Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 22.10.2019

Moderne Beziehungsprobleme die wir alle kennen

Den richtigen Partner zu finden, war nie einfach. Aber es ist noch stressiger für die heutigen Liebhaber, die neben den guten alten Problemen vor einer Reihe neuer, frustrierender Beziehungsherausforderungen stehen. Das Leben im Zeitalter des Internets und der sozialen Medien ist nicht so cool, wie wir es gewohnt sind: Wo Dating, eine Reihe von Entscheidungen und zu viel Selbstreflexion die Dinge viel komplizierter machen. Hier sind Probleme, mit denen im Grunde alle Paare heute zu kämpfen haben.

Bild iStock-1093575416.jpg
© iStock by Getty Images

1. Zu viel Zeit miteinander verbringen

Nur Zeit miteinander zu verbringen, ist nicht dasselbe, als jemanden in den Mittelpunkt deines Universums zu stellen und deine eigenen Bedürfnisse zu vernachlässigen. Ständige Nachrichtenübermittlung und Angst vor dem Alleinsein führen zu übermäßiger Belastung der Beziehung. Es ist an der Zeit, sich gegenseitig mehr Freiraum zu geben, wenn wir uns ohne Grund über unseren Partner ärgern und uns langsam langweilen.

2. Angst, den falschen Partner zu haben

Dating-Plattformen wie Tinder machen es schwierig, nicht an die Hunderten potenziellen Beziehungen zu denken, die dort draußen auf uns warten könnten. Dies lässt Zweifel an einem gegenwärtigen (oder sogar ausreichend guten) Partner aufkommen und lässt uns fragen, ob wir die richtige Wahl getroffen haben und ob es nicht besser wäre, weiter nach dem einen zu suchen. Psychologen schlagen vor, diese Energie umzuleiten: Versuch diese Art von Partner zu sein, den du gerne hättest. 

3. Auf Social Media zu öffentlich werden

Social-Media-Nutzer neigen dazu, ihre Beziehungen im bestmöglichen Licht darzustellen. Aber das betrifft auch uns - wir bekommen unrealistische Erwartungen unseres eigenen Liebes-Lebens und teilen Fotos der wichtigsten Momente mit Hunderten von Menschen, was die Intimität tötet. Wenn du neidisch auf das Leben anderer Menschen bist, ist es besser, sich daran zu erinnern, dass jede Beziehung auf ihre eigene Art und Weise einzigartig ist. Und wir wissen nie, was sich hinter den Kulissen anderer Liebesgeschichten verbirgt.

Bild iStock-1090747976.jpg
© iStock by Getty Images

4. Verzerrtes Bild der Liebe

Auch hier ist wieder Social Media schuld an unseren übertriebenen Ansichten von Liebe und verzerrten Bildern von uns selbst: Es besteht immer der Druck, mit den perfekten Fotos Stand zu halten, die in unserem Feed auftauchen. Wir uns viele andere denken, dass eine Beziehung sich nur lohnt, wenn wir perfekt sind... kompletter Blödsinn!

5. Misinterpretation von Nachrichten

Manche Dinge ändern sich nie: Wir erhalten die wichtigsten Informationen durch verbale Kommunikation - Ton und Körpersprache. Dank Smartphones verbringen die Menschen jedoch viel Zeit damit, die Absichten des anderen durch ein einziges Emoji oder eine Ein-Wort-Antwort zu interpretieren. Wenn es notwendig ist, über große Probleme zu sprechen, verliert uns das Schreiben über WhatApp nur in der Übersetzung - Dinge dieser Art müssen telefonisch oder persönlich besprochen werden.

6. Ständiges Streben nach Aufregung

Filme und Popkultur haben uns gelehrt, dass Liebe ein unendliches Abenteuer und ein Gefühl ständiger Euphorie ist. Dies ist jedoch am Anfang der Beziehung üblich, jedoch mit der Zeit ist es in Ordnung, dass die Dinge ruhiger werden. Trotzdem neigen moderne Paare dazu, die Geduld und das Vertrauen in eine Beziehung zu verlieren, sobald die Aufregung nachlässt.