

 

Vor Kurzem haben Sie Ihren 50er gefeiert. Wie zufrieden sind Sie mit dem, was Sie erreicht haben?

Ich bin nicht unzufrieden, aber Luft nach oben gibt es natürlich immer noch. (lacht)

 

Info:

www.hotel-winzer.at

Eindrücke aus dem Hotel Winzer
Bild Edelstein Spa.jpg
 
Bild Garten.jpg
 
Bild Markos New York Bar.jpg
Mark's New York Bar
Bild Emotion Spa.jpg
Zeit genießen im Emotion-Spa