Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 03.08.2022

Erektile Dysfunktion

Wie Sie Ihren Partner unterstützen können: Ratschläge für Frauen

Bild Bildschirmfoto 2022-08-03 um 10.28.34.png
Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/mann-tatowiert-beten-1278566/

Wenn Sie den Begriff „erektile Dysfunktion“ (ED) hören, was kommt Ihnen in den Sinn? Für viele Frauen kann es schwierig sein zu verstehen, wie sich ED auf ihre Partner auswirkt, weil sie nicht diejenigen sind, die die körperlichen Symptome erleben. In diesem Artikel werden wir deshalb verschiedene Möglichkeiten besprechen, wie Frauen ihre Partner in dieser schwierigen Situation unterstützen können.

 

Wie wir alle wissen, handelt es sich bei der erektilen Dysfunktion um die Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Dies kann auf verschiedene physische und psychische Faktoren zurückzuführen sein.

 

Es ist zwar wichtig, die Ursachen der ED zu verstehen, aber es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Ihr Partner nicht durch diese Störung definiert wird. Er ist immer noch derselbe Mann, in den Sie sich verliebt haben, und er verdient Ihre Unterstützung.

 

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie ihm Ihre Unterstützung zeigen können:

 

  • Informieren Sie sich über ED. Je mehr Sie über die Krankheit wissen, desto besser sind Sie in der Lage, Ihrem Partner dabei zu helfen. Im Internet und in Ihrer örtlichen Bibliothek finden Sie zahlreiche Informationsquellen.

 

  • Sprechen Sie mit Ihrem Partner über seine Gefühle. Es kann für Männer schwierig sein über ED zu sprechen, aber es ist wichtig, dass sie zum Ausdruck bringen, wie sich diese Störung emotional auf sie auswirkt. Lassen Sie Ihren Partner wissen, dass Sie für ihn oder sie da sind und dass Sie ihm oder ihr auf jede erdenkliche Weise helfen wollen.

 

  • Seien Sie verständnisvoll und geduldig. Der Umgang mit ED kann ein langer und schwieriger Prozess sein. Es wird Höhen und Tiefen geben, deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihrem Partner mit Verständnis und Geduld begegnen.

 

  • Ermutigen Sie zu einem gesunden Lebensstil. Wenn Sie Ihrem Partner helfen, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben, kann das viel zur Bewältigung der ED beitragen.

 

Erektile Dysfunktion kann körperliche Ursachen haben

Es gibt einige körperliche Ursachen für ED. Die häufigste ist eine schlechte Durchblutung des Penis. Dies kann durch Atherosklerose (Arterienverkalkung), Diabetes oder Verletzungen der Nerven oder Blutgefäße, die den Penis versorgen, verursacht werden. In einigen Fällen kann auch ein niedriger Testosteronspiegel zu ED beitragen.

 

Körperliche Ursachen von ED sind häufiger bei älteren Männern anzutreffen, das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch bei jungen Männern auftreten können. Sie betreffen oft die Blutgefäße und können die Folge einer Verletzung oder Krankheit sein. Häufige körperliche Ursachen sind:

 

  • Atherosklerose (Verengung der Arterien)
  • Hoher Blutdruck
  • Diabetes
  • Metabolisches Syndrom
  • Parkinson’sche Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Operationen im Beckenbereich (z. B. Prostataoperationen)
  • Verletzungen (z.B. Rückenmarksverletzungen oder Nervenschäden durch Operationen)
  • Nikotinkonsum
  • Alkoholismus und andere Formen des Drogenmissbrauchs

 

Hilft Viagra und kann man es diskret kaufen?

Viagra ist die am besten-bekannte Behandlung für ED und hat sich bei etwa 70% der Männer als wirksam erwiesen. Es können manchmal leichte Nebenwirkungen auftreten, die Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Magenverstimmung und Schwindelgefühl umfassen. Schwerwiegende Nebenwirkungen sind selten, können aber Priapismus (eine Erektion, die länger als vier Stunden anhält) und plötzlichen Sehverlust einschließen. Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

 

Sowohl Viagra als auch Viagra-Generika sind wirksame Mittel zur Behandlung von ED. Allerdings ist generisches Viagra ist in der Regel viel billiger als Viagra. Viagra Generika enthalten denselben Wirkstoff, Sildenafil, wie Viagra und wirken auf dieselbe Weise. Die Medikamente werden ebenfalls zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) eingesetzt. In Österreich dürfen lizenzierte medizinische Plattformen Viagra Generika und Viagra online verschreiben und versenden. Sie müssen meistens einen medizinischen Fragebogen ausfüllen und werden dann an einen Arzt zur Online-Behandlung weitergeleitet, der das Medikament verschreiben kann. Somit spart man sich den Arztbesuch. Es ist aber trotzdem wichtig, sich ärztlich untersuchen zu lassen, um mögliche körperliche Ursachen auszuschließen.

 

Wie beeinträchtigt die erektile Dysfunktion die Psyche des Mannes?

 

Erektile Dysfunktion kann für Männer frustrierend und peinlich sein. Sie kann bewirken, dass sie sich weniger männlich fühlen, und sogar zu Depressionen führen. Wenn Sie in einer Beziehung mit einem Mann leben, der mit Erektionsstörungen zu kämpfen hat, ist es wichtig, dass Sie Verständnis zeigen und ihn unterstützen.

 

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihrem Partner helfen können

 

  • Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, was er durchmacht. Es kann für Männer schwierig sein, über dieses Thema zu sprechen, aber es wird ihm helfen, sich besser zu fühlen, wenn er weiß, dass Sie für ihn da sind.

 

  • Ermutigen Sie Ihren Partner, einen Arzt aufzusuchen. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für erektile Dysfunktion, daher ist es wichtig, dass Sie sich so bald wie möglich auf die Suche nach der richtigen Behandlung machen.

 

  • Seien Sie verständnisvoll und geduldig. Es kann einige Zeit dauern, bis Ihr Partner die richtige Behandlung gefunden hat, daher ist es wichtig, dass Sie während des gesamten Prozesses geduldig sind.

 

  • Bieten Sie körperliche und emotionale Unterstützung an. Dies ist eine schwierige Zeit für Ihren Partner, also bieten Sie ihm jede erdenkliche Unterstützung an. Egal, ob er sich an einer Schulter ausweinen oder einfach nur mit jemandem reden möchte, Ihre Unterstützung ist sehr wichtig.

 

In psychologischer Hinsicht kann eine erektile Dysfunktion tiefgreifende Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen eines Mannes haben. Sie kann zu Leistungsangst und Depressionen führen. Wenn Sie in einer Beziehung sind, kann dies sowohl Ihren Partner als auch Ihre Beziehung selbst belasten.

 Glücklicherweise gibt es Behandlungsmöglichkeiten für ED. Die häufigste ist die Einnahme von Medikamenten wie Viagra oder Cialis.

Wie spricht man am besten über erektile Dysfunktion mit seinem Partner?

 

Erektile Dysfunktion kann eine schwierige Angelegenheit sein, aber mit Verständnis und Geduld können Sie und Ihr Partner sie gemeinsam durchstehen. Da es sich um ein empfindliches Thema handelt, kann es schwierig sein, zu wissen, wie man das Thema am besten anspricht.

 

Wählen Sie einen ruhigen Zeitpunkt für das Gespräch, am besten dann, wenn Sie nicht im Schlafzimmer sind. Obwohl es vielleicht so scheint als würde es sich anbieten, ist es ganz wichtig, dass Sie es nicht ansprechen, wenn Sie Sex haben. Auch ist es besser, es nicht vor anderen zu besprechen und zu warten, bis Sie beide ruhig allein zusammen sitzen - vielleicht bei einem Glas Wein.

 

Jedes Paar ist anders, daher fällt jedes Gespräch auch anders aus.

 

  • Vielleicht können Sie damit beginnen, Ihrem Partner zu sagen, wie sehr Sie ihn lieben.

 

  • Sprechen Sie auch über die körperliche Anziehung zu ihm.

 

 

Es ist wichtig, „dem anderen zu zeigen, dass man die Potenzprobleme als gemeinsame Schwierigkeit sieht. Dadurch geben sie dem Partner das Gefühl, er stehe nicht alleine da“, schreibt die Mitteldeutsche Zeitung und erklärt auch, dass Sie keine Schuld zuschreiben sollten, sondern stattdessen Ihrem Partner die Möglichkeit bieten, offen darüber zu sprechen.

 

Denken Sie immer daran, dass es auf keinen Fall bedeutet, dass Sie unattraktiv sind oder dass Ihr Partner keinen Sex mit Ihnen haben möchte.

 

ED kann sowohl für Männer als auch für Frauen eine schwierige Angelegenheit sein, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie nicht allein sind. Es gibt viele Ressourcen, die Ihnen helfen können und Ihren Partner durch diese schwierige Zeit zu bringen. Mit Verständnis und Unterstützung können Sie Ihrem Partner helfen, die ED zu bewältigen und Ihre Beziehung zu erhalten.

 

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen einige Anregungen gegeben hat, wie Sie Ihren Partner mit erektiler Dysfunktion unterstützen können. Denken Sie daran, dass jede Beziehung anders ist, also sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, was für Sie beide am besten ist. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, zögern Sie nicht, sich an eine qualifizierte medizinische Fachkraft zu wenden und um Rat zu fragen.