Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 24.11.2021

6 Kräutertees für einen gesunden Winter

Ein Winter ohne Tee – kaum vorstellbar. Denn auch wenn eine Tasse Tee recht unscheinbar wirken mag, kann diese mit den richtigen Kräutern und Gewürzen wahre Wunder für unsere Gesundheit bewirken. Wir haben euch 6 Kräutertees und ihre Wirkungen zusammengestellt, um gesund und vital durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Und der Gemütlichkeitsfaktor, den eine warme Tasse Tee ausstrahlt, darf im Winter natürlich auch nicht fehlen.

Bild shutterstock_305088383.jpg
Ein Tässchen Tee im Winter ist nicht gesund, sondern tut auch wahnsinnig gut. Was ist dein Lieblingstee? © Shutterstock

"Gesundheit" hier "Gesundheit" dort – Bei Temperaturen um den Nullpunkt ist es für uns nicht immer leicht, gesund zu bleiben. Denn das kalte Wetter nagt an unserem Immunsystem. Zum Glück bietet uns die Natur aber jede Menge Kräuter als Hilfsmittel, um gestärkt die kalte Jahreszeit zu überstehen. Neben Bewegung im Freien, um den Körper fit zu halten, ist es deshalb wichtig, ihn mit pflanzlichen Vitaminen und Bioaktivstoffen, die reichlich in Kräutern zu finden sind, zu unterstützen. Aufgegossen mit heißem Wasser können sich die Kräuter und Gewürze optimal entfalten und uns mit ihrer wohltuenden Wirkung sowohl körperlich als auch seelisch unterstützen. Denn Tee tut auch der Seele gut. Egal ob klassischer Kräutertee, Grüntee oder Bachblüten-Tee, das heiße Getränk wärmt uns von innen und beschwert uns ein angenehmes, wohliges Gefühl. Welche Kräutertees besonders gut durch die kalte Jahreszeit helfen, präsentieren wir euch hier:

Bild shutterstock_1369184486.jpg
Verfeinere deinen Ingwertee mit Honig und Zitrone und verwandle ihn in einen wahren Immun-Booster. © Shutterstock

Ingwertee

Ingwer ist eine wahre Wunderknolle. Seine Schärfe wärmt von innen und schützt das Immunsystem. Zudem hilft er bei Erkältungen und Schmerzen, wirkt schleimlösend und entzündungshemmend. Auch beim Purzeln der Kilos soll die Wunderknolle helfen – das aber nur bei regelmäßigem Verzehr und beim Verzicht auf jegliche Süße. Zudem unterstützt Ingwer bei Verdauungsbeschwerden, Übelkeit und Muskelschmerzen.

Thymiantee

 Tee aus der Thymianpflanze hilft bei Erkältungen und gegen Schnupfen. Sie enthält ätherische Öle, dessen Hauptbestandteile Thymol und Caracol sind. Diese helfen, festsitzenden Schleim zu lösen und aus den Bronchien abzutransportieren. Wer unter einem sehr verschleimten Husten bei einer Erkältung leidet, sollte auf Thymiantee zurückgreifen. Dieser unterstützt beim Abhusten. Zudem kann Thymian zusammen mit dem Extrakt der Schlüsselblume auch bei einer akuten Bronchitis helfen. Thymol wirkt entspannend auf die Bronchialmuskeln und ist zudem leicht schmerzstillend. Auch bei Reiz- und Keuchhusten sowie Asthma kann Thymian angewendet werden, da er krampflösend wirkt. 

Gewürztees (Yogi Tees)

 Der Yogi Tee ist eine Mixtur aus verschiedenen Tees. Aus mehreren Einzelwirkstoffen wird eine größere Mischung gemacht, um das Geschmackserlebnis oder die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Die verschiedenen Tees unterstützen sich gegenseitig. Im Ayurveda wird sehr stark darauf geachtet, dass der Stoffwechsel gut funktioniert. Die Gewürze im Tee wirken deshalb auf verschiedene Systeme. Sie sind beispielsweise blutreinigend, verdauungsfördernd und auch nervenstärkend. Zimt, Kardamom und Pfeffer wärmen gut von innen, geben Energie und bringen auch die Verdauung in Schwung.

Bild Salbeitee.jpg
Wusstest du, dass Salbeitee auch Du kannst Salbeitee bei Nervosität, Anspannung sowie bei Angstgefühlen helfen kann? © Shutterstock

Salbeitee

Salbei zählt zu den ältesten Heilpflanzen. Bereits in der Antike und im Mittelalter war er sehr berühmt und wurde vielfältig eingesetzt, zeitweise schrieb man ihm sogar übernatürliche Kräfte zu. Auch heute findet der Salbei bei vielen Beschwerden Anwendung. So hilft Salbei bei Atemwegsentzündungen und Verkühlung. Zudem fördert er die Verdauung, lindert Blähungen sowie Magen- und Darmkrämpfe, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Wer ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, kann dem schnell mit einer Tasse Salbeitee entgegenwirken.

Holunderblütentee

Neben ihrem wunderbaren blumigen Geschmack sind Holunderblüten stark heilkräftig. Der Wirkstoff in den Blüten hilft, Schleim bei Husten und Nasennebenhöhlenentzündungen zu lösen, lindert Symptome bei Erkältungen, Grippe und Infektionen der Atemwege wie Bronchitis und ist schweißtreibend bei Fieber. Zudem wärmt der Tee von innen. Babys können Holunderblütentee bereits ab dem ersten Lebensjahr trinken.

Cistustee

Der Tee aus der Zistrose bringt eine Fülle von Antioxidantien und Vitaminen mit sich, die sowohl für die Gesundheit als auch für die Haut von Vorteil sind. Die Zistrose hat von sich aus eine heilende Wirkung und stärkt als Heilpflanze das Immunsystem. So eignet sich Cistustee hervorragend, um Krankheiten vorzubeugen oder sie zu bekämpfen, insbesondere Erkältungskrankheiten, da dieser reich an Polyphenolen ist. Polyphenole haben viele gesundheitliche Wirkungen, vor allem als Antioxidantien. Abgesehen davon, unterstützt Cistustee beim Abnehmen.