Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 22.10.2018

"Ich achte sehr auf meine Linie"

Österreichs Teamchef Franco Foda überzeugte sich am Messestand von backaldrin auf der „iba“, der führenden Weltmesse für Bäcker- und Konditorenhandwerk, von hochwertigen Produktneuheiten.

Bild 1018_O_Sport_BackaldrinDSC_1.jpg (1)
(© backaldrin, Julia Malcher)

In Sachen gesunder Ernährung unterstützt backaldrin den Österreichischen Fußball-Bund als Brotpartner. Kein Wunder, dass sich Teamchef Franco Foda Zeit nahm und die Profis von backaldrin auf der „iba“, der führenden Weltmesse für Bäcker- und Konditorenhandwerk, besucht hat. Wir haben mit dem gebürtigen Deutschen über Frauenfußball und seine Qualitäten als Koch gesprochen. 

 

OBERÖSTERREICHERIN: Natürlich sind Sie vor allem am Erfolg „Ihrer Jungs“ interessiert, aber was sagen Sie zur Leistung des Frauen-Nationalteams?
Franco Foda: Die Leistung ist sehr positiv zu bewerten, das Team hat sich unter Dominik Thalhammer sehr gut entwickelt. Sie spielen einen guten Fußball.

Wo liegt Ihrer Meinung nach der größte Unterschied zwischen Frauen- und Männerfußball?
Ich denke, dass die größten Unterschiede im physischen und athletischen Bereich sowie im Tempo anzusiedeln sind.

Würden Sie ein Frauenfußballteam anders trainieren?
Das ist schwer zu sagen, ich müsste ein Frauenteam trainieren, um das beurteilen zu können. Vom Taktischen und Inhaltlichen her würde ich nicht viel anders machen.   

Was können Frauen besser als Männer und umgekehrt?
Ich möchte das nicht pauschalisieren. Für mich ist jeder Mensch individuell zu betrachten, egal ob Mann oder Frau. Und jeder Mensch hat seine individuellen Stärken und Herausforderungen.

Welche Rolle spielt Ernährung in Ihrem Leben?
Das Thema Ernährung hat für mich immer eine große Rolle gespielt. Damals, als ich noch aktiver Spieler war, genauso wie jetzt. Ich lege viel Wert auf eine gesunde Ernährung, esse viel Obst, Gemüse, Fisch, Vollkornprodukte und trinke viel stilles Wasser.

 

Bild 1018_O_Sport_BackaldrinDSC_2.jpg
Viele Besucher nutzten auf der Messe die Gelegenheit und holten sich ein Autogramm vom Team-Chef. (© backaldrin, Julia Malcher)

Worauf achten Fußballer in puncto Ernährung? Haben Sie einen Ernährungsplan, den sie befolgen müssen?
Früher mussten Spieler selbst auf ihre Ernährung achten. Heutzutage wird in vielen Vereinen gemeinsam gegessen und die Spieler bekommen eine optimale Auswahl an Lebensmitteln. Das ist für einen Leistungssportler sehr wichtig. Im Nationalteam haben wir einen eigenen Koch, der hochwertige Speisen zubereitet, die den Spielern aber auch gut schmecken sollen.

Sind Kohlehydrate Teil einer optimalen Ernährung? 
Für Sportler sind hochwertige Kohlehydrate ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Seitdem ich nicht mehr aktiv bin, achte ich jedoch darauf, weniger Nudeln zu essen.

Sind Sie Liebhaber von Brot und Gebäck?
Ja, ich bevorzuge Vollkornprodukte aus Roggen oder Dinkel. Schwarzbrot schmeckt mir auch, mit einem guten Aufstrich ist das richtig lecker.

Bevorzugen Sie eher Süßes oder Saures?
Da ich sehr auf meine Linie achte:  weder noch. Wenn, dann Süßes.

Stehen Sie selbst in der Küche und bereiten Ihre Mahlzeiten zu?
Ich koche nicht selbst, aber ich bereite mein Frühstück jeden Tag selbst zu. Morgens kommt Müsli mit Haferflocken, Leinsamen, Kürbiskernen und Obst auf den Tisch. Als ich im Alter von 15 Jahren von Mainz nach Kaiserslautern gewechselt bin, habe ich meine Mahlzeiten selbst zubereitet, es gab aber meistens nur Kleinigkeiten. (lacht)

Haben Sie schon einmal gebacken?
Damit habe ich sehr wenig Erfahrung. Aber ab und zu gönne ich mir eine besonders leckere Bäckerei.