Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 18.12.2018

Das ist mein Kaffee!

Könntet ihr Euch Wien ohne Kaffeehäuser vorstellen? Ich nicht! 335 Jahre gibt es die Wiener Kaffeehauskultur, aber sie ist jung wie eh und je. Ein neues Buch ist meine ganz persönliche Liebeserklärung ans Kaffeehaus. Geht mit mir auf Entdeckungsreise.

Bild 1812_W_Kaffeehaus_Usch.jpg
© Stefan Diesner

Manchmal habe ich einfach Lust auf einen Kaffee, aber nicht nur! Ich möchte Menschen ­sehen und gemütlich in einem Stapel Zeitungen schmökern. Im Kaffeehaus kann ich alleine sein und gleichzeitig plaudern, den neuesten Tratsch und Klatsch erfahren und trefflich philo­sophieren. Vor allem in den kalten Wintermonaten ­genieße ich die wohlige Wärme und die kuschelige Atmosphäre. ­Offenbar geht es nicht nur mir so, denn das Wiener Kaffeehaus erlebt eine Renaissance mit wohl gepflegter Tradition auf der einen und vielen kreativen Ideen auf der anderen Seite. Bei der ­Recherche für das Buch habe ich viele tolle Menschen getroffen und ­unglaublich viel über Kaffee gelernt: seine Geschichte, Produktion und die vielfältigen Zubereitungsarten, die so typisch für Wien sind. Hier finden Sie nun eine winzige Auswahl, die ­Ihnen Lust machen soll, im Buch zu blättern und mehr über die Wiener Kaffee­häuser und ihre Menschen zu erfahren.

Bild 1812_W_Kaffeehausbuch-1.jpg
Dezember 2018, echomedia buchverlag, € 29,90, ISBN 978-3-903113-59-6

Wiener Liebling

Die Wiener Kaffeehauskultur im Wandel der Zeit. Wien wäre nicht Wien ohne seine Kaffeehäuser. 2018 feiern wir 335 Jahre Wiener Kaffeehauskultur. In dieser Zeit ist viel geschehen. Im Buch finden sich Geschichte und Tradition ebenso wie neue Entwicklungen und Trends, vor allem aber wollen wir die Menschen vor den Vorhang holen, die sich jeden Tag um das Wiener Kaffeehaus in seiner Vielfalt bemühen.



Bild Bildschirmfoto 2018-12-11 um 10.49.10.png
Da sitzen zwa im Hawelka und haben viel Spaß: Die Brüder Amir und Michael Hawelka führen das Traditionscafé bereits in dritter Generation. © Herbert Lehmann
Bild 1812_W_Kaffeehausbuch-3.jpg
Johann Diglas beweist mit seinem Café im Schottenstift, dass man ein traditionelles Kaffeehaus mit vielen jungen Gästen beleben kann. © Herbert Lehmann
Bild 1812_W_Kaffeehausbuch-4.jpg
Gute Musik, freundliches Personal und die Retro-Atmosphäre ziehen das Publikum ins Café Liebling in Neubau. © Stefan Joham
Bild 1812_W_Kaffeehaus_NEU-2.jpg
Perfekter Kaffee­­genuss in der Rösterei und dem Coffeeshop CoffeePirates. © Stefan Joham

Text: Ursula Scheidl