Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.09.2021

Die Zukunft am Teller

Lesen Sie hier alles darüber!

Bild shutterstock_577957138.jpg
© Shutterstock

Unsere Ernährung hat große Auswirkung auf unser Wohlbefinden, unsere Fitness und unseren Verstand. Aus diesem Grund beschäftigen sich immer mehr Menschen damit, was ihrem Körper gut tut und wie sie gleichzeitig ihren Geist durch gesunde Ernährung fit halten können. Dazu wird vielen Menschen bewusst, wie ihre Ernährungsgewohnheiten Einfluss auf den Klimawandel nehmen und pflanzliche Alternativen zur Lebensweise der Zukunft werden. Der Wunsch vieler ist es, weniger Lebensmittel zu verschwenden und bewusster zu konsumieren. All diese Ansätzen werden dazu führen, dass sich das, was auf unsere Teller gelangt, in den nächsten 30 Jahren drastisch verändern wird. In welche Richtung sich unsere Essgewohnheiten bis 2050 entwickeln werden, beschäftigt schon heute einige Zukunftsforscher.

Ernährungstechnologien im Trend

Die Digitalisierung ist im vollen Gange und laufend erscheinen neue Technologien und Tools am Markt, die unser Leben erleichtern sollen. Von der Smartwatch bis zum vollautomatisierten Haus ist alles mit dabei. Auch in Zukunft werden diese Entwicklungen nicht Halt machen und sich sogar in unserer Ernährungsweise widerspiegeln. Ein Artikel von Betway Online Casino hat verschiedene Food-Trends der Zukunft analysiert. Dabei sind technische Errungenschaften ganz klar im Fokus. Diese sollen z. B. dabei helfen, individualisierte Ernährungstipps zu geben und die Reaktionen des Körpers auf verschiedene Lebensmittel messen. Mit einfach Wearables ist die zum Teil heute schon möglich, die Technologien werden sich aber sicherlich noch weiterverändern. Damit sind keine Pauschaldiäten mehr nötig, denn jeder Mensch kann ganz einfach herausfinden, welche Lebensmittel der eigene Körper benötigt und wie man sich besonders gesund ernähren kann. Ein spannender Technologietrend kommt aus dem Bereich des 3D-Druckens. Mit neuen Druckanwendungen könnten Lebensmittel hergestellt werden, die eine besonders leckere Textur besitzen, besonders saftig sind oder das perfekte Mundgefühl erzeugen. Damit würden z. B. auch pflanzliche Alternativen zu bestimmten Lebensmittel noch ähnlicher schmecken. Das niederländische Unternehmen ByFlow hat sogar schon das erste Restaurant mit 3D-Druck-Speisen eröffnet.

Bild trends-in-foodtech-ger.png
© blog.betway.com

Die Gesundheit im Vordergrund

Seit Jahren wird in den Medien von einer Adipositas-Krise gesprochen. Aus diesem Grund versuchen immer mehr Ärzte ihre Patienten dazu zu bewegen, eine gesündere Ernährungsweise anzustreben. Oftmals sind jedoch die Risikofaktoren gar nicht unbedingt die überschüssigen Kilos, sondern die Lebensmittel, die tagtäglich gegessen werden. Besonders Fleisch und Milchprodukte haben mittlerweile einen schlechten Ruf erlangt. Sie sind für viele Menschen ethisch nur schwer vertretbar, sorgen aber außerdem noch für ein erhöhtes Risiko vieler Zivilisationskrankheiten. Wer seinen Konsum reduziert, kann daher schnell positive Effekte erzielen und gleichzeitig der Umwelt helfen. In 2050 erwarten sich Zukunftsforscher bereits eine starke Nachfrage nach pflanzlichen Produkten und Laborfleisch. Letzteres wird derzeit nur in Singapur im Restaurant angeboten, soll aber bald schon die ganze Welt erobern. Für die Herstellung wird das Fleisch aus wenigen Zellen eines Tiers gezüchtet und ist daher deutlich umweltfreundlicher in der Herstellung. Die weltweite Massentierhaltung könnte damit schon bald deutlich verringert werden. Als neue Proteinquelle werden außerdem Produkte aus Insektenmehl immer beliebter werden. Startups wie Zirp Insects bieten dies heute schon an und haben bereits erste Verträge mit Supermärkten abgeschlossen. Noch scheinen viele Menschen vor den Produkten zurückzuschrecken, dies wird sich aber in den nächsten Jahrzehnten verändern. Für ein langes Leben werden immer mehr Menschen auf stark verarbeitete Lebensmittel verzichten und wieder zu einer simpleren Ernährungsweise zurückkehren. Das soll übrigens auch länger jung aussehen lassen.

Bild banner-ger.png
© blog.betway.com

Der Teller in 2050 wird sicherlich anders aussehen als heute. Themen wie Gesundheit, Umwelt und Müllvermeidung werden bis dahin noch wichtiger werden.