Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 19.07.2017

Grünes Design

Die Umwelt schonen, um den Kindern von morgen eine gesicherte Zukunft zu bieten, funktioniert dann, wenn wir Nachhaltigkeit fest in unseren Alltag integrieren...

Bild 1707_O_Wohnen_Story_RAUMKLEI.jpg
Wand wechsle dich. Die RAUMKLEID-Tapeten von Stilbruch Interieur sind abnehmbar und wiederverwendbar. (© RAUMKLEID)

Wir trennen Müll, schleppen Altglas zum Container, kaufen vermehrt Second-Hand und achten verstärkt darauf, unter welchen Bedingungen unsere Kleidung produziert wird. Bei Möbeln allerdings interessierten sich lange Zeit nur Öko-Pioniere für deren Herkunft und Schadstoffbelastung. Doch langsam dreht sich der Wind. Schon der kleinste Schritt in Richtung einer nachhaltigen Lebensweise ist ein Schritt in eine bessere Welt. Glücklicherweise sind schon viele Möbelhersteller auf den Zug aufgesprungen und bieten ganz besondere Möbel(Stücke) an...

Bio? Logisch! Der Markt für Bioprodukte boomt: besonders im Lebensmittelsektor bekommt das „Green Living“ eine völlig neue Bedeutung, aber auch in anderen Lebensbereichen wird gezielt umweltbewusst gelebt. Doch während der Begriff „Bio“ nur für den Lebensmittelmarkt fest definiert ist, ist die Orientierung am Möbelmarkt schwieriger gestaltet. Siegel wie beispielsweise das „Österreichische Umweltzeichen“, das „Europäische Umweltzeichen“, das „IBO-Prüfzeichen“, das Prüfzeichen des FSC, das „natureplus“-Qualitätszeichen, das deutsche Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ und das Prüfzeichen des PEFC zeichnen umweltfreundliche Qualitätsprodukte, nachhaltige Produktionen, Schonung endlicher Ressourcen, besonders ökologis

Bild 1707_O_Wohnen_Story_RolfBenz.jpg
Ausgezeichnet. Das Leder der ROLF BENZ 50-Kollektion wird von der besonders nachhaltigen Gerberei Heller Leder bezogen, die als erste Gerberei weltweit das deutsche Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ verliehen bekam. (© ROLF BENZ)

Ressourcen schonen. Immer mehr Neues konsumieren und Altes einfach wegwerfen – was lange Zeit als Trend in unserer kapitalistischen Gesellschaft galt, weicht nun umweltbewusstem Denken. Wir haben nur eine Erde und unsere Ressourcen sind irgendwann aufgebraucht. Deswegen ist es wichtig, nur so viel davon zu verbrauchen, wie auf natürliche Weise nachwachsen kann. Eine gute Methode, um auch zu Hause Ressourcen zu schonen, ist, Möbel, Textilien und Wohnaccessoires zu kaufen, die qualitativ hochwertig, aus heimischen Hölzern und zeitlos im Design sind. Diese sind langlebiger und müssen seltener ersetzt werden. Der oberösterreichische Möbelhersteller TEAM7 hat den Trend der Zeit schon früh erkannt und lässt Naturholzmöbel mit überragender Funktionalität und zeitlos gültiger Formgebung entstehen. Durch die Oberflächenbehandlung mit reinem Naturöl bewahrt das Material seine ursprünglichen Eigenschaften und reift mit den Jahren. Ein Begleiter für eine lebenslange Wohnharmonie!

Bild 1707_O_Wohnen_Story_Rope2.jpg
Upcycling. Das Material des Teppichs ROPE von LIGNE ROSET kommt aus dem Recycling von Mineralwasserflaschen. (© LIGNE ROSET)

Aus alt mach neu. Gerade lehnt sich ein weiterer großer – und noch längst nicht ausgeschöpfter – Trend gegen den schnellen Billigkauf auf: Upcycling ist das Stichwort, das alten Möbeln neues Leben einhaucht. Es geht darum, alte Dinge wiederzuverwerten und sie in neue Produkte zu verwandeln. Dabei werden alte Gürtel zu Lederfliesen umfunktioniert, die ausrangierte Badewanne mutiert zum gemütlichen Sofa, alte Bücher werden zu lässigen Hockern und recycelte Wasserflaschen zieren den Boden als wasserfester Teppich. Was als kreative Idee entstand, entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer richtigen Bewegung, die immer mehr Zuspruch erfährt. Besonders schön ist, dass alte Lieblingsstücke individuell verändert werden können, ohne dabei die emotionale Bindung zu verlieren.

Material von morgen. Auch bei der Materialauswahl nachhaltiger Möbel tut sich einiges: So erlebt der Kork sein großes Comeback und dient nicht nur als Bodenbelag, sondern auch als wunderbar natürliches Material für Möbel und Accessoires. Kork wird seit Jahrtausenden genützt – und ist heute moderner denn je. Denn er hat nicht nur eine hervorragende Ökobilanz, sondern isoliert auch noch gut gegen Wärme und Kälte, lässt sich problemlos wiederverwerten und ist auch für Allergiker geeignet. Besonders schön kommt die einzigartige Optik von Kork in reduzierten Farbwelten in Weiß, Schwarz und Grau zur Geltung. Für den 100 Prozent natürlichen Rohstoff muss kein einziger Baum gefällt werden, daher ist Kork eine tolle Alternative zu Holz. Auch Bambus wurde von den Möbeldesignern wiederentdeckt und schmückt immer öfter unsere Häuser und Wohnungen. Bambus ist keine Holzsorte, sondern ein verholzendes Riesengras, das extrem schnell wächst, leicht verfügbar und trotzdem hochwertig ist. Als Rohstoff zeichnet sich das Naturprodukt vor allem durch seine hohe Tragfähigkeit und große Stabilität aus. Auch im Outdoor-Bereich erobert sich das Material seinen festen Platz.

Bild 1707_O_Wohnen_Story_Team7.jpg
Regional. Nachhaltigkeit und Verantwortung bestimmen bei TEAM7 das Denken und Handeln. (© TEAM7)

Wand(elbare) Kunstwerke. Wanddesign ist ein Trend, der sich langsam auch bei uns durchsetzt. Innenarchitekten und -ausstatter betrachten die Wand als eine Gestaltungsvorlage und greifen zu modernen Tapeten und anderen Stilmitteln, um den Raum noch individueller zu machen. Doch nicht nur Reliefs, Farben und Formen geben der Wand mehr Präsenz, auch kann man mit speziellen Farben und modernen Elementen einen gesunden Wohnraum schaffen. So werden Moose, die „grünen Alleskönner“, aufgrund ihrer fantastischen Eigenschaften wie Langlebigkeit, Robustheit und Anpassungsfähigkeit gerne für die Wandgestaltung genutzt. Moos versorgt sich direkt aus der Luft mit allem, was es zum Leben benötigt, und spendiert als natürlicher Biofilter frischen Sauerstoff. Auch reiner Ton hat eine besonders positive Wirkung auf das Raumklima. Der Linzer Tonputzhersteller Emoton hat das erkannt und entwickelt Farben und Putze, die ein Zuviel an Luftfeuchtigkeit aufnehmen, speichern und bei Bedarf wieder abgeben, wenn die Raumluft zu trocken wird.

Bild 1707_O_Wohnen_Story_Emoton.jpg
Gesunde Luft. Die Farben und Putze aus Ton von EMOTON versprechen ein wunderbares Raumklima. (© EMOTON)

Neben der extrem hohen luftreinigenden Wirkung verhindern Tone zudem eine elektrostatische Aufladung der Wandflächen, wodurch die Staubbildung im Raum deutlich verringert wird. Auch das Welser Unternehmen Stilbruch Interieur hat sich ganz der Wandgestaltung verschrieben und ist am Start einer komplett neuen Produktentwicklung: dem RAUMKLEID, der Robe für die Wand, eine abnehmbare und wiederverwendbare Tapete.

Es sind also die kleinen Schritte, die unser Zuhause wohnenswerter machen und der Nachhaltigkeit einen neuen Aufschwung geben. Die Zukunft der Kinder und eine gesunde Umwelt liegen in unseren Händen.