Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.11.2016

Hot, hot, baby!

Es ist wieder an der Zeit, ordentlich einzuheizen!

Bild Kamin1.jpg
Stilvoll: moderner Ofen von Hase. (© Hase)

Der Trend zum Kachelofen oder Heizkamin ist ungebrochen. Kein Wunder, denn er ist der Inbegriff von Behaglichkeit und bringt romantische Stimmung ins Zuhause. Die natürliche Wärme, der Duft nach Holz und die prasselnden Flammen sprechen alle Sinne an.

Heizkamin oder Kachelofen? Wer vor der Wahl einer Feuerstelle steht, hat die Qual. Zuerst muss man sich über Funktion und Einsatz Gedanken machen: Ist mir das Heizen oder das Ins-Feuer-Schauen wichtiger? Wem es in erster Linie um Letzteres geht, ist mit einem Heizkamin gut bedient. Das Besondere an ihm sind die großen Glasscheiben, die das Feuerschauen zum Erlebnis machen und gegebenenfalls ein gläsernes Rundum-Vergnügen sichern. Hier sind den gestalterischen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Steht allerdings die Heizfunktion im Vordergrund, ist ein Kachelofen genau das Richtige für kontinuierliche Wärme, da die große Speichermasse diese über einen längeren Zeitraum abgibt. Doch egal, ob man sich für einen Heizkamin oder Kachelofen entscheidet, die Optik muss passen: „Wichtig ist den Menschen, dass sich die beiden in die Gesamtarchitektur des Hauses oder der Wohnung einfügen“, weiß Michael Karlhuber, Inhaber der Firma Karlhuber – Kachelöfen mit Idee. „Handwerkliche Perfektion und einen auf den Kunden abgestimmten Ofen bekommt man nur beim ausgebildeten Hafnermeister.“

Bild IMG_0146.jpg
Karlhuber – Kachelöfen mit Idee, Steinhaus bei Wels

Die Optik macht's. Der Trend bei den Kachelöfen geht noch immer in die moderne, geradlinige Richtung. „Allerdings wird ein rustikaler Touch und die Benutzung von Altholz immer beliebter – so bekommt der Ofen einen Schweizer Chalet-Charakter. Gerade in Kombination mit einem modernen Raum wirkt die Feuerstelle so besonders schön“, sagt Michael Karlhuber. Immer stärker geht der Trend auch zu Heizkaminen aus Cortenstahl. Das rostrote Material setzt auch im Indoor-Bereich schöne Akzente und lässt sich in verschiedene Formen gestalten, ohne seine Beständigkeit zu verringern. Besonders attraktiv ist beim Kachelofen die spezielle Ofenkeramik, mit der 3D-Muster wie zum Beispiel Rillen und Struktur-oberflächen erzeugt werden können. Michael Karlhuber: „Ofenkeramik ist ein wandelbares Gestaltungselement und – im Gegensatz zu Fliesen – der bessere Wärmespeicher“.

Bild IMG_0972_2.jpg
Karlhuber – Kachelöfen mit Idee, Steinhaus bei Wels

Outdoor-Erlebnis. Der Einzug des Winters bedeutet nicht unbedingt, dass man sich daheim einnisten und die kalten Tage im Inneren des Hauses verbringen muss. Outdoor-Feuerstellen, wie etwa die Rüegg Surprise, sind auch in der kalten Jahreszeit Allroundtalente: Sie spenden Wärme, sorgen für rauchfreie Lagerfeuerromantik, sind interessante Eye-Catcher im Winterwonderland und Treffpunkt für Familie und Freunde.

Bild IMG_0710_1.jpg
Karlhuber – Kachelöfen mit Idee, Steinhaus bei Wels