Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 05.07.2022

Auf die Pension Schöller!

Das Theater im Hof Enns lädt im Juli und August zu einer hinreißend witzigen Neuinszenierung des Theaterklassikers.

Bild 2207_O_Kultur_Liedel-4753_1.jpg
Sarah Zelt © Florian Liedel

Die Pension Schöller hat wieder geöffnet. Das Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs bekommt unter Bearbeitung von Iris Harter eine Neuauflage und sorgt von 8. Juli bis 6. August im Hof des Florianer Freihaus in Enns für ein Schmähfeuerwerk mit Pointengarantie.

 

Mit von der Partie:  Christiane Burg-hofer und Sarah Zelt. Iris Harter hat die beiden Schauspielerinnen vorab zum Interview getroffen und mit ihnen über gutes Boulevardtheater und die Magie der Freilichtbühne gesprochen.

 

Eine Neuinszenierung der Kult-komödie „Pension Schöller“. Was darf man sich darunter vorstellen? 

Sarah Zelt: Ein Stück voller Begegnungen, bei dem es im Grunde um die Frage geht, was Verrücktsein bedeutet. Im Mittelpunkt steht der Privatier Philipp Klapproth, der mit seinem ungewöhnlichen Wunsch, Gast in einem Irrenhaus zu sein, sprichwörtlich dem Wahnsinn Tür um Tür öffnet. Mit 13 Rollen, verkörpert von fünf Personen, geben sich Verwechslungen und Irreführungen die Klinke in die Hand. Der klassische „Komödien-Verwicklungs-Reigen“ ist damit vorprogrammiert.

 

Das Theater im Hof begibt sich mit der Bearbeitung zum ersten Mal in die Welt des Boulevards. Was macht für Sie gutes Boulevardtheater aus? 

Christiane Burghofer: Zum einem das Tempo, zum anderen das Spiel mit der Verwirrung und Verwechslung. Für mich ist gutes Boulevardtheater aber auch eine Frage der Pointen. Neben den klassischen „Abräumern“ darf es aus meiner Sicht ruhig auch mal subtiler und smarter werden. 

 

Mit dem Stück besiegeln Sie in diesem Jahr bereits Ihren zweiten gemeinsamen Auftritt auf der Ennser Bühne. Wie ist es für Sie, in dieser idyllischen Kulisse zu spielen? 

Sarah Zelt: Lustig und schön zugleich. Gerade Open-Air-Events sind immer etwas ganz Besonderes, da man auf der Freilichtbühne viel besser die Stimmung des Publikums spürt. 

Christiane Burghofer: Zusätzlich hat man inmitten der Natur auch einen gewissen Abenteuerfaktor dabei. Das macht es zu einem besonderen Happening. Als gebürtige Oberösterreicherin ist der Auftritt in Enns gleichzeitig ein Nach-Hause-Kommen. 

Bild 2207_O_Kultur_christiane_I40.jpg
Christiane Burghofer © Sabrina Saltori

Infos

„Pension Schöller“ 

8. Juli bis 6. August 2022;  20 Uhr 

Tickets: www.theater-im-hof.at