Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 28.11.2014

Bed Time Stories

Das Schlafzimmer ist eine Oase der Erholung und Entspannung. Damit Sie die nächtliche Auszeit genießen können, haben wir 10 Tipps zur Einrichtung zusammengestellt.

Hier thront das Bett

Mh, dorthin an die Wand? Gegenüber der Türe? Oder mitten im Raum? Wo Sie ihr Bett platzieren, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie sich selbst wohlfühlen. Unser Tipp: Bevor Sie das Bett in den Raum stellen, nehmen Sie eine Decke und liegen darauf erst mal Probe.

Elektrogeräte adé!

Fernseher, Handy und ähnliches haben im Schlafzimmer nichts zu suchen. Denn wer im Bett aufwühlende Filme ansieht oder noch zu lange im Internet surft, braucht länger beim Einschlafen.

Die ideale Verdunkelung

Manche Menschen schlafen am liebsten ohne Rollo, andere brauchen es stockdunkel und wieder andere ziehen einfach die Vorhänge zu ... Ja, Schlafvorlieben können wirklich unterschiedlich sein. Deswegen: Überlegen Sie für sich selbst, welche Variante Sie präferieren.

Flauschiges für die Füße

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie morgens aus dem Bett steigen und unter Ihren Füßen ein flauschiger Teppich liegt? Falls nicht: Ab ins Möbelhaus mit Ihnen. Vors Bett gelegt fühlt er sich ein Teppich nicht nur gut an, sondern gibt auch optisch etwas her.

Für die Faulen ...

Das Bett morgens aufzubetten, gehört zum guten Ton. Sagt man. Wen das nämlich nicht freut, kann die zerknitterte Bettdecke – selbstverständlich erst nach dem Auslüften – unter einer Tagesdecke verstecken.

Das muss Bettwäsche können

Kuschelig, angenehm auf der Haut, luftdurchlässig: Kaum etwas ist uns so nah, wie unsere Bettwäsche. Ungefähr alle ein bis zwei Wochen sollten wir diese dabei wechseln; immerhin schwitzen wir nachts und auch Staub legt sich schnell mal darauf ab. Beim Kauf von Bettwäsche ist es wichtig, auf ein atmungsaktives Gewebe zu achten.

Zeit für mich

Ihr Partner sieht fern und Sie möchten doch eigentlich nur in Ruhe lesen? Natürlich könnten Sie sich jetzt ins Bett kuscheln (wo Sie vermutlich einschlafen würden). Deswegen: Kreieren Sie sich Ihren eigenen Rückzugsort im Schlafzimmer. Ein gemütlicher Ohrensessel, eine coole Stehleuchte – und schon ist die Leseecke fertig.

Viel Platz

Pullover, Jacken, Schuhe, Handtaschen, Schals und Hauben – ja, wir lieben unseren Kleiderschrank! Genügend Stauraum ist also gut, doch versteckter Stauraum umso besser: Geschlossene Kästen wirken immer ordentlich und Gleittüren nehmen keinen unnötigen Platz weg.

Wohnliches Schlafzimmer

Unter zehn Grad, weiße Wände, keine Vorhänge? Ein Schlafzimmer muss wohnlich sein, damit wir uns darin wohlfühlen und gut schlafen können. Umgeben von schönen Dingen wie Vasen, Kerzen und Bildern an den Wänden wird es gleich viel behaglicher.

Zum Neugierig machen

Es ist doch immer interessant zu wissen, was jemand in seinem Nachtkästchen versteckt hält, oder? Doch auch, wenn man nichts „Skandalöses“ findet (wie Ohrstöpsel gegen lästiges Schnarchen oder etwa Taschentücher): Es ist immer praktisch, Stauraum zu haben.

Träum schön!