Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 25.09.2019

Amerikanische Kunst aus der Albertina in Linz

Die Idee wurde Anfang des Jahres geboren, im November wird sie verwirklicht: ein Gastspiel der Albertina im Schlossmuseum in Linz mit Kunst von Andy Warhol, Roy Lichtenstein und vielen anderen.

Bild 1909_O_Kultur_Albertina1#1.jpg
V.l.: Dr. Bernhard Prokisch (Int. Wissensch. Direktor OÖ. Landesmuseum), Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder (Generaldir. Albertina), LH Mag. Thomas Stelzer, Dr. Heinrich Schaller (Generaldir. Raiffeisenlandesbank OÖ) (© Lisa Schaffner)

Dass eine weltweit bekannte Institution wie die Albertina mit dem OÖ. Landesmuseum zusammenarbeitet, große
Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder Alex Katz nach Linz bringt, ist eine Bereicherung für das Kulturland Oberösterreich“, zeigt sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer stolz über die baldige Realisierung der Ausstellung „Von Warhol bis Rauschenberg: Amerikanische Kunst aus der Albertina“, die ein hochattraktives Angebot für das Publikum darstellt.

Amerika und seine Kunst. Unser Bild von Amerika bestimmen die Bilder der Unterhaltungsindustrie: vom Film und Fernsehen bis zur Werbung und Zeitung, von den Ikonen Hollywoods bis zum Cover des „Time Magazine“ mit dem elektrischen Stuhl. Keine andere Nation hat so sehr auf die Macht und Wirkung von Bildern und Symbolen gesetzt wie die USA. Mit über 200 Werken der amerikanischen Kunst von 1960 bis heute verdeutlicht die groß angelegte Ausstellung „Amerikanische Kunst aus der Albertina“, wie sehr sich unsere Vorstellungen von Wahrheit und Wirklichkeit, von Tatsachen und Fake News, der Bildkultur Amerikas verdanken. Die Künstler begleiteten und kommentierten diesen Wandel der Gesellschaft mit radikal neuen ästhetischen Strategien und künstlerischen Techniken.

Von Warhol bis Rauschenberg. Die Ausstellung führt von Warhol und Lichtenstein über Alex Katz bis zu Eric
Fischls psychologische Schilderungen einer sexuell verstörten Middle-Class. Der wichtige Beitrag von amerikanischen Künstlerinnen wird durch Cindy Shermans Rollen-Selbstbildnisse repräsentiert. Die Bilder Rauschenbergs und Longos erzählen von der Ermordung Kennedys und dem Vietnam Krieg oder der Verherrlichung der „Guns“ als tödliches Werkzeug der Freiheit und Unabhängigkeit. Nan Goldin dokumentiert schonungslos das Leben und Sterben ihrer Freunde an Aids, jener als „Schwulen-Pest“ bezeichneten tödlichen Krankheit, die in den 1980er-Jahren Zehntausenden Männern das Leben kostete. Die in der Ausstellung präsentierte Kunst will hier die Wirklichkeit nicht nur zeigen, Kunst will die Wirklichkeit verändern!

 

INFO:

„Warhol bis Rauschenberg: Amerikanische Kunst aus der Albertina“ Ausstellung von 19.11.2019 bis 29.03.2020 im Schlossmuseum Linz

Amerikanische Kunst im Schlossmuseum Linz
Bild 1909_O_Kultur_Albertina_eric.jpg

Eric Fischl: „The Krefeld Project: The Bedroom. Scene 1“, 2002. The Apple Tree Collection (© Land OÖ)

Bild 1909_O_Kultur_Albertina_kent.jpg

Kenton Nelson: „Observance“, 2007. Albertina. Wien. Sammlung Batliner (© Land OÖ)

Bild 1909_O_Kultur_Albertina_roy_.jpg

Roy Liechtenstein: „Glas und Zitrone vor einem Spiegel“, 1974. Albertina, Wien. Sammlung Batliner (© Land OÖ)