Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.09.2021

And the Winner is...

Ende Juli 2021 wurde der Energy Globe Oberösterreich an sieben Projekte verliehen. Gesamtsieger und Sieger in der Kategorie Feuer wurde Fronius International GmbH mit dem Projekt „Fronius Solhub“.

Bild 2109_O_Energy_Globe4.jpg
Das Siegerprojekt „Fronius Solhub“ bietet kommerziellen Anwendern eine nachhaltige, schlüsselfertige Gesamtlösung zur lokalen Produktion von grünem Wasserstoff aus Sonnenenergie. © Fronius

Am Mittwoch, 28. Juli, wurde der Umweltpreis Energy Globe Oberösterreich via Livestream verliehen. Ausgezeichnet wurden sieben Projekte, die sich unter anderem mit recyclingfähigen Verpackungen und Umweltbewusstsein von Kindern und Jugendlichen beschäftigen. „Die Coronapandemie hat uns deutlich gezeigt, dass wir mit unseren Mitmenschen und unserer Umwelt sorgsam umgehen müssen. Mit dem Energy Globe Award zeigt Österreich anhand von umgesetzten, nachhaltigen Projekten Lösungen auf“, betonte Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Verleihung.

Der Oberösterreicher Wolfgang Neumann rief den Award für Nachhaltigkeit vor mehr als 20 Jahren ins Leben. Seither wurden weltweit mehr als 30.000 Projekte aus 187 Ländern eingereicht. Aus Oberösterreich waren es diesmal 60, von denen sieben für den Preis ausgewählt wurden.

Fronius holt Gesamtsieg. Gesamtsieger und Sieger in der Kategorie Feuer wurde Fronius International GmbH mit dem Projekt „Fronius Solhub – lokale Produktion, Betankung und Speicherung von grünem Wasserstoff“. Die Speicherung von Solarstrom ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen. Mit Solhub kann dieser in Wasserstoff umgewandelt werden. Gleichzeitig wird der Wasserstoff gespeichert und steht für emissionsfreie Mobilität oder Rückverstromung zur Verfügung.

 

Bild 2109_O_Energy_Globe2.jpg
© Energy Globe

Verpackungsmission. Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln lautet das Ziel bei der Verpackungsmission,  mit dem die Hofer KG den Sieg in der Kategorie Erde holte. Dabei verfolgt Hofer ein klares Prinzip im Umgang mit Verpackungen. Circular Economy heißt das Zauberwort. So entwickelt man recyclingfähige Verpackungen und überprüft gleichzeitig, wo Verpackungen unbedingt notwendig sind.

Mit dem Projekt „Stefansplatzerl“ erzielte die Bürgergenossenschaft St. Stefan-Afiesl den Sieg in der Kategorie Nachhaltige Gemeinde. In einem Bürgerbeteiligungsprozess wurde ein altes Gasthaus gekauft und in ein innovatives und nachhaltiges Nahversorger- und Begegnungszentrum umfunktioniert.

Wasserverbrauch gesenkt. Sieger in der Kategorie Wasser wurde die bellaflora Gartencenter GmbH mit dem Projekt „Anstaubewässerung für minimierten Wasserverbrauch“. Die bellaflora-Gartencenter haben eine neue Bewässerung für ihre Pflanzen entwickelt. Dabei wird bei Neubauten eine Ebbe-Flut-Anlage genutzt, in bestehenden Filialen wurden Anstautische installiert. So sank der Wasserverbrauch um rund 30.000 Kubikmeter pro Jahr. Die Auszeichnung des Gewinners erfolgte durch Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner.

Bild 2109_O_Energy_Globe1.jpg
Ihre Kampagne kürte das Amt der OÖ Landesregierung zum Sieger in der Kategorie Luft. © Mobil ans Ziel

Circular Economy. Mit dem Projekt „Massive Vitalziegel-Holzbalken-Decke“ wurde die Bauhütte Leitl-Werke GmbH Sieger in der Kategorie Massiv_
Ökologisch. Circular Economy ist ein wichtiges Element im Wohnbau. Hierfür wurde nun eine Vitalziegel-Holzbalken-Decke entwickelt. Diese wird trocken aufgebaut, enthält keinen Bewehrungsstahl und kann bei Bedarf wieder in die Einzelteile zerlegt werden.

Mobil ans Ziel. Sieger in der Kategorie Luft wurde das Amt der OÖ Landesregierung mit dem Projekt „Mobil ans Ziel“. Die Mobilitätsinitiative verfolgt das Ziel, mittels einer umfassenden Kommunikationskampagne alle Oberösterreicher umfassend über eine nachhaltige Mobilität objektiv zu informieren und zum Mitmachen zu motivieren.

Klimaschutz am BRG Traun. Sieger in der Kategorie Jugend wurde das Bundesrealgymnasium Traun mit dem Klimaprojekt „Klimaschutz – Wir beginnen bei uns“. Was die Kinder von heute lernen, werden sie als Erwachsene von morgen in die Tat umsetzen. So wird am BRG Traun Umweltbewusstsein vermittelt und der achtsame Umgang mit unseren Ressourcen vorgelebt. Es wurden auch zahlreiche Ideen für Projekte entwickelt. 

Bild 2109_O_Energy_Globe3.jpg
Freude über einen Sieg in der Kategorie Jugend im BRG Traun. © BRG Traun