Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 26.07.2021

Gehen Frauen anders mit Geld um als Männer?

Das Thema Finanzen ist für jeden von uns relevant. Da könnte man meinen, dass wir alle in die Finanzen unseres eignen Haushalts involviert sind. Allerdings zeigen Studien immer wieder auf, dass in Beziehungen oft nur ein Partner die Finanzen regelt. In vielen Fällen sind es die Männer, obwohl sich dieser Trend im Wandel befindet. Aber spielt es überhaupt eine Rolle, ob ein Mann oder eine Frau die Geldangelegenheiten im Blick hat?

Bild 20210726 Sparverhalten-von-Frauen.jpg
Bildnachweis: Rob_Stark / clipdealer.de

Frauen können besser sparen

 Auch in Österreich verdienen die Frauen im Schnitt weniger als die Männer. Gleichzeitig sind Frauen jedoch in der Lage, ihr Geld besser einzuteilen und zu sparen. So wurde etwa in einer Umfrage des deutschen Forsa-Institutes untersucht, wie sich das Geschlecht auf das Finanzverhalten ausübt. Die Studie lässt darauf schließen, dass Frauen umsichtiger bei der Finanzplanung sind und besser sparen können.

Landesweit ist zu beobachten, dass Frauen weniger häufig überschuldet sind als Männer. Eine Ausnahme machen hier im direkten Vergleich alleinlebende Frauen, insbesondere Mütter. Diese Gruppe ist sehr anfällig für eine Überschuldung. Gleichzeitig ist aber zu beobachten, dass auch alleinlebende Männer stärker von Finanzschulden betroffen sind als Männer in einer Partnerschaft.

 

Ungleiche Kreditvergabe             

 Die geringe Verschuldung von Frauen lässt sich nicht ausschließlich den persönlichen Entscheidungen zusprechen. Ein gravierender Grund ist es, dass Frauen es bis heute schwerer haben, einen Kredit aufzunehmen. Dies gilt vor allem für hohe Kreditsummen, etwa für ein Baudarlehen. Ein bekanntes Online-Vergleichsportal hat in einer Auswertung für das Finanzjahr 2018 aufgezeigt, dass für Männer nicht nur die bewilligten Kreditsummen höher liegen, sondern auch die Zinskonditionen niedriger sind – was sich direkt in einen günstigeren Kredit überträgt.

Daher ist es für Frauen hilfreich, für einen Kreditantrag die möglichen Kreditkonditionen genau zu kennen. Im Sofortkredit Ratgeber für Österreich lassen sich etwa die relevantesten Eckdaten schnell erfassen. Dank des passenden Hintergrundwissens ist es leichter, einen guten Kredit zu verhandeln.

 

Männer sind risikofreudiger – auch bei den Finanzen

 Ein Teil der modernen Finanzwelt sind Geldanlagen aller Art. Geht es darum, einen Sparplan für die Kinder zu erstellen oder die Altersvorsorge umzusetzen, greifen Männer häufiger auf Anlageoptionen und Investitionsmöglichkeiten zurück als Frauen. Selbst bei niedrigen Zinssätzen bevorzugen viele Frauen das Ansparen auf einem Sparbuch einer risikobehafteten Geldanlage.

Je höher die möglichen Verluste, umso geringer das Interesse der weiblichen Anleger. Der Finanzmarkt befindet sich aktuell im Wandel. Die Kaufkraft und die Kapitalstärke von Frauen wachsen auf der globalen Ebene. Dies weckt zunehmend das Interesse des Kapitalmarktes. Die Folge sind unter anderem einlagesichere Fonds, die ein geringes Verlustrisiko bergen, aber gleichzeitig eine gute Möglichkeit der Rendite.

 

Fazit

 Noch besteht ein Unterschied darin, wie Frauen und Männer die eigenen Finanzen handhaben. Darüber hinaus werden sie auch von den relevanten Dienstleistern wie den Banken noch unterschiedlich kategorisiert. Frauen, die vom Kapitalmarkt profitieren möchten und auf faire Konditionen setzen, sollten sich umfassend vor Ihren Entscheidungen informieren.