Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.12.2021

Gibt es klare gesetzliche Vorgaben für das Homeoffice?

Immer mehr Menschen arbeiten heute von zu Hause aus. Der Weg zum Homeoffice ist ein eindeutiger Trend, der auch in Zukunft ganz sicher anhalten wird. Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bietet das Homeoffice schließlich viele Vorteile. Da Erstere nicht mehr jeden Tag zur Arbeitsstelle reisen müssen, sparen sie sich Geld und Zeit. Und auch für den Arbeitgeber birgt das Homeoffice auf lange Sicht eine Kostenersparnis, weil dieser keine Büros mehr für die Angestellten zur Verfügung stellen muss.

Bild shutterstock_1576629223.jpg
© Shutterstock

Allerdings gibt es mit der höheren Anzahl der Heimarbeiter auch viele Probleme. Zum Beispiel ist es für die Arbeitgeber sehr schwierig zu kontrollieren, ob eine Person wirklich arbeitet oder zum Beispiel Spielautomaten online um Echtgeld wie den La Dolce Vita Spielautomat spielt.

Und auch für die Arbeitnehmer selbst hat der Umzug ins Homeoffice oft unerwartete Nachteile. Viele Menschen beschweren sich über längere Arbeitszeiten, die im Gegensatz zu Überstunden im Büro nicht bezahlt werden. Zudem bleiben die Arbeitnehmer oft auf zusätzlichen Kosten für die Anschaffung von Büromaterial oder Büroeinrichtung sitzen.

Um solche Probleme möglichst bald aus der Welt zu schaffen, fordern immer mehr Politiker, dass die Regierung neue Gesetze zur Regelung von Heimarbeit erlässt. Diese sollen beiden Parteien zugute kommen und endlich Ordnung in den Bereich bringen.

Bisher wenig Gesetze für Heimarbeit

Da es sich beim Homeoffice noch um eine relativ neue Form von Arbeit handelt, bestehen bisher wenig Gesetze für den Bereich. Stattdessen wird es in der Regel den Unternehmen selbst überlassen, wie sie den Umzug ihrer Arbeitnehmer ins Heimbüro regeln.

Diese Situation ist natürlich alles andere als ideal und sorgt für viele Probleme. Zum Beispiel gibt es von Unternehmen zu Unternehmen große Unterschiede bezüglich der Regeln für Heimarbeit. Diese sorgen bei vielen Menschen für Unmut, weil sich diese im Vergleich zu anderen benachteiligt fühlen.

Viele Politiker fordern daher, dass die Regierung so schnell wie möglich einheitliche Gesetze erlässt, die die Rahmenbedingungen der Heimarbeit beschreiben. Dies ist umso wichtiger, weil auch in Zukunft immer mehr Menschen im Homeoffice arbeiten werden.

Wie wird das Homeoffice eingerichtet?

Eigentlich sollte es komplett logisch sein, dass der Arbeitgeber für die Einrichtung und den Unterhalt des Homeoffice bezahlen muss. Dies umfasst zum Beispiel Büromöbel sowie Laptops, Monitore oder andere essenzielle Geräte.

Auch im laufenden Betrieb entstehen jedoch Kosten, zum Beispiel für Papier oder auch Strom und Wasser. Diese Dinge anzurechnen ist wesentlich schwieriger und führt oft dazu, dass der Arbeitnehmer auf den Kosten sitzen bleibt. Klarere Gesetze könnten solche Probleme lösen und für eine fairere Situation für alle Beteiligten sorgen.

Problempunkt Arbeitszeiten

Eines der größten Probleme im Zusammenhang mit der Heimarbeit ist ohne Frage das Thema der Arbeitszeiten. Während diese im normalen Bürobetrieb genau erfasst werden können, ist dies im Homeoffice nicht so einfach. Es gibt zwar Methoden wie das Ein- und Ausloggen im System am Computer, doch der eigentliche Arbeitsablauf der Mitarbeiter kann nicht exakt kontrolliert werden.

Interessanterweise ist das noch größere Problem jedoch, dass viele Arbeitnehmer durch den Umzug ins Homeoffice plötzlich mehr arbeiten als zuvor. Da Überstunden oft nicht erfasst werden, sind sie im Vergleich zur vorherigen Situation daher klar im Nachteil.

Die Politiker fordern in diesem Sinne, dass das veraltete Modell mit fixen Arbeitszeiten abgeschafft werden soll. Stattdessen sollte den Mitarbeitern ein höheres Maß an Selbstbestimmung zugewiesen werden. Anstatt den Arbeitnehmern vorzugeben, dass diese zu bestimmten Zeiten am Arbeitsplatz sein sollen, könnten zum Beispiel bestimmte Ziele gesetzt werden, die diese an einem Tag oder in einer Woche erreichen müssen.

Andere Länder haben bessere Modelle

In anderen Ländern scheint es so, als wäre der Umgang mit dem Homeoffice wesentlich besser geregelt als in Deutschland. Ein Beispiel liefern die Politiker aus den Niederlanden. Dort sei die Situation um einiges positiver und es gäbe weniger Probleme mit der Heimarbeit. Die Politiker empfehlen der deutschen Regierung daher, sich ein Beispiel an anderen Ländern zu nehmen.

Fazit

Die Situation um das Homeoffice ist alles andere als einfach. Sowohl für Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeber entstehen Probleme, die diese vorher nicht kannten. Da auch in Zukunft immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten werden, ist es jedoch umso wichtiger, dass diese Probleme so bald wie möglich angesprochen werden.

Es liegt vor allem in der Aufgabe der Regierung, einheitliche Gesetze einzuführen, die den Betrieb im Home Office regeln. Erst wenn dies der Fall ist, können die Mitarbeiter und ihre Arbeitgeber die vollen Vorteile der Heimarbeit nutzen, ohne gleichzeitig mit den Problemen kämpfen zu müssen. Es bleibt daher zu hoffen, dass die Regierung möglichst bald neue Gesetze für das Home Office erlässt.