Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 03.08.2021

Auszeit für sich selbst

Sich täglich seine eigene Urlaubsinsel zu schaffen und achtsam auf sich selbst zu schauen, ist für die oberösterreichischen Humanenergetiker nach dieser herausfordernden Zeit besonders wichtig. Mit verschiedenen Methoden helfen sie dabei.

Bild 2107_O_Energetiker.jpg
© Shutterstock

Nach dieser herausfordernden Zeit freuen sich die Menschen auf den Sommer, die Sonne und eine entspannte Zeit. „Jeder von uns kann sich die Sonne nach Hause holen und sogar selbst wie die Sonne strahlen“, sagt Tanja Fabian, Human- und Tierenergetikerin aus Linz.  Rituale aus verschiedenen energetischen Methoden können dabei hilfreich sein. Denn: Sich täglich zu erden, verbindet mit der Natur und mit sich selbst und schafft auch Zugang zu seinem höheren Selbst und zu seiner Mitte. 

„Ich zeige meinen Klienten Methoden zur Erdung, die sie selbst als Ritual zu Hause machen können, um Stress und Blockaden zu lösen, aber auch um bei sich selbst anzukommen und Kraft zu tanken“, erklärt die Expertin. Ihr Augenmerk richtet sie dabei auf die Chakren im Körper, diese unterstützt sie mit Edelsteinarmbändern und ätherischen Ölen. 

Zu sich selbst zu finden, bedeutet für Tanja Fabian, über den Tellerrand zu schauen. „Wo in meinem Leben finden sich zum Beispiel Muster und Blockaden“, sagt sie. „Mit verschiedenen Methoden der Energetik arbeite ich als Human- und Tierenergetikerin sowie Mentaltrainerin. Gemeinsam mit meinen Klienten erarbeiten wir eine Zielplanung und energetische Methoden, die man zu Hause machen kann, damit Urlaub überall ist.“ 

Welche Techniken sie jedem Klienten näherbringt: den Flow des Lebens in sich zu spüren, tiefes Atmen und sich zu erden. Auf ihrer Homepage bietet sie zusätzlich kostenlos drei geführte Meditationen an, die sie geschrieben hat, um sich den Urlaub jederzeit zu sich nach Hause holen zu können. „Denn man sollte sich jeden Tag Zeit für sich selbst nehmen, um von der Außenwelt abzuschalten und in seine Mitte zu kommen“, betont Tanja Fabian.

 

Eigene Bedürfnisse wahrnehmen. Auch Erika Nöbauer, Humanenergetikerin aus Buchkirchen, weiß, dass man in besonderen Zeiten wie diesen oft auf sich selbst vergisst. „Man funktioniert und stellt seine eigenen Bedürfnisse hinten an“, sagt sie. „Darum ist es besonders wichtig, sich im Urlaub wieder einmal bewusst Zeit für sich selbst und seine Liebsten zu nehmen, achtsam zu sein und diese Quality Time zu nutzen.“ 

So rät sie ihren Klienten zum Beispiel wieder einmal bewusst seine Sinne anzuregen – etwa in der Natur, indem man kalte Bäche zum Kneippen nützt, barfuß durch eine Wiese geht, das frische oder dürre Gras spürt, Unebenheiten des Bodens bewusst spürt, sich erdet und danach einen Kraftplatz sucht. „Auch diesen kann man dann mit allen Sinnen wahrnehmen und seine Emotionen und Gedanken dabei fließen lassen. Es geht darum, mit sich selbst ins Reine zu kommen und sich so anzunehmen, wie man ist“, betont Erika Nöbauer, die bei ihren Behandlungen auf cranio-sacrale Körperarbeit setzt, eine behutsame, nicht manipulative Form der Berührung. Sie arbeitet dabei mit besonderen körpereigenen Schwingungen, dem so genannten osteopathischen Rhythmus. Diese Schwingungen führen aufgrund ihrer Signale an die richtigen Stellen im Körper. Negative Erinnerungen, die in Muskelgruppen oder Faszien gespeichert wurden, lassen sich auf diese Weise ebenso lösen wie Blockaden im Energiefluss. 

Für mehr Dankbarkeit, die auch die eigene Schwingung anhebt, empfiehlt die Expertin eine einfache Übung. „Dafür 21 Tage lang einen persönlichen ,Happy Moment‘ auf bunte Zettel schreiben, in ein Glas geben und diese gut aufbewahren“, erklärt Nöbauer. „An schlechten Tagen kann man von diesem Glückglas profitieren, indem man einen oder mehrere ,Happy Moments‘ herausnimmt, diese Erinnerungen genießt und so trotz allem Negativen den Tag mit einem positiven Gefühl beendet.

 

Kraftduft unterstützt im Alltag.  Allein der Gedanke an Urlaub lässt uns durchatmen, findet die Linzer Humanenergetikerin Diana Achleitner. Man erinnert sich an Zeiten, wo man das tut, worauf man Lust hat und was Freude bereitet. Automatisch erinnert man sich an Orte, die erden und Kraft spenden, an authentische Menschen, Düfte und Emotionen. „Ich beobachte aber immer öfter, dass bei vielen der Kalender immer voller wird und wie unsere notwendigen Bedürfnisse in die Ferne rücken, bis sie uns als schwer erreichbar erscheinen“, erzählt Achleitner. Dann dauert es nicht lange, bis sich Körper, Geist und Seele melden, die sich nach Ruhe, Balance und Kraft sehnen. Menschen, die die Expertin in ihrer Praxis begleitet, stehen körperlich oder seelisch vor emotionalen Herausforderungen. Sie eröffnet ihnen einen würdevollen und vertrauten Raum, wo sie sich authentisch mit ihren Emotionen, Gedanken und Themen zeigen  können. „Darum suchen mich Menschen gern auf, um sich selbst wieder näher zu kommen“, erklärt Achleitner. „Durch das Authentizitätstraining und die Duftkommunikation ist es mir möglich, sie dort abzuholen, wo sie nach Unterstützung suchen. Zu Hilfe nehme ich gern hochwertige 100 Prozent naturreine Essenzen.“ Durch Erriechen der kraftvollen Düfte entfalten sich – Schritt für Schritt – vergrabene Schätze, Wünsche und Werte. Der Genuss beim Riechen entscheidet übrigens, welcher Kraftduft die Klientin im Alltag unterstützen will. Mag es für die eine der entscheidungsfreudige Lavendel sein, ist es für die andere die Orange, die sie an ihre Sinnlichkeit als Frau und ans Leben erinnern kann – als Riechstift, am Duftarmband, im Auto oder in der Badewanne. „Sich täglich seine eigene Urlaubsinsel zu erschaffen, empfinde ich als sehr essenziell“, betont Achleitner. „Sich ein duftendes Körperöl aufzutragen, ein gutes Gespräch, Musik hören, Zeit mit der Familie und vor allem mit sich allein, ist für mich wie Urlaub  und Ankommen im Hier und Jetzt!“

 

Mehr Infos: www.energetik-ooe.at