Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 05.03.2017

Heute gibt's Fleisch

Weil Essen schon immer einen besonderen Stellenwert in ihrer Familie hatte, hat Claudia Hütthaler vom gleichnamigen Traditions-Fleischerbetrieb in Schwanenstadt nun ein Kochbuch herausgebracht – eine feine Sammlung von Lieblingsgerichten der gesamten Familie.

Bild 1702_O_Genuss_Schweinsbacker.jpg
© Pia Clodi

Der Kochtopf hält die Familie zusammen! Dieses Motto hat in der Familie Hütthaler seit jeher eine große Bedeutung. „Bei uns wurden schon immer beim Essen die Geschehnisse des Tages besprochen“, erzählt Claudia Hütthaler. „Die Erlebnisse vom Kindergarten und von der Schule ebenso wie jene vom Geschäftsalltag.“ Das hat sich bis heute nicht geändert. Noch immer kommt die Familie am liebsten am Küchentisch zusammen, um sich dort auszutauschen.

Aus diesem Grund – und damit die alten Familienrezepte nicht in Vergessenheit geraten – hat Claudia Hütthaler nun ein Kochbuch herausgebracht. Mit dem vielsagenden Titel „Fleischverliebt“, der auch perfekt zum Familienunternehmen passt. Es ist eine umfangreiche Sammlung von Lieblingsgerichten der gesamten Familie. Die einen mehr, die anderen weniger aufwendig in der Zubereitung.

„Viele Rezepte in diesem Buch sind Überlieferungen von meiner Oma“, sagt die leidenschaftliche Köchin. „Etwa wie sie Nudeln schnitt und trocknete oder ihren Briochezopf flocht. Das sind schöne Kindheitserinnerungen.“ Von ihrer Mutter wiederum hat sie die Hausmannskost gelernt. Lachend erinnert sie sich an die Zubereitung ihres ersten Schweinsbratens: „Da hab ich meine Mutter dreimal angerufen!“

 

Geschmorte Backerl vom Schwein

Zutaten (für 4 Personen):

8 Schweinsbackerl
3 Karotten
1 kleiner Sellerie
1 Zwiebel
1 Prise getrockneter Liebstöckel
1 TL Koriandersamen
1 Msp. geriebener Kümmel
1 Speckschwarte (großes Stück vom Hamburger Speck)
1/2 l österreichischer Rotwein
1/2 l Wasser
1/2 Vanilleschote
1 TL Stärke
Fett zum Anbraten
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Fleisch salzen und pfeffern. Karotten und Sellerie putzen und grob schneiden.
Zwiebel schälen und grob schneiden.
Fleisch im heißen Fett auf allen Seiten scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen. Karotten, Sellerie und Zwiebel im Bratenrückstand gut rösten. Liebstöckel, Koriander, Kümmel und Schwarte kräftig mitrösten und mit Wein und Wasser aufgießen. Fleisch in die Sauce legen, Vanille zugeben. Im vorgeheizten Backrohr ohne Deckel bei 130 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. drei Stunden schmoren. Eventuell einmal aufgießen, Fleisch und Gemüse sollen bedeckt sein. Backerl einmal wenden. Nach der Bratzeit das Fleisch herausnehmen, Sauce abseihen und abschmecken. Saft auf die gewünschte Konsistenz einreduzieren.
Nach Belieben mit etwas Stärke binden (dazu die Stärke mit einer kleinen Menge Sauce glatt rühren, in die Sauce geben und aufkochen lassen). Fleisch noch kurz mitköcheln und mit Serviettenknödeln oder Kartoffelpüree servieren.

Tipp: Wenn etwas übrig bleibt, die Schweinsbackerl zerkleinern, mit Sauce vermischen und als Nudelgericht servieren. Parmesan darüber streuen – schmeckt sehr gut!

Bild 1702_O_Genuss_Huehnersuppe.jpg
Pikante Hühnersuppe. (© Pia Clodi)

Pikante Hühnersuppe

Zutaten (für 6 Personen):

1 Huhn
3 Karotten
1 kleine Sellerieknolle
1 Handvoll Zuckerschoten
1/2 Stange Lauch
1 kleine Zwiebel mit Schale
2 ganze Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeeren
Salz
8-10 Pfefferkörner
1 Handvoll Shiitakepilze
5 Kirschtomaten
Frischer Chili
Schuss Sojasauce
Koriandergrün oder Schnittlauch

Zubereitung:

Karotten und Sellerie schälen. Zuckerschoten in schmale, schräge Stücke und
Lauch in Streifen schneiden.
Huhn in kaltem Wasser zustellen. Karotten, Sellerie, Zwiebel, Knoblauch, Lorbeer, Wacholder, Salz und Pfeffer zum Huhn geben und aufkochen lassen. Schaum abschöpfen,
Hitze reduzieren und ca. 1,5 Stunden köcheln. Karotten und Sellerie herausnehmen, sobald sie bissfest sind, und schräg in Scheiben (Karotte) und Stifte (Sellerie) schneiden, beiseitestellen.
Huhn aus der Suppe nehmen, Fleisch von Haut und Knochen lösen und in mundgerechte
Stücke zerteilen. Zwiebel, Knoblauch, Lorbeer, Wacholder und Pfeffer aus der Suppe
entfernen. Zuckerschoten zusammen mit den Pilzen, Lauch und Tomaten in die Suppe geben und bissfest kochen. Mit Chili, Sojasauce und Salz abschmecken, die Fleischstücke sowie Karotten und Sellerie wieder dazugeben und mit gehackten Kräutern bestreuen.

Bild 1702_O_Genuss_HuhnEstragon.jpg
Hühnerfilet mit Estragon und Kohlrabi. (© Pia Clodi)

Hühnerfilet mit Estragon und Kohlrabi

Zutaten (für 4 Personen):

4 Hühnerfilets mit Haut à 200 g
2 Kohlrabi
Schuss Gemüsesuppe oder -fond
Schuss Schlagobers
3-4 Estragonstiele
Fett zum Anbraten
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Kohlrabi schälen, in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und dann in lange Stifte.
Filets salzen, pfeffern und in heißem Fett auf beiden Seiten langsam goldgelb anbraten, bis die Haut knusprig ist. Dann im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 15 Minuten garen – Geflügel muss unbedingt gut durchgebraten sein! Kohlrabi in Fett anschwitzen, mit Suppe ablöschen, mit Obers aufgießen und darin weich dünsten. Estragonstiele mitköcheln, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passen am besten Weißbrot, Reis oder Kartoffeln.