Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 28.10.2015

Einkaufen ohne Verpackung

In den ehemaligen Räumen einer Linzer Bank gibt es seit Anfang September den ersten verpackungsfreien Lebensmittelmarkt. Wir waren bei der Eröffnung und haben einen Test-Einkauf absolviert.

Bild ho002.jpg
Wunderschönes Ambiente in den Räumen einer ehemaligen Bank. (© Andreas Röbl)

Einkaufen, ohne dabei Unmengen an Verpackungsmaterial mit nach Hause zu schleppen – ein feiner Gedanke, aber lässt sich das tatsächlich in die Realität umsetzen? Der neue Lebensmittelmarkt „holis market“ in der Linzer Innenstadt hat sich genau das zum Ziel gesetzt: verpackungsfreies, nachhaltiges Einkaufen.

Anfang September wurde der Markt eröffnet und ich habe mich gleich mal zu einem Test-Einkauf aufgemacht. 

 

Lebensmittel hinter Glas

Der „holis market“ – der Name leitet sich von holistisch, also ganzheitlich ab – befindet sich in der Johann-Konrad-Vogel-Straße, einer Nebenstraße der Landstraße. Der erste Eindruck ist sehr stimmig: Die ehemaligen Räume einer Bank bieten ein schönes Ambiente für die Lebensmittel. Diese werden in großen Glasbehältern präsentiert und erhalten dadurch eine völlig andere Wertigkeit, als wenn sie abgepackt in Karton oder Plastik in den Regalen stehen. 

Das Obst und Gemüse findet man in großen Steigen mitten im Raum. Das verbreitet sogar ein bisschen Markt-Flair. Das Auge kauft eben auch mit!

Bild ho007.jpg
Die Mengen kann man selbst abfüllen. (© Andreas Röbl)

Mengen frei wählbar

Der Einkauf im „holis market“ beginnt an der Kassa. Dort hole ich mir erst eine Karte (sieht aus wie herkömmliche Kundenkarten). Auf den Karten werden die
verschieden großen Mehrwegbehälter re­gis­triert. Danach kann ich bereits nach Herzenslust einkaufen. Das Gute: Ich kaufe tatsächlich nur jene Mengen ein, die ich auch brauche. Es muss also nicht der Ein-Kilo-Sack Karotten sein, fünf Karotten in ein Papiersackerl gepackt reichen mir an diesem Tag. Von den Einkorn-Flocken nehme ich ein halbes Glas voll – zum Kos­ten. Und wenn sie schmecken, darf es beim nächsten Mal schon mehr sein. Für einen Einkauf im verpackungsfreien Lebensmittelmarkt sollte man sich Zeit nehmen. Das Gustieren macht großen Spaß. Und die Lebensmittel selbst abzufüllen, ist ein vollkommen neues Gefühl des Einkaufens. 

Mitgebrachte Behälter darf man übrigens nicht verwenden. „Das ist notwendig, um den Einkauf und auch das Bezahlen so einfach und rasch wie möglich zu machen“, erklärt Geschäftsführer Franz Seher und fügt lachend hinzu: „An der Kassa zählt natürlich nur das Netto-Gewicht.“ 

 

Kein Fleisch, keine Wurstwaren

Das Sortiment umfasst im Moment rund 400 Produkte – zum überwiegenden Teil bio und von regionalen Produzenten. Nur Fleisch und Wurstwaren gibt es nicht. „Wir sind von den Lieferanten abhängig und für diese Produkte ist ein Mehrwegsystem noch nicht möglich“, sagt Seher. Das volle Angebot inklusive Lieferanten und Preisen kann man auf der Homepage (www.holis-market.at) nachlesen die Lis­te wird laufend aktualisiert. 

Jener Preisvorteil, der dadurch entsteht, dass in großen Mengen und ohne Kleinverpackungen gekauft wird, wird laut Geschäftsführung an die Kunden weitergegeben. Bis zu zehn Prozent vom Preis eines Produktes gehen nämlich nur für die Verpackung auf. „Damit liegen unsere Preise zwischen jenen in einem herkömmlichen Supermarkt und einem Bio-Markt“, betont Franz Seher. „Unser Preisniveau muss passen, schließlich wollen wir kein Luxus-Shop sein.“ 

Bild ho001.jpg
Franz Seher, GF des "holis market" mit Chocolatier Josef Zotter. (© Andreas Röbl)

Mit gutem Gewissen einkaufen

Auf der linken Seite direkt neben dem Eingang befindet sich übrigens der „holis imbiss“, wo man sich vor oder nach dem Einkauf stärken kann. Es gibt Frühstück, Mittagsmenüs, Snacks für zwischendurch und köstliche Smoothies, von denen ich mir nach erfolgreichem Einkauf einen genehmige. 

Auf dem Nachhauseweg macht sich ein gutes Gefühl in mir breit. Dieses Mal werde ich nicht haufenweise Plastik entsorgen müssen, wenn ich meine Lebensmittel auspacke. Es fühlt sich gut an, mit gutem Gewissen einzukaufen. Darum kann ich nur jedem empfehlen: Selbst vorbeischauen, einkaufen, umdenken!