Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.11.2022

Hotspot für die Pflege-Zukunft

Pflege-Expertinnen und -Experten sind gefragter denn je. Das neue Campusgebäude am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried bietet ein optimales Umfeld für die qualitätsvolle Ausbildung in Pflegeberufen – wohnortnahe mitten im Innviertel.

Bild 2211_O_Barmherzige_dsc4369f_.jpg
Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried / Hirnschrodt

Schon seit mehr als vier Jahrzehnten werden in Ried Pflegefachkräfte ausgebildet. Der Start in das neue Schul- und Studienjahr war heuer jedoch ein Schritt in eine neue Dimension: Ein neues Campusgebäude schafft nun beste Voraussetzungen für die Vorbereitung auf verantwortungsvolle Tätigkeiten im Pflegebereich.

 

Der Campus beherbergt zwei Bildungseinrichtungen mit unterschiedlichen Angeboten:

 

• Der Standort Ried der FH Gesundheitsberufe OÖ bietet den Bachelorstudiengang Gesundheits- und Krankenpflege an. Dieses Vollzeitstudium dauert drei Jahre (sechs Semester) und vermittelt den Studierenden die theoretischen, praktischen und wissenschaftlichen Fähigkeiten für die Tätigkeit im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege.

 

• Im Vinzentinum Ried erfolgt die zweijährige Ausbildung zur Pflegefachassistenz (PFA). Die Absolventinnen und Absolventen erlernen die eigenverantwortliche Durchführung von Aufgaben, die ihnen in zahlreichen Pflege- und Behandlungssituationen übertragen werden. 

 

Theorie und Praxis unter einem Dach. Auf einer Gesamtfläche von rund 6.500 Quadratmetern umfasst das neue Gebäude modernste Infrastruktur für insgesamt 180 Ausbildungsplätze (120 in der FH, 60 im Vinzentinum). Es gibt sieben Hörsäle, in unterschiedlichen Größen und mit modernster Präsentationstechnik, die auch hybride Lehrformen ermöglichen. Dazu kommen drei sogenannte „Skills Labs“: In diesen Muster-Patientenzimmern sowie in einem eigenen, zusätzlichen Simulationszentrum können alle praktischen Fertigkeiten und Pflegemaßnahmen in einem realistischen Szenario erlernt und anhand von Handlungschecklisten durchgespielt werden. Großzügige Begegnungszonen in den Aufenthaltsbereichen laden zu Gespräch und Austausch ein. Rechercheinseln, Fachbibliothek und zeitgemäß ausgestattete Konferenz- und Besprechungsräume ergänzen das Raumangebot.

„Wir können unsere Studierenden und Auszubildenden jetzt noch realitätsnäher und praxisorientierter ausbilden“, sagt Dr. Michael Pagani, Direktor des Vinzentinums und FH-Standortleiter. Die örtliche Anbindung an das Innviertler Schwerpunktkrankenhaus ermöglicht eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis. So beziehen die insgesamt zwölf studierten PflegepädagogInnen im Campus auch die PraxisanleiterInnen der einzelnen Spitalsstationen immer wieder in den Unterricht mit ein: Diese vermitteln aktuelle Expertise direkt aus dem Alltag am Krankenbett.

 

Nachhaltig mit Holzbauweise und Sonnenstrom. Das neue Campusgebäude, in dem auch Verwaltungsbereiche und Technikabteilung des Krankenhauses Platz finden, ist in knapp zweijähriger Bauzeit entstanden. Es setzt Maßstäbe auch in Sachen Nachhaltigkeit: Das vierstöckige Objekt ist zum größten Teil eine Holzkonstruktion, lediglich im Erdgeschoß kommt aus statischen Gründen Massivbeton zum Einsatz.

Eine leistungsfähige Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert rund ein Viertel des Strombedarfs. Die Wärmeversorgung erfolgt – wie im gesamten Krankenhaus – durch klimafreundliche Geothermie. Auch die attraktive Fassade betont den Nachhaltigkeitsaspekt: Sie besteht aus Tannenholz. „Gerade in der aktuellen Situation und mit Blick auf die Zukunft ist der sorgsame Umgang mit Ressourcen ein wichtiges Thema, auf das wir auch bei künftigen Bauprojekten großen Wert legen werden“, betont Gerhard Gebetsberger, der Verwaltungsdirektor des Krankenhauses.

 

Top-Jobs mit vielen Möglichkeiten.Die Pflege ist ein weites und absolut zukunftsträchtiges Betätigungsfeld. Sie bietet attraktive, zukunftsorientierte Jobs mit Sinn, Verantwortung und vielfältigen Möglichkeiten. „Wir bemühen uns, unser Ausbildungsangebot entsprechend den verschiedenen Qualifikationsebenen ständig zu erweitern“, erklärt Dr. Pagani. So wird in Ried z. B. für PflegeassistentInnen ein Upgrade zur Pflegefachassistenz angeboten und sehr gut angenommen. Weitere Ausbildungen sind in Planung. Einen stets aktuellen Überblick bieten die Homepages von FH und Vinzentinum (siehe Info-Kästchen). 

Besonders wichtig ist für den Schul- und Standortleiter die Durchlässigkeit der Ausbildungsschienen. Für PflegefachassistentInnen, die sich in der Folge für ein Bachelorstudium der Gesundheits- und Krankenpflege entscheiden, verkürzt sich die Studien-
dauer auf zwei Jahre. Die Matura ist in diesem Fall nicht nötig, es sind nur einige Ergänzungsprüfungen zu absolvieren.

 

Apropos Matura: Wer keine Reifeprüfung hat, aber gerne das Bachelor-
Pflegestudium aufnehmen möchte, kann über die FH Gesundheitsberufe OÖ die Zulassung zur Studienberechtigungsprüfung erlangen. Teilprüfungen daraus bzw. einschlägige berufliche Qualifikationen ermöglichen ebenfalls das Studium ohne Matura.

„Für Berufsein- und umsteigerInnen bietet die Pflege hervorragende Möglichkeiten“, unterstreicht Michael Pagani. Verbesserte Unterstützungsangebote (Oö. Pflegestipendium 600 Euro monatlich bzw. Pflegestipendium für Umsteiger 1.400 Euro monatlich) sollen die Entscheidung erleichtern und verhindern, dass ein Berufswechsel aus finanziellen Gründen scheitert. 

 

Berufsnachwuchs selbst ausbilden. Ein Meilenstein ist das neue Campusgebäude nicht nur für die Pflegeausbildung im gesamten Innviertel, sondern auch für das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried: „Nur mit bestens qualifizierten Fachkräften können wir unseren Auftrag in der Gesundheitsversorgung der Region erfüllen. Daher ist uns wichtig, einen bedeutenden Teil des Berufsnachwuchses in der Pflege selbst auszubilden. Das Campusgebäude bietet dafür die allerbesten Bedingungen“, so Geschäftsführer Mag. Johann Minihuber.

 

Bild 2211_O_Barmherzige_dsc4276f.jpg
Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried / Hirnschrodt

Sie haben Fragen zu einer Ausbildung in der Pflege?

 

Hier erhalten Sie jederzeit nähere Informationen:

 

Vinzentinum Ried

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

Tel.: 07752/602-3800

E-Mail: vinzentinum.[email protected]

 

FH Gesundheitsberufe OÖ Campus Gesundheit am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried

Tel.: 050/344-42521

E-Mail: [email protected]

 

Schlossberg 1, 4910 Ried

www.bhsried.at