Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 17.04.2019

Ab ins Grüne! Die Garten­trends 2019

Alles hat seine Zeit – das gilt auch für den Garten, der sich im ständigen Wandel befindet. 2019 lohnt es sich, genauer hinzusehen und auch einmal mit dem Trend zu gehen. Denn dieser ist heuer nicht von kurzer Dauer, sondern ein Paradebeispiel dafür, wie wir im Einklang mit der Natur leben können.

Bild 1904_O_Wohnen_Garten_DEPOT_I.jpg
© DEPOT

Der Garten – ein kleines und ganz persönliches Paradies, das viele von uns nicht mehr missen wollen. Seine Pflege und Gestaltung erfreut sich schon lange steigender Beliebtheit, immerhin macht es uns eine Fülle an Möglichkeiten leicht, das gesamte Outdoor-Areal so individuell wie möglich zu gestalten. Die Gartentrends 2019 greifen viele aktuelle Themen auf: das Bienen­sterben, die neue Angepasstheit an Wetterextreme und Technik im Garten, aber auch bewährte Traditionen und klassische Gartentrends finden ihren Platz. Egal, ob Sie über einen ganzen Park, ein Reihenhausgärtchen, eine Terrasse oder einen Balkon verfügen: Die nächsten Punkte könnten interessant für Sie
werden!

Der neue Sichtschutz. 2019 rankt es an der Gartengrenze. Selbst unansehnliche Zäune werden mit Kletterpflanzen, Großstauden oder Rankgewächsen „lebendig“ gemacht und halten störende Blicke und ungewollte Besucher fern. Blauregen, Kletterrosen und Waldreben sind die Klassiker unter der Zaunbegrünung. Bei wem es schnell gehen muss, der greift zu einjährigen Schlingern wie der Schwarzäugigen Susanne und Prunkwinde. Doch auch Bambus, essbare Hecken und Kräuterstauden erobern unsere Gärten, und als besonderes Highlight lassen wir sogar spannende Gemüsesorten wie die mexikanische Minigurke, den Malabar-Spinat und die Spaghettibohne am Zaun entlangranken. Für Terrasse und Balkon gibt es mittlerweile eine Vielzahl an stapelbaren Pflanzenkästen, die sich, bepflanzt mit viel Grün, ideal als natürlicher Sichtschutz eignen. Tipp: Lassen Sie sich vom Profi beraten, welche Pflanzen sich auf Ihrem Balkon wohlfühlen – nicht alle schätzen die sonnige Südausrichtung!

 

Bild 1904_O_Wohnen_Garten_NEXTGEN.jpg
Das vertikale Pflanzsystem „NextGens“ ist für innen und außen. (© Nature's Green / NextGens Living Walls)

Natürlich natürlich! Wie im Innenwohnbereich, boomt das Thema Natur auch im Garten. Grün steht dabei aber nicht nur für Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein, sondern wird auch bei der Gestaltung des Gartens zum neuen Mantra. Ein Schwimmteich ersetzt den klassischen Pool, der Sichtschutz wird aus Pflanzen gestaltet, Rattan und heimische Hölzer ziehen als Gartenmöbel bei uns ein, Solarleuchten weisen uns im Dunklen den Weg, Unkräuter bekommen ein eigenes Fleckchen im Garten zugeteilt, auf ungesunde Chemiekeulen wird verzichtet … Was Balsam für unseren Körper und unsere Seele ist, tut vor allem den Bienen gut. Der natürliche Garten ist für sie ein echtes Paradies und bringt auch für uns einen weiteren Vorteil: größere Ernte dank fleißiger Bestäuber. Grund genug, den Rasenroboter für die schwarz-gelben Tierchen auszuschalten und eine Bienenwiese wachsen zu lassen!

 

Bild 1904_O_Wohnen_Garten_Sonnhau.jpg
Natürliche Materialien und Farben sind Dauerrenner im Outdoor-Bereich. (© Sunbrella®)

Vertikaler Garten: Hoch hinaus. Dieser Trend ist schön, witzig – und vor allem platzsparend! In Form von grünen Wänden, Paletten-Regalen, aufeinanderstapelbaren Hochbeeten und Sichtschutz erobern vertikale Gärten vor allem Terrassen und Balkone. Dabei lassen sich die Himmelsstürmer auf sehr unterschiedliche Weise gestalten, beispielsweise mit Sukkulenten, die man in Mauerfugen pflanzt, mit Farnen in erweiterbaren Holzkastensystemen, mit Modulsystemen für Kräuter und Grünzeug, die sich beliebig erweitern lassen, mit Pflanztaschen oder mit Pflanzenbildern, die auch im Innenbereich funktionieren. Damit die Grüne Wand immer schön aussieht und standfest bleibt, ist eine solide Konstruktion unerlässlich. Praktisch im Sommer ist außerdem ein Bewässerungssystem, idealerweise eine Tröpfchenbewässerung, dank der man auch mal getrost in den Urlaub fahren kann, ohne dass das blühende Kleinod zur öden Trockenlandschaft mutiert. Do-it-yourself-Fans kommen bei diesem Trend ganz besonders auf ihre Kosten: Aus Wasserflaschen, Regenrinnen, PVC-Rohren, alten Regalen und vielem mehr können charmante kleine Gärten entstehen, die den Einheitsbrei aufmischen. Ein Hingucker in Gärten sind Säulen aus Cortenstahl mit Aussparungen für die Bepflanzung mit Gräsern.

 

Bild 1904_O_Wohnen_Garten_B.18.34.jpg
Die Sitz- und Liegemöbelserie „Ribes“ von B&B ITALIA macht den Garten zum Wohnzimmer. Gesehen bei Bruckmüller Wohnen in Wels. (© B&B ITALIA)

Daheim in die Ferne schweifen. Dass Urlaube im Garten und auf Balkonien ihren ganz eigenen Reiz haben, wissen wir schon lange. Und der Trend des Wohnzimmers im Freien tut sein Übriges: uns ein ganz besonderes Urlaubsgefühl beschaffen. Draußen findet man ab sofort alles, was den Lebensraum erst wohnlich macht: Teppiche, Lampen, überdimensionale Polster, Ohrensessel, Küchen … Die Designer lassen sich immer mehr einfallen, was unsere Outdoor-Oase noch schöner machen kann. Farbtechnisch bewegen wir uns durch die Märkte Indiens, zwischen den Kykladenhäuschen Santorinis oder durch den Regenwald Sri Lankas. Von warmen Gewürzfarben, außergewöhnlichen Mustern, Borten und Quasten über den Dauerbrenner „blau-weiß“ bis hin zu tropischen Blattdrucken, jede Menge Grün in allen Facetten und witzigen Deko-Elementen in Urwald-Optik: Abwechslungsreicher wird es nicht mehr! Auch das Indoor-Thema Samt bekommt einen Platz im Freien: Deko-Kissen aus dem edlen Material laden zum Kuscheln ein, sorgen für tolles Flair und lassen sich mit allen Stilrichtungen kombinieren.

 

Bild 1904_O_Wohnen_Garten_Vertica.jpg
Vertikale Gärten finden immer mehr Liebhaber. Kein Wunder: Sie versprechen Blütenpracht und große Ernte auf kleinem Raum. (© www.heimatwerke.de)

Wasser marsch! Ob Gartenteich, Bachlauf, Brunnen oder Wasserspiel: Der Wassergarten liegt 2019 voll im Trend. Seit Menschengedenken fasziniert uns das nasse Element und hat, je nach Art, sowohl eine beruhigende als auch eine belebende Wirkung. Mittlerweile gibt es ein großes Angebot an Brunnen, die sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich gedacht sind und somit auch jenen ein bisschen „Gartenfeeling“ bescheren, die kein eigenes Grün haben. Toller Nebeneffekt: Nicht nur für Menschen ist das Wasser ein echter Segen, auch Nützlinge wie Bienen, Fledermäuse und Igel profitieren vom kostbaren Nass. Sogar die gute alte Regentonne macht sich schick und setzt, getarnt in Holz- und Natursteinoptik oder als überdimensionaler Übertopf, gestalterische Akzente im Garten.

Aus eigener Ernte: heimisches Superfood. Superfood – bei diesem Wort denken wir gleich an Avocado, Quinoa und Goji-Beeren. Dass aber auch in unseren Breitengraden kleine Kraftpakete wachsen (und das schon seit Jahrhunderten!) kommt endlich auch in den Köpfen urbaner Gärtner an. Viele heimische Pflanzen, Beeren und Kräuter sind reich an wichtigen Aktivstoffen und Antioxidantien und lassen sich auch noch leicht anbauen – mit garantiert gutem Ernteergebnis! Ob Ackersenf, Brennnessel, Grünkohl, Portulak oder Topinambur, bei uns landen ab sofort fast vergessene Genüsse in der Erde und auf dem Teller.

 

Bild shutterstock_754696564.jpg
Gartenteiche bieten vielen Tieren Platz zum Leben – und sind auch für uns ein Segen. (© Shutterstock)