Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 14.02.2022

Grenzenlose Freiheit auf dem Highway 1

Die Westküste der USA und Kanada lockt mit vielen Highlights!

Die Westküste der USA und Kanada lockt mit vielen Highlights. Ein Roadtrip an der Pazifikküste mit Abstechern zu den lebhaftesten Metropolen der Welt? Gigantische Baumriesen und tosende Wasserfälle in Nationalparks? Oder lieber Sightseeing in Vancouver und einen Blick auf die berühmte Skyline und schneebedeckte Berge werfen? Wer mit dem Auto die Westküste der USA und Kanada erobert, entdeckt die besten Sehenswürdigkeiten aus zwei Ländern.

Bild shutterstock_535510594.jpg
Foto: shutterstock

Ob USA oder Kanada

Wer Kontraste liebt, sollte sich den Traum einer maßgeschneiderten Autoreise im Westen der USA und Kanada erfüllen. Reisen ist gut für die Seele. Kanada und die Vereinigten Staaten sind die perfekten Reiseziele für einen unvergesslichen Urlaub. Eine Tour mit individuellen Zielen verbindet die quirligen Städte der Vereinigten Staaten, wie Los Angeles oder San Francisco mit der unendlichen Weite Kanadas und dem atemberaubenden Panorama von Vancouver. Freundliche Menschen, lebendige Metropolen, gigantische Schluchten und traumhafte Strände machen diese beiden Länder zum Sehnsuchtsziel vieler Urlauber. Die Westküste der USA bis nach Vancouver in Kanada entdecken. Reiseideen und mehr.

Pacific Coast Highway: legendäre Autostrecke

Wer von der Westküste der Vereinigten Staaten träumt, denkt meist zuerst an das sonnige Kalifornien, an endlosen Surfspaß und traumhafte Strände. Es gibt jedoch noch viel mehr zu bestaunen. Wer schon immer einmal den berühmten Walk of Fame und Hollywood erleben wollte, kommt hier genauso auf seine Kosten, wie der Liebhaber grenzenloser Natur. Die Fahrt auf dem Pacific Coast Highway, oder kurz Highway 1 genannt, bietet über weite Strecken einen spektakulären Blick auf die Küste des Pazifischen Ozeans. Für Fotos auf dem Highway sollte diese Strecke am besten in Nord-Süd-Richtung geplant werden. So ist man dichter am Wasser und hat keinen störenden Gegenverkehr auf den Bildern.

Im Wohnmobil auf eigene Faust unterwegs

Mit einem Camper haben Reisende Bett und Küche immer dabei. Wenn eine Pause gewünscht ist, wird der Motor ausgestellt, der Teekessel aufgesetzt und die Aussicht genossen. Ein Wohnmobil ist unglaublich praktisch. Man ist flexibel und hat immer alles dabei. Aber auch für einen Mietwagen plus Übernachtung im Hotel sprechen einige Gründe. Entlang der Küstenstrecke gibt es viele zauberhafte und besondere Unterkünfte, in denen man sich bewirten und verwöhnen lassen kann. Viele kleine Altstadtstraßen können mit einem kompakten Wohnmobil vielleicht nicht befahren werden. Der Traum von einer Wohnmobilreise an der Westküste der USA ist verführerisch. Oder ist eine Reise mit Mietwagen besser geeignet? Antworten finden Sie hier.

Vancouver, die Perle des Pazifiks

Planen Sie viel Zeit für Ihre Reise ein, denn die Strecke ist gespickt mit Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen. Für Urlauber, die nicht so viel Zeit im Fahrzeug verbringen wollen, gibt es auch die Möglichkeit, eine Teilstrecke mit dem Flugzeug zu bewältigen, beispielsweise von San Francisco bis nach Vancouver. Wer seinen Roadtrip in Vancouver abschließt, wird von der einzigartigen Lage dieser Hafenstadt begeistert sein. Umgeben von Fjorden und Küstengebirge führt Vancouver häufig das Ranking der lebenswertesten Städte an. Eine besondere Attraktion, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist ein Rundflug mit dem Wasserflugzeug. Wenn Sie jetzt noch Zeit haben, lassen Sie sich einfach treiben und genießen das einzigartige Flair Vancouvers.