Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.08.2019

Dick Pics, nein danke?

Jede Frau, die sich in sozialen Netzwerken oder auf Dating-Plattformen bewegt, kennt dieses Phänomen: ungefragt zugeschickte Penisfotos. Es gibt genügend Frauen, die meinen, sie könnten schon eine große Collage mit solchen Bildern zusammen­stellen. Warum tun viele Männer das? Und was halten die Frauen davon?

Bild DIC_PIC_Koller_Laura.jpg
© Laura Koller

Gerade beim Casual Dating und in Flirt-Apps ist ein Penisbild oft die erste Art der Kontaktaufnahme. Für viele Männer gehört das Verschicken von Nacktfotos mittlerweile zum digitalen Vorspiel. Frauen fühlen sich in der Regel davon gestört, um es einmal vorsichtig zu formulieren. Angeekelt, abgestoßen, wütend, abgeturnt, sexuell belästigt. Nichtsdestotrotz ist diese Unsitte offenbar weit verbreitet. Jedes Smartphone hat eine Handykamera, jeder Laptop eine Webcam – Nacktfotos und Nahaufnahmen sind schnell gemacht und noch schneller verschickt. Im geschützten, oft anonymen Rahmen des Internets ist die Hemmschwelle gering. Wenn man sich vorstellt, dass im Café ein Mann einer fremden Frau seinen Penis vors Gesicht hält, sieht die Sache anders aus.

 

Warum tun Männer das?

Das beschäftigt auch Psychologen und Forscher. 2017 befragte das britische Meinungsforschungsinstitut YouGov 2.000 Frauen und 1.700 Männer zwischen 18 und 36 Jahren zum Thema Dick Pics. Dieser Studie zufolge hat bereits jede vierte Frau (41 Prozent) ungefragt ein Penisbild zugeschickt bekommen. Allerdings gaben nur 22 Prozent der Männer zu, schon mal ein Foto ihres besten Stückes verschickt zu haben. Ein weiteres Ergebnis der Studie: Männer denken, Dick Pics seien sexy. Im Rahmen der Untersuchung mussten die befragten Frauen aus einer Liste von neun Wörtern auswählen, welche für sie ein Penisbild am besten beschreiben würden. Die teilnehmenden Männer mussten angeben, welche der Wörter die Frauen ihrer Meinung nach am wahrscheinlichsten ausgewählt hatten. Die Unterschiede der Antworten hätten größer nicht sein können: Während 44 Prozent der Männer, die bereits ein Dick Pic verschickt hatten, dachten, dass Frauen die Bilder sexy finden würden, taten das tatsächlich nur 14 Prozent. Männer stehen auf Nacktbilder und gehen davon aus, dass Frauen das auch tun. Zudem gaben 51 Prozent der Männer an, Dick Pics wären für Frauen bestimmt „lustig”. Das war allerdings nur für 28 Prozent so.

 

Stolz, Unsicherheit, Macht

Die meisten Männer sind stolz auf Ihren Penis. Das lernen sie von klein auf. Nachdem Justin Bieber im Urlaub von Paparazzi nackt abgelichtet wurde, lobte sein Vater auf Twitter die Größe von Justins Penis und schrieb: „Womit fütterst du das Ding?“ Dazu den Hashtag „#stolzer Daddy“. Kinder zeigen erst mal ohne Scham, was sie haben. Jungs vergleichen schon ihre Geschlechtsteile, da wissen Mädchen noch nicht mal, dass sie welche haben. Burschen werden dabei auch eher unterstützt, während die Beschäftigung mit der Vulva bei Mädchen eher negative Reaktionen hervorruft. Oft werden weibliche Genitalien nicht mal benannt. Viele meiner Klientinnen finden ihre Vulva nicht schön oder sogar eklig. In dieser Hinsicht könnten wir uns ein Beispiel an den Männern nehmen: Frauen, seid stolz auf eure Vulva! Das Verschicken von Dick Pics kann auch einer Unsicherheit entspringen. Der Versender ist unfähig, einen angemessenen Kennenlern-Prozess zu gestalten und überspringt daher diese Phase, indem er direkt ein Bild von seinem Penis schickt. Manchen Männern gibt das Versenden von Penisfotos an Frauen auch ein Gefühl von Macht. Ein erigierter Penis ist schließlich ein Symbol von Potenz und Stärke. Dass sie damit eine Grenze überschreiten, ist vielen nicht bewusst, manchen gleichgültig, andere wollen auch bewusst provozieren.

 

Wie damit umgehen?

Da gibt es mehrere Herangehensweisen: Mit Humor nehmen. Sich darüber lustig machen. Löschen und den Sender blockieren. Bei jüngeren „Tätern“ die Mutter ausfindig machen und ihr mitteilen, was ihr Sohn so treibt. Experten raten, einen Screenshot der Nachrichten zu machen und den Absender zu blockieren. Strafbar ist das Versenden von Dick Pics in Österreich nicht grundsätzlich, die Polizei muss allerdings eingeschaltet werden, wenn die Bilder mit dem Schutz Minderjähriger bzw. mit dem Jugendschutzgesetz kollidieren, sprich wenn das eigene (minderjährige) Kind sogenannte jugendgefährdende Medien, Bilder oder Filme mit pornografischem Inhalt erhält, und zwar von Volljährigen. Der Minderjährige nämlich, der einer/einem anderen Minderjährigen ein Dick Pic sendet, ist straffrei. Nur wenn er das Bild an Dritte weiterschickt, macht er sich strafbar (die genaue Gesetzeslage ist nachzulesen in Paragraf 207a des Strafgesetzbuches).

 

Dick Pics und die Kunst

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema hat die professionelle Penisfotografin Soraya Doolbaz gewählt. Die New Yorkerin nennt sich „Queen of dick pics“. Nachdem sie und ihre Freundinnen sich oft gegenseitig Penis-Anmach-Bilder gezeigt und sich über die mangelnde Kreativität lustig gemacht hatten, dachte sie sich: Das kann ich besser! Sie begann, Penisse Freiwilliger in Puppenkostüme zu stecken, mit Miniatur-Requisiten zu versehen und ihnen so eine Persönlichkeit zu verleihen.

 

www.doriskaiser.com